Wassermelone

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wassermelone2

"Oh mein Gott, ja, Ich liebe Wasserrrmelonen!" war die Einleitung jeder Rede Adolf Hitlers.

Wassermelone1

Links und rechts neben dem Soldatenbierbauch im Tarnanstrich sind die Zweige der Wassermelone gut zu sehen.

Die Wassermelone (Citstrullus rotrundus) ist eine die Frucht unterirdisch tragende Melonenart mit süßem, rotem und sehr wasserhaltigem Fruchtfleisch. Sie ist Hauptnahrungsmittel von Schwarzen.

Strenggenommen ist sie eine Beere. In der Botanik wird sie auch als Beere klassifiziert. So ähnlich wie die Erdbeere, die keine Beere, sondern eine Nuß ist. Der Hauptbestandteil der Wassermelone sind mit ca. 80% Kerne, die eklig schmecken und zwischen den Zähnen steckenbleiben, gleich danach Wasser mit etwa 15%. Der Rest sind Kohlenhydrate, Eiweiße, ungesättigte Fette, Cholesterole und ein paar Vitamine.

Die Wassermelone wurde seit der Frühgeschichte in Ägypten angebaut, stammt ursprünglich aber wohl aus dem südlichen Afrika, was die genetisch bedingte Affinität von Schwarzen zu dieser Frucht erklärt. In Deutschland verkaufte Wassermelonen stammen, wenn sie schmecken, zumeist aus der Türkei. Wenn sie nicht schmecken oder gammeln, kommen sie aus Spanien oder den Niederlanden


Die Wassermelone wird üblicherweise in Spalten geschnitten und aus der Hand gegessen, was die bevorzugte Essweise von Schwarzen ist. Auch ist sie in der heißen Sommerzeit eine beliebte Erfrischung, da sie aufgrund des hohen Wassergehalts ein guter Durstlöscher für Sklaven und Plantagenarbeiter ist.

[Bearbeiten] Siehe auch

Spezialprojekte
projects