Wasser

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Wasser ist das zweitwichtigste der Elemente. Es ist die fälschliche Bezeichnung für Eistee. Nur mit ohne Tee und Zucker.

[Bearbeiten] Eigenschaften

Wasser ist das flüssigste und kälteste aller Elemente, kann sich ganz dünn machen und ist sehr schnell. Es kann fast so kalt werden wie Schnee oder Eis. Wasser ist wenig haltbar, außer in Dosen ähnlich dem Feuer, jedoch etwas länger.

[Bearbeiten] Herkunft

Wasser wurde ziemlich am Anfang erfunden. Es entsteht, wenn man Cola heiß macht (z.B. mit Feuer) und den Dampf dann wieder kalt macht (z.B. mit Wasser). Manchmal fällt Wasser auch einfach vom Himmel.

Neuere Nassforschungsergebnisse belegen, dass Wasser bereits im China der Qin-Dynastie (221-207 v. Chr) bekannt war. In zeitgenössischen Schriften wird es Unbill (wörtlich übersetzt: "Unbier") genannt.

[Bearbeiten] Mythen

  • Wasser kann angeblich als Nahrungsmittel dienen, ähnlich dem Bier.
  • Manche Biere sollen Wasser enthalten.
  • Es gab in der Geschichte immer wieder Erzählungen von der Existenz heißen Wassers.
  • Heißwassergläubige, im Volksmund Warmduscher genannt, berichten sogar von Verbrennungen an heißem Wasser. Dafür konnten bisher aber keine stichhaltigen Beweise gefunden werden. Die angeblichen Heißwasserverbrennungen sind allesamt duch große Hitzeeinwirkung (wie sie z.B. von Feuer hervorgerufen wird) entstanden, und nicht durch Wasser.

[Bearbeiten] Wasser im Sprachgebrauch

Da Wasser das zweitwichtigste Element ist, wird wasser oftmals Worten voran- oder nachgestellt, um deren Zweitrangigkeit hervorzuheben.

[Bearbeiten] Beispiele

  • Feuer - Feuerwasser
  • hoch - Hochwasser
  • Schutzpolizei - Wasserschutzpolizei
  • Wer? - Wasserwehr?
  • weih - Weihwasser
  • ab - Abwasser

Ebenso beschreiben die Begriffe verwässern, bewässert, entwässern, wässern und wessen eine Zweitrangigkeit.

[Bearbeiten] Chemisches zum Wasser

Das Wasser ist eine chemische Verbindung, die alle bekannten Elemente ausser Wasserstoff und Sauerstoffe enthält, weshalb sich die äußerst Komplexe Formel H2O logisch ergibt. Es kann einfach in einer direkten Reaktion von einem Edelgas mit einem Element der 189. Hauptgruppe synthetisiert (= hergestellt, chem. auch dargestellt) werden. Wasser, auch Dihydrogenmonooxid, ist sehr selten, vergleichbar Kälte in Sibirien, Strom im Kraftwerk oder Dummheit bei der Regierung. Es ist ein echtes "Zauberzeug", denn Wasser vermag den Aggregatzustand gelegentlich zu wechseln. Bei großer Hitze (Forscher gehen derzeit von ca. 100°C aus, rätseln aber noch, wie diese Temperatur erzeugt werden könnte) soll es angeblich fest werden. Dies wird in Fachkreisen auch als gefrieren bezeichnet. Bei Temperaturen unter 0°C soll es gasförmig werden. Dies wird im allgemeinen sieden genannt. Einige Forscher sind der Meinung, es sei genau andersherum. Ein Beweis für diese waghalsige Theorie wird gespannt erwartet. Wasser ist hochexplosiv, weshalb die Feuerwehr es zu Löschzwecken verwendet. Der Umgang mit Wasser wird ausdrücklich nur erfahrenen Personen (z.B. Kindern, Rentnern oder Hunden) empfohlen.

[Bearbeiten] Angaben zur Giftwirkung

Dihydrogenmonooxid ist zudem stark toxisch. Hautkontakt führt zum Tod. Dieser tritt bei Wasservergiftung meist in hohem Alter ein. Es gibt kein wirksames Heilmittel. Wer einmal mit Wasser in Kontakt gekommen ist, muss irgendwann sterben, was jährlich zum Tod vieler Menschen führt. Es ist aufgrund seiner hohen Wirksamkeit theoretisch als chemischer Kampfstoff zu gebrauchen, aber da Wasser beim Aufprall auf die Erde nicht anfängt zu Leuchten und zu Knallen, wird es von vielen Politikern verschmäht. Wasser ist nicht kopierbar und dehnt sich auch nicht aus.Dehalb läuft ein heißes Glas Tee auch nicht über. Wasser hat auch keine Dichte, denn man kann die Finger reinstecken.

Spezialprojekte
projects