Volapük

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Volapük ist eine Plansprache, welche 1879 bzw. 1880 von Johann Martin Schleyer, einem bis dahin erfolglosen Pfarrer aus Deutschland, erfunden wurde. Ziel war es eine neutrale Sprache zu schaffen, um die Sprachenvielfalt in der Welt zu überwinden. Volapük Idiom Neutral est, zu Deutsch Volapük ist gegenüber Besonderheiten Neutral, mit diesem Wahlspruch veröffentlichte Schleyer das Volapük. Leider hatte er den Namen, der Sprache falsch gewählt, denn Volapük ist auch ein Wort im Dänischen. Und dort bezeichnet 'volapyk' etwas, was absichtlich unverständlich ist. Dies führte dazu, dass viele Leute glaubten Schleyer habe lediglich versucht, das absichtlich unverständliche in eine konkrete Form zu bringen und benutzten Volapük nur als Geheimsprache. So begann sich auch dahin zu entwickeln und wurde immer schwerer. Um dem entgegenzuwirken sicherte sich Schleyer als Datuval (= „Großer Erfinder“) das Recht neue Vokabeln einzuführen und ein absolutes Vetorecht und war als „Cifal“ (Chef) Oberhaupt der Volapükbewegung. Dies passte den Leuten nun aber überhaupt nicht, was zu einem starken Rückgang des Volapük führte. 1902 tat der Volapük-Anhänger Waldemar Rosenberger das, was eigentlich hätte getan werden müssen. Er überarbeitete Volapük und veröffentlichte die überarbeitete Version unter dem Namen Idiom Neutral, dem zweiten großen Schlagwort im ursprünglichen Volapük-Wahlspruch. Leider scheiterte er damit vollständig, denn der Ruf, dass Volapük nur absichtlich unverständliches in konkreter Form sei, war schon zu tief ins Bewusstsein der Leute eingedrungen. Das Aufkommen des Esperanto war schließlich der endgültige Todesstoß für das Volapük. Heutzutage gibt es nur noch wenige Anhänger des Volapük, die meisten in Dänemark.

[Bearbeiten] Externe Links

Schau mal in der wilden, weiten Welt (www) [[1]] Volapük auf Kamelopedia

Spezialprojekte
projects