Vegetieren (Lebensweise)

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Spirituell angehauchter Lebensstil der Vegetarier. Für die Glaubensgemeinschaft der Vegetarier (im Folgenden als "Veggies" bezeichnet) stellt ein maximaler Verzicht an nahrhaften Proteinen den Weg der Erleuchtung (Da-hyn vegetieren) dar. Wie von anderen Religionen her bekannt, nutzen sie die (durch Auszehrung des Körpers) entstehenden tranceartigen Zustände, um an göttlichen Visionen teilzuhaben und ihrem Gott näherzukommen. Antiken Aufzeichnungen zufolge soll es sogar manchen Veggie-Propheten gelungen sein, durch strenges da-hyn vegetieren, ihrem Schöpfer gegenüberzutreten (siehe Veganer). Die Transzendenz in höhere Ebenen wird als Vegetation bezeichnet.

In moderner Zeit bekennen sich immer mehr Menschen zum Vegetieren. Es bilden sich laufend neue Splittergruppen, die alle auf verschiedene Weise versuchen, da-hyn zu vegetieren. Beispiele sind die Anhänger der Anorexie oder die Sandler.

Gegner des Vegetierens beschuldigen die Veggies, aus simplem Hass auf Mutter Erde diese Gemeinschaft gegründet zu haben, um den Grünbestand der Welt durch orale Vernichtung aller Pflanzen zu mindern. Veggie Vertreter sind empört über derartige Unterstellungen.

Aufgrund dieser Spannungen wird der dritte Weltkrieg wohl nicht mehr lange ausbleiben, denn schon Nostradamus verkündet in seiner 12. Zenturie:

„59. Übereinstimmung und Friede werden vollkommen zerstört: Die Freundschaften verunreinigt durch Streit, den Hass suchend, der ganze Glaube verdorben und die Hoffnung, Marseille ohne Eintracht.“

Da die Veggies, als Gemüseprediger, die einzige Religion mit einem, im wahrsten Sinne des Wortes, verderblichen Glauben sind, gelten die Hinweise als eindeutig.

[Bearbeiten] Siehe auch

Gut Stiftung Satiretest, Ergebnis: Gut
Stiftung Satiretest.svg
03.2007
Gut
Spezialprojekte
projects