UnNews:Usain Bolt wird Merkels Nachfolger

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Berlin (Deutschland), 24.9.2017:
Erreger-politikverdrossenheit

Schon vor 2 Jahren sah UnNews aufgrund wissenschaftlicher Erkenntnisse das Ende der Merkel-Ära voraus. Nun ist es Zeit für sie zu gehen. Nutzt sie die nicht, schadet sie Deutschland, und damit ihrer geliebten (oder insgeheim verhassten???) EU, und damit Europa, und damit der Welt, und damit dem Sonnensystem, und damit der Galaxis, und damit dem Universum, und damit nützt sie Kim Jong-Un, der per neuem Urknall einen Neuanfang für die Welt wagen will ...

Deutschlands Wähler haben ein klares Votum abgegeben: Niemand will eine Fortsetzung der Großen Koalition von Angela Merkel's CDU mit der von Sigmar Gabriel vorsätzlich zerschossenen Looser-Partei SPD. Aber letztere wird die Oppositionsbänke im Deutschen Bundestag mit der AfD teilen, weil kein zivilisierter Bürger mit dieser nazi-ähnlichen Partei zu tun haben will. Die Linke, die in den letzten Jahren auch den Status einer etablierten Partei erreicht hatte, gehört gerade deshalb auch zu den Loosern dieser Wahl, obwohl sie von der Anzahl der Stimmen sogar dazugewonnen hat, aber niemand will mit ihr koalieren. So können Merkels "Schwarze" CDU/CSU nur zusammengehen mit des neoliberalen Christian Lindners gelber One-Man-Show-Zombie-FDP und Cem Özdemirs Grünen, um eine parlamentarische Mehrheitskoalition zur Bildung und Unterstützung der kommenden Bundesregierung zustande zu bringen. Und so eine schwarzgelbgrüne Koalition nennt man hierzulande Jamaika-Koalition.

Als die ersten Hochrechnungen der Wahl unseren News-Ticker erreichten, riefen wir sofort Usain Bolt an. UnNews: "Hi, Usain, die Krauts woll'n dich als Chef!". Bolt fischte sein Handy aus seiner Sporthosentasche, hörte unseren Anruf und jubelte laut "Woooooooooooooooooooooooooooooooooooooooow!" während er gerade bei seinem 400m-Training einen überragenden Weltrekord lief. Mehr als dieser für ihn kleine sportliche Erfolg begeisterte ihn in diesem Moment die große politische Herausforderung, die nun auf ihn zukommt. Ganz klar: Die Jamaika-Koalition braucht einen waschechten (und dopingtestfesten) Jamaikaner als Chef. Nach den massiven Verlusten für die bisherigen Regierungsparteien CDU/CSU und SPD muss es ein Mann sein, der schneller als die letzten drei Hurrikane zusammen die deutsche Regierung befreit aus ihren verheerenden Sparzwängen, die sie bislang sogar dreist auch ihren EU-Partnern unfreundlich überstülpte. Usain Bolt wird Bundeskanzler, oder Deutschland geht unter. Und scheitert Deutschland, scheitert Europa. Und dann kommen Russland und China und teilen sich den Kuchen auf. Amerika bekommt allenfalls Monaco ab.
noch unnützere UnNews
Donald Wisch und Weg • 4.10.2017
Spezialprojekte
In anderen Sprachen
projects