UnNews:Schulz-Effekt verpufft kraftlos

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen), 14.05.2017:

Bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen reichte Herrn Laschet ein laschet Wahlergebnis für seine CDU, obwohl er noch nichtmal soviel Stimmen einsammelte wie es Nichtwähler gab. Dummerweise haben die Nichtwähler keinen Spitzenkandidaten aufgestellt, so dass Laschet 33 Prozent der Stimmen reichen, um Anspruch auf das Ministerpräsidentenamt zu stellen. Die SPD stürzte ab, weil keine Kraft mehr drin war wo Kraft draufstand, weder Kraft der Mitte noch linke Kraft, und der Schulzeffekt wurde von der Partei nicht genutzt mit einem Ministerpräsidentenkandidaten Schulz. Dank AfD wurden gemäß politischer Relativitätstheorie CDU und FDP zu Kräften der Mitte, jedenfalls relativ. So ist der Schulzeffekt verpufft, restliche schulzmania-bedingte Glückshormone abgeordnetensitzverlierender SPD-Hinterbänkler wurden nach der Veröffentlichung der ersten Hochrechnung im städtischen Puff von Düsseldorf wenigstens mannhaft in klingende Münze für die flachliegende Wirtschaft umgesetzt.
Spezialprojekte
projects