UnNews:Max-Planck-Institut in den Weiten des Weltraumes verschwunden

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hannover (Niedersachsen), 6.05.2017:

In Hannover ist dieser Tage das Max Planck-Institut für Gravitationsphysik spurlos verschwunden. Letztes Lebenszeichen war ein aufgeregter Anruf des im Institut beschäftigten amerikanischen Spitzen-Witzenschaftlers Nitz bei der Berliner Zeitung, der er vermeldete, die Meßgeräte des Institutes meldeten gerade das Eintreffen einer Gravitationswelle. Das Gespräch brach vermutlich ab, als die Schwerkraftwelle aus dem Weltall ihr Peak erreichte. Gravitationswellen von messbarer Größe entstehen beim Zusammenstoß Schwarzer Löcher, welche aus zahlreichen Sonnenmassen bestehen, aber außer Schwerkraft keinen Mucks mehr von sich geben. Der Zusammenprall zweier Schwarzer Löcher löst praktisch einen Schwerkraft-Tsunami durch das ganze Universum aus. Der niedersächsische Landtag kommt heute zu einer Sondersitzung zusammen, in der es darum geht, einen Untersuchungsausschuss zu gründen, der ergründen soll, warum die Physis der staatlichen Physik-Institute des Bundeslandes ausgerechnet standardmäßig Leichtbauweise sei, welche Schwerkraftunfälle dieser Art begünstige. In Verdacht hat die Hannoversche Allgemeine den ehemaligen Ministerpräsidenten Niedersachsens David McAllister, der als gebürtiger Schotte mehr gespart hätte als Wolfgang Schäuble. Der Kultusminister ließ verlauten, dass den betroffenen Physikern ihr Gehalt nicht in den Weltraum überwiesen werden kann. Die Gravitationsphysiker, die nun gemeinsam auf dem Scheitel einer Gravitationswelle durchs All reiten, seien dadurch quasi im Gravitationsphysikerparadies, so dass es ihnen an nicht fehle. Der Landwirtschaftsminister meldete eine Flut von Anträgen auf Entschädigung, weil durch die Gravitationswelle etliche neue Kornkreise entstanden seien, also Ernteschäden in auffälligen Mustern. Kriminologische Experten sehen darin aber nur das Muster der Erschleichung von Subventionen. Der Finanzminister strich auf jeden Fall schon mal die Subventionen für das Max-Planck-Institut.

[Bearbeiten] Quellen

noch unnützere UnNews
Ansichten
Meine Werkzeuge
Navigation
Spezialprojekte
Wähl Dich zum Erfolg!
Gemeinschaft
Werkzeuge
In anderen Sprachen
projects