UnNews:Krankenpfleger Niels H. bekommt Bundesverdienstkreuz

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Überall (Deutschland), 28.8.2017:

„Wegen Niels ist die Rente wieder sicher“

~ Norbert Blüm über das Lebenswerk des Niels H.

Der erfolgreichste Serienmörder der deutschen Nachkriegsgeschichte Niels H. soll für seine Verdienste am deutschen Sozialwesen mit dem Bundesverdienstkreuz ausgestattet werden. Über Jahre hatte der fleißige Pfleger Patienten auf Intensivstationen in Krankenhäusern zu Delmenhorst und Oldenburg zu Tode gepflegt, für jeden erfolgreichen Mord bekam er vom Bundesgesundheitsministerium eine Prämie von € 1.000 EUR, manchmal auch Naturalien in Form von Zigaretten, Rentenbescheiden oder Alkohol. Damit sein Tun nicht zu schnell auffiel, versuchte Niels H. in vielen Fällen noch, die gerade zu Tode gepflegten Patienten zu reanimieren, z.B. durch die überlaute Beschallung mit Helene Fischer oder durch das Ablesen der Parteisatzung der AfD.

Insgesamt konnte Herr H. durch sein Tun über 90 Menschen ins sozialkassenverträgliche Frühableben überführen, somit ersparte er den Sozialämtern in Delmenhorst und Oldenburg viele Millionen Euro. Bundespräsident Steinmeier lobte in einer Stellungnahme den Anwärter auf das Bundesverdienstkreuz am goldenen Mull in Silber und dankte ihm im Namen der Bundesrepublik für sein selbstloses und republikförderndes Tun. Nachahmungstäter warnte er gleichzeitig davor, bei der Beseitigung von Intensivpatienten auf eigene Faust zu handeln; erst müsse ein notariell beglaubigter Kooperationsvertrag mit dem Bundesgesundheitsministerium oder einem hiesigen Sozialamt geschlossen werden.
Spezialprojekte
projects