UnNews:Heilig's Weble

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Vatikan (Rom), 25.3.2018:

„Der Isidor, der Isidor,
dem steht mal wieder was bevor.
Er lernte einst viel wie ein Thor,
der dadurch klug ward wie zuvor.
Das nahm er aber mit Humor,
und steh' Uncyclopedia vor.“

~ Franziskus über Isidor von Sevilla, Autor des Vorläufers der Uncyclopedia


Götter gibt es im Internet bereits viele: Jimmy Wales, Mark Zuckerberg, und wie sie alle heißen. Nun stellte die Glaubenskongregation der katholischen Kirche vor Schreck fest, dass es noch keine Heiligen des weltweiten Netzes gibt. Der Patriarch von Moskau empfiehlt Wladimir Putin, da der doch eh die ganze Meinungsmanipulation der weltweiten Gehirnwaschmaschinerie Internet fest beim KGB angesiedelt hat. Aber genau da will der Papst Boden zurückgewinnen. Wenn außer "Sputnik" und "RT" noch jemand die Wahrheit gepachtet hat, dann Wikipedia und seine Ableger, allen voran Uncyclopedia. Ein Mann soll Schutzheiliger des Internets werden, einer aus jener Zeit, in der das Wissen der Welt noch Spaß machte, weil es, das Wissen der Welt der Antike, noch in einen einzigen Kopf rein passte, in den Kopf des Heiligen Isidor von Sevilla, der es auch noch vollständig niederschrieb, womit er das Prinzip der Wiki erfand, nur dass sie damals nur einen einzigen Autor brauchte und infolgedessen kein weltweites Netzwerk. Der Mann mit der Intelligenz zum Schwärmen soll also Schutzpatron der elektronisch organisierten Schwarmintelligenz werden. Schon melden sich anonyme Stimmen auf dem Twitter-account von Papst Franziskus, die einen weiteren Schutzheiligen fordern - für das Darknet. Uncyclopedia bereitet sich derweil auf einen Ansturm neuer, katholischer Benutzer vor. Verhandlungen mit Benedikt XVI. über eine wöchentliche Kolumne in der UnNews sind bereits am Laufen. Kritiker meinen allerdings, es brächte nix, den Einfluss des KGB aus dem Web zurück zu drängen - zugunsten des Einflusses der Inquisition.

Quelle: Göttliche Eingebung
Spezialprojekte