FANDOM


Pankow (Berlin), 16.9.2018:

"Endlich!" jauchzte Deutschlands heimlicher Witzekanzler Martin Sonneborn von Die Partei. Es wurde Zeit, dass die Berliner die nötigen Selbstheilungskräfte entwickeln, um das wiederzubekommen, was ihnen seit 29 Jahren fehlt: Die Berliner Mauer. Nun hat der Lärm im Berliner Mauerpark nachgeholfen: Die Mauer muss wieder her - für den Lärmschutz. Die Mauer wird zunächst den spießigen Prenzlberg vom heimeligen Pankow trennen. Aber eine Erweiterung bis zur Rekordlänge der chinesischen Mauer ist nicht ausgeschlossen. Israel macht es vor mit einer endlos langen Mauer kreuz und quer durch Palestina. Ulbricht würde heutzutage gelyncht, wenn er behauptete, in Berlin würde keine Mauer gebaut. Sie wird gebaut. Das ist Wunsch und Wille der Berliner. Und Michael Müller ist das hochwillkommen, hilft es ihm doch als Stadoberen trotz seiner Mitgliedschaft im hoffnungslosen Fall des Ex-Arbeitervereins "SPD" politisch zu überleben, indem er den innigen Wunsch der Berliner, eine neue Mauer zu errichten, erfüllt.

Quelle: Tagesspiegel: Umweltschutz durch Wiedererrichtung der Berliner Mauer