FANDOM


München (Deutschland), 13.04.2008: Ein katastrophaler Umgang mit Zahlen hat in letzter Zeit die CSU und damit ganz Bayern in eine Tiefe Krise gestürzt. Ob Transrapid oder BayernLB, überall das gleiche Dilemma: Die Leute können heute einfach nicht mehr rechnen. Als Grund hierfür gilt die mangelnde mathematische Ausbildung an den Schulen, die sich durch die chaotischen Zustände an den G-8 Gymnasien noch verstärken dürfte. Ministerpräsident Günther Beckstein hat nun Kultusminister Siegfried Schneider aufgefordert, hier schnellstmöglich Abhilfe zu schaffen und für die Zukunft vorzusorgen. So soll nun die schulische Ausbildung verbessert und das Niveau bei den Abi-Prüfungen in Mathematik deutlich angehoben werden. Doch nicht allein im Freistaat, sondern es sollen auch die angrenzenden Bundesländer mit einbezogen und ein "Süd-Abi" installiert werden. BayernLB-Bankrotteur Werner Schmidt stammt nämlich aus Baden-Württemberg und auch in dieser Hinsicht möchte man künftig kein Risiko mehr eingehen.

Lehrer

Hochmotivierte und bestens qualifizierte Lehrer sollen im Bayern künftig den Schülern das Rechnen beibringen

Hierzu Kultusminister Siegfried Schneider: "Rechen war zu meiner Schulzeit das A und O. Täglich wurde das 1x1 geübt und wer wußte, was 2x2 ergibt, durfte eine Klasse höherrücken. Da machte uns so schnell keiner was vor. Doch wie ist es heute? Die meisten Schüler, geschweige dann die Wähler wissen doch garnicht mehr, wieviel beispielsweise 50 plus x ergibt. Wie soll denn da die CSU noch vernünftige Wahlergebnisse einfahren? Oder beim Transrapid: Wenn 1km Strecke 100 Mio. Euro kostet, was kosten dann 30km? Selbst hochqualifizierte Ingenieure waren bei dieser Fragestellung völlig überfordert.

Ganz zu schweigen von der BayernLB. Die betreffenden amerikanischen Immobilienfonds sind in Dollar notiert und nicht mal Bankchef Werner Schmidt wußte, wie man das in Euro umrechnet. Die Württemberger behaupten zwar immer, sie könnten alles außer Hochdeutsch, aber mit dem Rechnen ist es anscheinend auch nicht allzu weit her".

Das soll nun künftig alles ganz anders werden. Berichten aus der bayerischen Staatskanzlei zufolge plant Günther Beckstein bereits diverse Großprojekte, um die Transrapidpanne endgültig vergessen zu machen. Hierbei sollen die künftigen Abiturienten und Mathematikstudenten Hilfestellung leisten. Der Ministerpräsident hat auch schon eine zündende Idee: "Einfach bei den zur Verfügung stehenden Haushaltsmitteln eine Null hintendransetzten, das müßte ein Mathegenie doch irgendwie hinkriegen. Dann haben wir Geld wie Heu, machen München zur Hauptstadt Deutschlands und den Preißn wird ihr Lachen endgültig vergehen".


Quellen Bearbeiten