FANDOM


Dede

Hat keine Lust mehr, ständig mit Guido Westerwelle oder Angela Merkel in Verbindung gebracht zu werden: Dortmunds Dedê freut sich auf sein neues Trikot.

Dortmund (Deutschland), 01.04.2010: Aufgrund desaströser Umfragewerte hat sich der Fußballverein Borussia Dortmund entschlossen, sich von seinen traditionellen schwarz-gelben Trikotfarben zu trennen. Früher wurden wir nur als Biene-Maja-Verein belächelt, damit konnten wir leben“ erklärte Mannschaftsmaskottchen Dedê dazu vor der Presse. „Aber wenn ich heute über den Borsigplatz gehe, dann werde ich ständig dumm angequatscht. Die Leute wollen zum Beispiel ein einfacheres, niedrigeres und gerechteres Steuersystem von mir. Oder eine Kopfpauschale. Oder ich sitze gerade auf einer Bank und die Leute fragen mich, ob die systemrelevant ist. Ich kann den Scheiß nicht mehr hören.“

Auch für den Börsenkurs des Fußballunternehmens erweist sich die Farbauswahl inzwischen als schwere Hypothek. Jede Fehlleistung der schwarz-gelben Bundesregierung wird von den Anlegern sofort gnadenlos abgestraft. Hierdurch gerät der Kurs der Fußball-AG mehrmals täglich ins Schlingern.

Aus diesem Grund werden die Farben Schwarz und Gelb noch in dieser Woche aus dem gesamten Vereinsbereich entfernt und durch neue Vereinsfarben ersetzt. Dies ist zwar eine kostenintensive Maßnahme, andererseits lässt sich aus einer komplett erneuerten Fanartikelserie auch wieder frischer Umsatz generieren. „Damit alle begreifen, dass es uns ernst ist, wird ab sofort niemand mehr mit schwarzen oder gelben Kleidungsstücken und Accessoires ins Westfalenstadion eingelassen.“ erklärte Trainer Jürgen Klopp. Die neuen Vereinsfarben sind derzeit noch nicht veröffentlicht. „Zunächst hatten wir an rot und grün gedacht, aber auf lange Sicht würden wir damit wohl auch nicht besser fahren. Soweit ich weiß, war zuletzt ein kräftiges Königsblau im Gespräch. Damit bestünde jedenfalls keine Gefahr politischer Assoziationen mehr.“

Quellen Bearbeiten


AdW
Dieser Artikel ist
AdM
Dieser Artikel ist