FANDOM


Neugierige Kuh

Knallt die Bestie endlich ab!

Zangberg (Bayern), 18.08.2011: Seit mehreren Wochen halten nun schon Suchtrupps der unterschiedlichsten Art im Wald um das oberbayerische Zangdorf Ausschau nach Yvonne. Der Kuh, die sich in freier Wildbahn offensichtlich deutlich wohler fühlt als in einem stickigen, von Menschenhand geschaffenen Stall. Was diversen Hubschrauberbesatzungen, herbeigeeilten Spurensuchern und auch Dackel Mirko bisher nicht gelang, UnNews schaffte es! Friedlich grasend traf man Yvonne um Mitternacht bei Mondenschein auf einer einsamen Waldlichtung. Nachdem es zunächst schien, als wollte sie sich schleunigst aus dem Staub machen, war Yvonne schließlich doch bereit zu einem Unterview.

Audio-input-microphone Unterview 
exklusiv und ungekürzt!
Weitere Unterviews

UnNews: Wie fühlt man sich denn als bekanntester Flüchtling Bayerns seit der Zeit von Braunbär Bruno?

Yvonne: Na ja, dem Bruno haben sie ja damals ganz schön übel mitgespielt. So wie er möchte ich auf jeden Fall nicht enden.

UnNews: Könnte aber durchaus passieren. Das Landratsamt Mühldorf hat schließlich schon vor einigen Wochen Ihren Abschuß angeordnet. "Dead or alive", wie es früher im Wilden Westen so schön hieß.

Yvonne: Hab's schon mitgekriegt. Diesem Menschenvolk ist wirklich alles zuzutrauen. Aber keine Sorge, die werden mich nicht kriegen.

UnNews: Wir drücken Ihnen die Daumen. Es wird ja behauptet, Sie litten an Schizophrenie und seien der Meinung, Sie seien ein Reh.

Yvonne: Also wirklich, ich kann diesen Unsinn nicht mehr hören. Nur weil ich es vorziehe, wie meine Vorfahren im Wald zu leben. Da ist doch echt nichts dabei.

UnNews: Das sagen Sie.

Yvonne: Gibt es denn nicht auch Menschen, die in irgendwelchen blechernen Fluggeräten kilometerweit durch die Luft segeln? Da könnte man doch genauso sagen, die sind alle nicht mehr ganz dicht und meinen, sie seien Vögel.

UnNews: Es heißt, Sie seinen schon mal völlig unkontrolliert auf eine vielbefahrene Straße gelaufen. Verkehrsgefährdung!

Yvonne: So ein Schmarr'n! Ich kann nur sagen: Typisch deutsch! Schau sich doch mal einer an, wie das z.B. in Indien ist. Da haben die Kühe noch den Stellenwert, der ihnen gebührt. Dort sind Kühe heilig und haben überall Vorfahrt. Und hier?

UnNews: Heilige Kühe? In Berlin gibt's zwar einen Ku(h)damm, aber sonst? Haben wir nicht.

Yvonne: Doch, doch, das gibt es in Deutschland schon auch. Aber hier sind sie aus Blech und haben statt Füßen vier Räder.

UnNews: Schon. Nun scheinen die Leute aber umzudenken. Auf jeden Fall haben Sie viele Fans und Bewunderer. Man schreibt sogar Gedichte und stellt sie ins Internet. Wie z.B. ein gewisser Heinrich: "Dein Popo ist ein Meter breit, dein Busen hängt am Bauch..."

Yvonne: Ich bin entzückt. Wirklich. Auf so einen Schwachsinn antworte ich nur mit einem langgezogenen Muuuuuuuuuuuh...

UnNews: Gut gebrüllt, Löwe. Eine Kuh macht Muh, viele Kühe...

Yvonne: ... machen Mühe. Ja, ja, die Sprüche kenn ich. Die nächste Frechheit. Als ob hier irgendjemand im Wald mit mir Arbeit hätte.

UnNews: Das sicher nicht. Trotzdem will man Sie mit aller List und Tücke hier wieder herauslocken.

Yvonne: Wer soll das verstehen? Hab ich doch neulich hier im Wald einen Zettel mit einem mehr als seltsamen Angebot gefunden.

UnNews: Angebot?

Yvonne: Ja. Ob ich denn evtl. bereit wäre, mich lila anmalen zu lassen. Ich sollte dann im Winter bei Skirennen irgendwo blöd auf der Piste rumstehen. Was man sich heutzutage nicht alles gefallen lassen muß! Das geht doch wirklich auf keine Kuhhaut mehr!

UnNews: Nein, wirklich nicht. Wir bedanken uns für die interessanten Informationen und wünschen Ihnen weiterhin alles Gute. Ein Tip noch: Dieser Ernst ist in Wirklichkeit gar kein Bulle, sondern nur ein jämmerlicher Ochse. Also Finger weg!