FANDOM


Hamburg (Deutschland), 14.11.2016: Anne Will es scheinbar wissen. Nach ihrer letzten Sendung, in der die bekannte wohlwollende Moderatorin eine voll verschleierte fundamentalistische Menschenrechtsaktivisten aus der Schweiz nach ihrer Meinung befragte, befasst sich die Hamburger Staatsanwaltschaft nun mit dem prekären Ereignis. Ein weiterer Fall in einer Reihe von mutmaßlichen Tatbeständen der Volksverhetzung, so wahr es Anne offenbar haben will, denn sie hört nicht auf. Laut dem erfahrenen und überaus kompetenten Claus Cleber im Gespräch mit dem Hamburger Abendblatt, habe Will in vergangenen Sendungen „wiederholt gezielt die Fragen gestellt, auf die keiner eine Antwort hören will“. Der damalige Tagesschaupartner Anne Will's gnadenlos, Cleber weiter so: „Was will Will wirklich? Die Wahrheit? Will Will das wirklich? Das will doch wirklich keiner.“, resümiert er schlüpfrig. In einem freiwilligen Interview will Will daraufhin in Bezug auf ihre vermeintlich provokante Art Stellung nehmen; „Man muss das nicht machen, das sage ich ganz klar. Aber man kann es machen. Und wer kann der soll.“ Letztendlich wird die Hamburger Justiz darüber entscheiden, ob Will nicht in den Bau wandert. Aber wer will das schon? Will?