FANDOM


Güllen/Pyöngyang (BRD/DVRK), 14. Mai 2015:

Auf einer eilig einberufenen Pressekonferenz dementierte der Inhaber der Aldi-Unternehmensgruppe für den abscheulichen Mordanschlag auf den Verteidigungsminister der Demokratischen Volksrepublik Korea, Hyon Yong Chol, persönlich Verantwortung zu tragen. Hyon Yong Chol war wiederholt bei offiziellen Anlässen eingeschlafen, habe Kim Jong-un schwer beleidigt und wurde somit pflichtgemäß hingerichtet. Hans-Holger Albrecht räumte allerdings vorsorglich ein, einen Verwandten zu haben, der zu spezielleren Hypnosemethoden befähigt wäre und somit für diesen Affront Verantwortung tragen könnte. Nähere Auskünfte verweigerte er erwartungsgemäß. Unser volles Mitgefühl gilt in diesem Zusammenhang Hyon Yong Chol und seinen trauernden Angehörigen. Auch seine deutsche Amtskollegin Ursula von der Leyen zeigte sich in diesem Zusammenhang besorgt um ihre Familie.

QuellenBearbeiten

SPON