FANDOM


Zeichen 215

Im Straßenverkehr lauern Gefahren, denen nicht alle Verkehrsteilnehmer gewachsen sind.

Braunschweig (Deutschland), 10.03.2009: Eine 62-jährige Braunschweigerin ist von einer Probefahrt mit ihrem neuen Kleinwagen nicht zurückgekehrt. Sie hatte angekündigt, den Wagen in einem nahegelegenen Kreisverkehr ausgiebig testen zu wollen, und wurde zuletzt von Anwohnern beim Einfahren in den Kreisverkehr gesehen. Seitdem fehlt von der Fahrerin und ihrem Wagen jede Spur.

Auch eine großangelegte Suchaktion blieb bisher ohne Erfolg. Hubschrauber, amerikanische Suchroboter und speziell trainierte Kreisverkehrsuchhunde konnten die Vermisste bisher nicht aufspüren. Ein Polizeisprecher konnte über das Geschehene nur Vermutungen anstellen: „Die sofort eingerichtete Sonderkommission hat mehrere Hypothesen über den Hergang der Ereignisse erarbeitet: Möglicherweise hat die Fahrerin das Kreisverkehrszeichen als Aufforderung zum Recycling missverstanden und den Wagen abgewrackt. Sie könnte auch unter einer Allergie gegen linksdrehende Verkehrsführungen leiden, oder durch zu hohe Umdrehungsfrequenz die Gravitation unseres Planeten überwunden haben.“

Bundesverkehrsminister Tiefensee hat angesichts der gravierenden Sicherheitsprobleme in deutschen Kreisverkehren inzwischen eine Ankündigung angekündigt.

Quellen Bearbeiten