FANDOM


Zentralrat

Ihr habt allen Grund zum Feiern, auf die nächsten 60 Jahre mit euch - ihr lustiger Haufen!

Frankfurt (Deutschland), 19.07.2010: Es ist nun 60 Jahre her, seit sich der Zentralrat der Juden in unserem schönen Germanien niederließ. Seit dem beglücken sie uns und Israel regelmäßig mit erhobenen Zeigefingern vonwegen unserer dunklen Vergangenheit, wegen liberaler Politiker und religiöser Führer.

Dies sollten wir nicht als selbstverständlich hinnehmen, waren die Juden doch nur 10 Jahre vorher ein vom Aussterben bedrohter Glauben. Von Reiterhosen tragenden Idealisten und deren Fackelumzügen bis in den nahen Osten vertrieben, brauchten die Lockenköpfe eine Weile, um sich zu akklimatisieren und schließlich den entschiedenen Schritt zu tun, Deutschland für immer ihren Stempel aufzudrücken und die Krauts ihre ewige Schuld an Völkermord und Eisbein mit Sauerkraut vorzubeten.

Die Uncyclopedia sagt danke - danke für Michel Friedman, Jerry Seinfeld und Albert Einstein. Danke für Politiker, die noch heute brav ihre vererbte Kriegsschuld abzahlen und auch den nächsten Generationen noch blutige Hände anreden. Danke, für eine Zeit, in der man nicht einmal als harmlose Autorin die Autobahnen und das Mutterkreuz preisen darf, ohne mit Eva Braun und Magda Goebbels verglichen zu werden. Und danke für die Tatsache, dass im Duden das Wort Tätervolk für immer in schwarz-rot-gold geschrieben werden wird.

Doch wir Deutsche sollten eines nicht vergessen. Nicht nur wir bekommen immer wieder eines rein gedrückt, nur weil wir ein paar mal auszogen um dem Rest der Welt das Fürchten zu lehren. Auch die Juden selbst bekommen von einem anderen Rat immer wieder eins rein gewürgt. Seit nun mehr 2000 Jahren dürfen sie sich vom Zentralrat der Pädophilen gefallen lassen, dass sie es waren, die den Sohn Gottes an billiges Sperrholz nagelten und so aus dieser Welt warfen.

So haben wir eben alle bis zur Rente unser Kreuz zu tragen. Auf die nächsten 60 bis 2000 Jahre in der Diaspora. Heiligs Ländle.