FANDOM


Brüssel (Europäisches Reich), 24.6.2016:

Für manche ist es nur ein Stimmzettel, für die WELT Online sind es „Die kreischenden Bremsen des europäischen Zuges. Die europäische Geschichte, die für die EU-Mitglieder seit tausend Jahren so gänzlich unterschiedlich verlaufen ist, fordert in Sichtweite des 60. Gründungstages der EWG im März kommenden Jahres ihren Tribut. Großbritannien ist womöglich erst der Anfang.“

So ist es. Die Europäer werden in Scharen die Insel verlassen und sich lukrativeren Orten zuwenden. Die ‚kleinen Leute‘ haben sich mit ihrem Votum ihre Zukunft versaut.

Wie reagiert die Londoner City auf die neue Situation? Sie wird das britische Pfund auf dem niedrigsten Niveau seit Kriegsende festnageln. Lord Mountevans, der Führer der City, wird die Aktivitäten der Finanzbranche um 98,78% reduzieren. Ratingagenturen bewerten britische Anleihen mittlerweile als Ramsch.

UpdateBearbeiten

Die Reichsgründer machen Druck: Wir lassen uns Europa nicht nehmen, so die Gründergruppe, die in Berlin tagte. Die EU sei eine weltweit einzigartige «Insel des Friedens und Stabilität im Meer des Unfriedens», sagte Außenminister Steineimer. Man werde die Briten schon sehr bald aus dem Reich werfen.

Steckt Putin hinter dem BREXIT?Bearbeiten

Nach dem BREXIT folge der GREXIT betonte Putin: "Wir werden dem Zerfall des Westreiches niemals im Wege stehen."


noch unnützere UnNews