Treibhauseffekt

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Treibhauseffekt ist die von Umweltschützern, Klimaforschern und anderen Experten mit großem Entsetzen gemachte Feststellung, dass nicht in jedem Winter die Haustür zugeschneit ist.

Dank ihrer Klimamodelle konnten sie bereits Anfang der 1990er-Jahre im Handumdrehen beweisen, dass spätestens in zehn Jahren (also 2005) die gesamte Nordseeküste sieben Meter tief unter dem Meeresspiegel liegen würde. Das hat zwar bisher nicht geklappt, macht aber nix, denn dafür schmelzen die Polkappen ab und die vielen Eisberge werden dann den Golfstrom unterbrechen - versprochen.

Die Schuld am Treibhauseffekt hat natürlich der Mensch und niemand sonst, weil wir z.B. überall dauernd CO2 ausstoßen (z.B. beim Ausatmen). Den größten Anteil haben dabei die sogenannten Hausfeuerungsanlagen, die auch als Heizungen bekannt sind. Dazu kommen noch weitere Treibhausgase wie Methan und Schwefelwasserstoff, die bei der nichtalkoholischen Gärung im Dünndarm zusammengebraut werden (siehe auch Rindvieh-Äquivalent).

Das liegt natürlich daran, dass die Leute heizen wie verrückt, weil es so arschkalt ist. Wenn wir aber demnächst den Treibhauseffekt haben, dann brauchen die Leute gar nicht mehr zu heizen und der böse CO2-Ausstoß halbiert sich locker um ein Drittel. Ausserdem wachsen dann hier Palmen und wir müssen unsere Bananen nicht mehr als Luftfracht aus Taka-Tuka-Land kommen lassen.

Außerdem ist ja noch gar nicht bewiesen, dass es überhaupt was mit CO2 oder Blähungen zu tun hat. Möglich ist durchaus dass es nur mit den cerebralen Flatulenzen von denen zu tun hat, die daran verdienen oder andere Vorteile haben.

Somit sollte endlich saubere Energie, z.B. mit dem Zugang zur freien Energie, jedem ermöglicht werden. Aus unbestimmten Quellen (z.B. Politikern, die auch an oben genannten Symtomen leiden) werden wiederholt Meldungen lanciert, es solle an Alternativen gegen die globale Erwärmung gearbeitet werden. Man forscht an Hyperraumantrieben, um die Sprittfresserautos zum Mars zu transportieren; andere Forschungen gehen mit partieller Belichtung einzelner Kontinentabschnitte einher, da es ja eh unsinnig ist, fossile Brennstoffe aus assimilierten Ländern in die USA zu bringen. Bei dem zuletzt unbekannten Forschungen geht man davon aus, dass die Unterbelichteten, durch die sogenannte Lichttherapie, zu menschenähnlichen Erkenntnissen kommen könnten. Positive Ergebinsse wurde bereits im 15. Jahrhundert gemacht, als man cholerische Stämme im Süden Europas ansiedelte. Es stellte sich dabei heraus, dass diese dann ganz entspannt wurden und begannen, Siesta zu halten.

Die zuvor genannten Ergebnisse stehen aber insofern noch nicht zur Verfügung, weil noch nicht bekannt ist, in welchem Maße diese Ergebnisse monitär ausgebeutet werden können.

Sammelpunkt.jpg Werde kreativ und hilf mit!

Dieser Artikel könnte noch groß und mächtig werden! Hilf mit, bring deine Ideen ein oder ermutige andere Autoren hier mitzumachen!

Spezialprojekte
projects