Thilo Sarrazin

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

„Niemand hat die Absicht mit Leuten wie Thilo Sarrazin eine Koalition zu beschließen.“

~ Oskar Lafontaine über die Koalitionspläne der Linkspartei

„Ich bin nicht Hitler, ich bin nicht Stalin, nicht Mao. Ich bin Sarrazin und bald werde ich in einem Atemzug mit diesen großen Männern genannt werden. Muhahahahaha“

~ Sarrazin über seine finsteren Pläne für die Zukunft


Whoa! You Totally Conquered Him, Dude!-1511.jpg

Allegorische Fotografie eines unbekannten Künstlers. Sarrazin als edler Ritter mit glänzender Rüstung im heroischen Abwehrkampf gegen die wilden Horden der muslimischen Schmarotzer

Thilo Sarrazin ist Deutschlands prominentester Nörgler mit Tätigkeitsschwerpunkten in den Bereichen Berlin, Hartz-IV-Empfänger, Andersgläubige (Juden und Muslime) sowie Ausländer und Minderintelligenz.

[Bearbeiten] Leben und Wirken

Herr Sarrazin mag keine Ausländer, da diese seiner Meinung nach nur den Gemüsehandel bereichern. Der Gemüsehandel zeigte sich aufgrund dieser Aussage empört. Außerdem klagt er gerne über den kulturellen Zerfall der Hauptstadt. Er selbst sieht sich als Symbol dieses Zerfalls. Sarrazin ist außerdem der Gauleiter der Reichsbank und Sozialdemokrat, was nicht so recht zusammenpassen will.

Er war weiterhin für die deutsche Bummelbahn tätig, verkrachte sich aber mit dem diktatorischen Oberschaffner Hartmut Mehdorn. Auch war er Senator für Finanzen in Berlin. Hier begann er sein Image als Provokateur zu pflegen. Vielleicht ist dieses auch nur ein Resultat post-pubertärer Hormonschwankungen. Man weiß es nicht. Bemerkenswert ist außerdem, dass Sarrazin alles als unmöglich betrachtet, was auch einen Funken Positives beinhaltet. Er gilt nach Guido Westerwelle als großer größter Feind des Wohlfahrtsstaates.

[Bearbeiten] Deutschland schafft sich ab

Bewaffnete Kinder.jpg

Sarrazins Bild von Deutschlands Zukunft: Militante Immigranten aus dem arabischen Raum kontrollieren die Bundesrepublik mit ihren brutalen Kinder-Milizen.

Nach der Teilnahme an der Politiker-Fortbildung zu dem Thema »Wie verursache ich einen öffentlichen Eklat, bekomme ganz viel Aufmerksamkeit und begehe politischen Selbstmord?«, beschloss Sarrazin, seine neu erworbenen Kompetenzen anzuwenden und in einer selbstverfassten Kampfschrift niederzuschreiben. Er stand lange vor der schweren Frage, ob er dies in Form des beliebten Nazi-Vergleichs oder doch durch ein Skandalbuch tun sollte. Da er dem nationalsozialistischen Gedanken aber gar nicht mal so abgetan war, entschied er sich für die zweite Option. Er folgte Skandalautoren wie Charlotte Roche, indem er ein Buch mit dem gleichen Niveau wie »Feuchtgebiete« verfasste, das inhaltlich an Adolf Nazis Bestseller »Mein Kampf« angelehnt ist. In diesem Meisterwerk polemischen Populismus’ fordert Sarrazin den Abbau des unsäglichen Sozialstaates und eine Rückkehr zum altbewährten Prinzip: Die Stärkeren gewinnt, scheiß auf die Schwächeren. Er belegt weiterhin, dass Juden und Ausländer anders sind als Deutsche und im Durchschnitt auch noch dümmer. Weiterhin prophezeit er in seiner apokalyptischen Abhandlung die Herrschaft des islamistischen Fundamentalismus in Deutschland. Dass diese Prognosen von seriösen Demographen als unsinnig angesehen werden, stört ihn herzlich wenig. Vorgetragene Kritik an seinem Gedankenkonstrukt, zu der Sarrazin Stellung nehmen soll, widerlegt er mit der Behauptung, der Fragesteller würde selber nicht verstehen, was er vorgelesen hat; jene entsteht aus der analytisch-logischen Folgerung der Tatsache, dass Sarrazins eigener IQ nicht ausreicht, um das Vorgelesene zu verstehen beziehungsweise sich zu merken. Weil Sarrazin klügster Kopf im Lande ist, kann es niemanden geben, der in irgendeinem erdenklichen Bereich mehr Ahnung hat als er – egal, ob es Akademiker sind oder andere Unintellektuelle. Sarazzin strebt weiterhin eine neue ethnische Säuberung an, weil er nicht will, dass sein Land vom inneren Feind, den Türken, Arabern und Afrikanern, übernommen wird. Daran dass diese Bevölkerungsgruppe höchst gefährlich, faul, dumm, gewaltbereit, dauerhaft kinderproduzierend und auch sonst absolut böse ist, hegt er er keinen einzigen Zweifel. Richtig auseinandergesetzt hat er sich mit den Immigranten aus diesen Ländern zwar nicht, aber wofür gibt es Klischees und das bildungsbürgeliche Nachrichtenblatt, die Bild-Zeitung? Zerrbilder haben auch irgendwo einen wahren Kern, wie klein er auch sein mag – das wusste schon Mr. America's Greatest Shame, George W. Bush , das größte Genie, das je das Weiße Haus infizierte. Seine Taktik ging auf: All die anderen Themen vergessen, die die Welt bewegen. Sarazzin auf allen Kanälen, alle sind sie geschockt. Der Zentralrat der Juden, alle Parteien (vielleicht abgesehen von der NPD und der SPD [Sarrazianesische Pisspartei Deutschland]) und die Medienlandschaft. So etwas hat es seit der medialen Inquisition gegen die angeblich so rechte Eva Hermann nicht mehr gegeben. Hier musste man nicht mal einen Skandal erschaffen, wo es nichts Skandalöses gab. Endlich hat jemand wieder den Mut, ohne Doppeldeutigkeiten – und ohne jede Rücksicht auf die political correctnessScheiße zu labern bis der Arzt kommt. Und sogar der Bundespräsident darf sich jetzt um die »Sarrazin-Debatte« kümmern und ihm kündigen. Ja, Sarrazin hat es wieder mal geschafft, nach Jesus der größte Deutsche überhaupt.

[Bearbeiten] Sarrazins Deutschland

Thilo.jpg

Er ist unser Retter!

Wie sähe Deutschland unter Sarazzin wohl aus...

Wir befinden uns im Jahre X. Der neue Bundeskanzler heißt Thilo Sarrazin, Guido Westerwelle bleibt Vize. Wir befinden uns in einem Land des Extremkapitalismus, wo Wettbewerb alles ist und Rücksichtnahme unter Strafe steht. In einem Land, wo Jagd gemacht wird auf auf Minderheiten, wo jedermann zur Begrüßung des anderen "Heil der freien Marktwirtschaft" ruft und dazu ein Euro-Zeichen mit den Händen formt, was ziemlich lächerlich aussieht. Es ist ein Land in dem Hart IV Empfänger die neuen Leprakranken sind. Ein Land, das sich im Krieg mit der gesamten arabischen Welt befindet - einfach aus Prinzip. Ein Land, in dem jeder Moslem einen Bomben-Sticker auf der Brust tragen muss. Abschieben wäre keine Lösung gewesen, denn wen hätte man sonst für alles Schlechte in der Republik verantwortlich machen können? Nein, niemand ist so dumm und merzt den einzigen Sündenbock aus, den man hat. Dann stünde man ja da und müsste wirklich nachdenken, was die eigentliche Ursache für das Problem ist. Das ist allerdings viel Aufwand. Die Regierung Sarazzin hat gute Beziehungen zu der des wiederauferstandenen Rechten-Messias Jörg Haider in Österreich und der von LePenner in Frankreich. Eva Hermann leitet das Ministerium für korrektes Frauenverhalten. Um Deutschland wird endlich mal wieder eine Mauer mit Selbstschussanlagen errichtet, die mögliche Immigranten erschießen. Für die, die noch im Land sind werden Integrationslager geschaffen, in denen sie dazu gezwungen werden, Sarazzins Bücher zu lesen, was zu hohen Selbstmordquoten unter den Nicht-Integrierten führt.

Sozialleistungen werden abgeschafft, im Ausgleich aber die Steuern erhöht. Kranken, armen und Arbeitslosen wird geraten, von der nächsten Brücke zu springen, da ihr Leben aus ökonomischer Sicht nur eine Belastung der Gesellschaft darstellt. Ein Jahr später wird dies im "Gesetz zum sozialverträglichen Frühableben" verankert. Künftig wird es keine Rentner mehr in Deutschland geben, weil die alten Leute ja eh nicht wissen, was sie mit der vielen Zeit anfangen sollen, können sie die paar Jahre bis zu ihrem Tod auch noch weiter arbeiten. Die gängigen Religionen werden unterdessen von der Church of Consumption ersetzt. Der Name Deutschland wird durch das viel schönere "Ökonomia" ersetzt. Josef Ackermann, Sarrazins Innenminister, weist darauf hin, dass es eigentlich noch viel zu viel kritisches Bildungsbürgertum in Deutschland gäbe. Auch durch weitere Publikationen Sarrazins werde dieses nicht so schnell aussterben. Daher wird in den nächsten Jahren an der systematischen Ausrottung der Bildung gearbeitet. Gut, dass es in Deutschland nicht mehr all zu viel zu zerstören gibt.

[Bearbeiten] Zitate

  • Ständig werden mir neue Bräute zugeliefert: Mein Junge in Berlin bekommt ein Potsdamer Oberschichts-Mädel, meine Tochter in Potsdam den Sohn von der Bundeskanzlerin.
  • Ich entschuldige mich nicht beim Gemüsehandel! Ich kann auch gut von Obst, Fleisch und Fisch leben!
  • Was ich unter Dummheit verstehe: Wenn man als Gast in ein fremdes Land kommt, so muss man sich halt mit den dortigen Gegebenheiten abfinden und sich an das dort vorherrschende Gesellschaftsmodell anpassen – das(!) zeugt von Intelligenz. Wenn ich auf Mallorca Urlaub mache, weiß ich als Kenner fremder Kulturen schließlich auch, wo es Dallmayr-Kaffee gibt, während der dumme Pöbel die Plörre von Jacobs säuft.
  • Warum ich zur SPD gegangen bin? Nun, jeder kann mal ein "S" mit einem "N" verwechseln, oder?"
  • Von einem prädominanten Juden-Gen kann und darf spätestens seit Auschwitz nicht mehr die Rede sein.
  • Mögen Wissenschaftler auch behaupten, eine Politik der harten Hand schade der Motivation der Dienstboten und -mägde – alles Quatsch! Man muss ihnen nur richtig in den Allerwertesten treten, dann kommt die gewünschte Leistung schon irgendwann. Meine Putzfrau kann und wird Ihnen das gerne bestätigen.
  • Dass es Herren gibt, und Knechte, ist ein Naturgesetz, das jeder denkbaren Gesellschaftsordnung innewohnt. Und ich freue mich diebisch, nicht zu Letzteren zu gehören und kann daher nur eindringlich davor warnen einer neuen Generation von Muslimen auch nur den Ansatz einer Gelegenheit zu geben zu Ersteren aufzusteigen, und sei es durch ehrliche Arbeit! Übrigens ist gerade deshalb der Sozialstaat, wenn nicht sogar die gesamte Sozialdemokratie, eine Utopie, da das dann ja bedeuten würde, dass sich die Knechte quasi selbst ausbeuten müssten.
  • Juden sind im Durchschnitt 30% intelligenter als die Araber. Das liegt daran, dass sie - ich meine die Moslems - über Jahrhunderte Inzucht betrieben, sich also nicht mit anderen Völkern gemischt haben. Die Juden dagegen haben sich nie mit anderen Völkern gemischt und darum ...



Deutsche Politiker

Plenarsaal.jpg
Kanzlerin der Gläubigenr: Angela Merkel | Präsident des Deutschen Kirchturmbundes: Joachim Gauck
Muttis Energieriegel: Sigmar Gabriel

Out-Minister: Frank-Walter Steinmeier | In-Minister: Thomas de Maizière | Just-tease-Minister: Heiko Maas
Kanzlerin Mutter: Manuela Schwesig | Penunzminister: Wolfgang Schäuble
Frühverrentungsministerin: Andrea Nahles | Miss Bildung II: Johanna Wanka
Bauernfrühstücksdirektor: Christian Schmidt | Soldatenkönigin: Ursula von der Leyen
"Pille:" Herrmann Gröhe | Staumelder: Alexander Dobrindt
Ministerin für Umwelt und Traktorschmutz: Barbara Hendricks | Minister ohne besondere Fähigkeiten: Peter Altmaier

Oppositionsminister: Gregor Gysi | Penetranzminister: Horst Seehofer | Insolvenzminister: Klaus Wowereit

Weinkönigin: Rainer Brüderle | Buchmacher: Thilo Sarrazin | Bankpferd: Peer Steinbrück
Prototyp: Peter Trompetter | Retrograd: Margot Honecker
Hoffnungsloser Nachwuchs: Jorgo Chatzimarkakis | Gregor Gysi | Gabriele Pauli | Ronald Barnabas Schill | Markus Söder
Legenden: Konrad Adenauer | Willy Brandt | Horst Köhler | Oskar Lafontaine | Helmut Schmidt | Franz Josef Strauß
Clowns ohne Ressort: Daniel Cohn-Bendit | Joschka Fischer | Helmut Kohl | Claudia Roth | Ulla Schmidt

Abgewrackt: Yndrea Asylanti | Michael Glos | Roland Koch | Franz Müntefering | Jürgen Rüttgers | Edmund Stoiber
Abgeworben: Gerhard Schröder | Abgeschoben: Günther Oettinger | Abgehauen: Erich Honecker
Abgeschrieben: Glücksritter a.D. Karl-Theodor Freiherr von und zu Guttenberg | Abgetreten: Kurt Beck
Abgezockt: Christian Wulff | Abgewertet: Annette Schavan | Sicherheitshalber abgeschaltet: Stefan Mappus


Dieser Artikel ist Artikel der Woche 35/2010
Dieser Artikel ist
Spezialprojekte
projects