Stupidedia

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Stupidedia ist der Name einer österreichischen Sekte, die versucht eine intentionell unseriöse Enzyklopädie auf Basis einer kostenlosen Software zu erstellen.

[Bearbeiten] Sachverhalt

Die Stupidedia selbst sieht sich als Parodie der Wikipedia, die ja bekanntlich eine Parodie der Uncyclopedia ist. Dies verkompliziert natürlich alles. Aber halten Sie sich fest, es kommt noch dicker. Die Stupidedia war lange, lange vor der Uncyclopedia da, ja sogar die Wikipedia hat bei ihrer Erschaffung noch nicht existiert. Was Sie nun vollkommen aus den Puschen hauen wird, ist die Tatsache, dass die Stupidedia offen zugibt, keine Ahnung von Nichts zu haben, während die Wikipedia immer noch steif und fest behauptet, Ahnung von Allem zu haben. Die Uncyclopedia hingegen will weder Blödsinn als Blödsinn verkaufen, noch Blödsinn als Wahrheit verkaufen. Vielmehr hat sich zum Ziel gesetzt, die Menschheit umfassend aufzuklären, zu erleuchten und notfalls auch mal zu löschen.

[Bearbeiten] Bedeutung

Die Stupidedia ist in ihrem Selbstverständnis ein Sammelbecken gescheiterter Wikipedia-Spammer, also von Autoren, die mit ihrem Spam (i. e. sachlich gründlich recherchierter und wissenschaftlich präziser Beitrag, der mit exakten und fundierten Quellenangaben versehen ist) an den grimmigen Löschdiskussionsrealitäten der Wikipedia verzweifelt sind.
Weniger bekannt ist, dass sie auch ein Sammelbecken gescheiterter Wikipedia-Spammer ist, die an den grimmigen Löschdiskussionsrealitäten der Uncyclopedia verzweifelt sind.
Die nicht zu unterschätzende Bedeutung der Stupidedia liegt also darin, dass sie jeder Art von Humor oder Tumor, die dem menschlichen oder unmenschlichen Geist entwachsen kann, eine sichere Heimstatt bietet und diesen somit von anderen Wikis fernhält. So wie Jupiter allein durch seine immense Gravitation einen Großteil der, das irdische Leben gefährdenden, Meteoriten anzieht, so zieht auch die Stupidedia allein durch ihre schiere Größe einen Gutteil der nervigen Trolle und Heuschrecken Schädlinge, die sich im deutschsprachigen Wikisystem bewegen, auf sich.

[Bearbeiten] Kontrolle

In Zeiten fortschreitender staatlicher Überwachung hat auch die Stupidedia ein strenges Regelwerk für den Humor geschaffen, ein feinmaschiges Raster, durch welches kein noch so feines Krümelchen Unlustigkeit oder Kot unentdeckt einzufließen vermag. Unzufriedene, im Leben erfolglose Menschen in den Mittvierzigern wachen mit Argusaugen über jeden neuen Artikel und jede winzige Veränderung in ihrem Wiki, die von den verhassten erfolgreichen Werktätigen beigetragen werden, die sich sogar selbst ernähren können. Und weil man Fremden grundsätzlich nicht trauen kann, sind die eigenen Artikel der Wächter in diesem Wiki zur Bearbeitung durch Fremde grundsätzlich gesperrt.

[Bearbeiten] Merkmale

Screenshot Stupi2

Goldig, schnuffig, herzallerliebst. The return of Stickeralbum

Ein Markenzeichen der Stupidedia ist der eher infantile Stil, der sich nicht nur, aber besonders auf den Diskussionsseiten offenbart. Dort geht es zu wie in den Poesiealben zahnspangentragender Tokio Hotel Fans. Überall Teddybären, Cowboys, Pferdchen und ähnlicher kindischer Kram.

Dieses Übermaß an Kinderquatsch wird allerdings wieder durch den zwanghaften Spaß kompensiert, mit dem es sonst dort zugeht. So nennen sich die dortigen Administratoren - mit einem ironischen Augenzwinkern - Diktatoren. Das ergibt Sinn, schließlich hat ja die Stupidedia ihren Ursprung ebenso in Österreich wie der große Diktator. Kurzum: bedauernswerte Menschen mit zu viel Zeit versuchen sich fleißig als Autoren und Richter, anstatt fleißig Bewerbungen zu schreiben.

[Bearbeiten] Ziel

Ziel der Stupidedia-Sekte ist es, den Ruhm und Reichtum ihres großen Führers zu mehren, eines beleibten Abiturienten ohne jegliche Perspektive. Dies ermöglichen ihm die Anhänger seiner Sekte dadurch, dass sie sich jeden Tag einen Wolf schreiben, um für ihn Berge neuer Artikel einstellen zu können. Irgendwann steigt der große Stupidedia-Führer von seinem Thron und pickt sich dann die Rosinen heraus, die er anschließend zu einem höchst inhomogenen Buchgebilde verwurstet, welches aller Voraussicht nach „Mein Krampf“ heißen wird.

[Bearbeiten] Kritik

Selbst wer aus Bedachtsamkeit nur selten und eher zufällig auf den Seiten der Stupidedia vorbeikommt, kann dort schnell Dinge entdecken, die ihm bestenfalls nur ein verständnisloses Kopfschütteln abverlangen. (Hey, das wäre doch ein tolles Projekt für einen YouTube-Film: das Kopfschütteln von Stupidedia lesenden Leuten zu filmen.) Einer Kritik bedürfen dabei nicht die Dinge, die dem persönlichen Geschmack auf einem zu niedrigen Niveau begegnen und deshalb kommentarlos ignoriert werden sollten, stattdessen muss ernsthafte Kritik dort ansetzen, wo sich das System Stupidedia selbst delegitimiert etc., und wer mit dem Begriff "ernsthaft" nichts anzufangen weiß, sollte lieber gleich umziehen.

[Bearbeiten] Wenn Frauen wütend sind

Bekanntermaßen sind die Chancen mit Hirnfreiem und Pseudolustigem anzukommen bei der Stupidedia größer als bei der Uncyclopedia, sei es aufgrund des Anspruchs oder des Benutzeraufkommens. Auf der anderen Seite herrscht, was Löschungen angeht, in der Stupidedia die größere Willkür. Ein hübsches Beispiel bietet die Seite Zornlöschung. Hier wird erklärt, dass ein Artikel trotz laufender Löschdiskussion gelöscht werden kann, wenn wiederholt gegen die Diskussionsregeln verstoßen wurde. Die Folge: wenn jemand (auch ein Administrator) einen Artikel vorzeitig oder entgegen der Community löschen will, braucht derjenige nur vorsätzlich gegen die Diskussionsregeln zu verstoßen und kann dadurch eine Löschung erreichen. Sich für diesen Zweck hinter verschiedenen IP-Adressen zu verstecken, kann nun wirklich jeder.

[Bearbeiten] Nicht von hinten rum rein

Analverkehr, so lehrt uns die Stupidedia, ist per se "vulgärer Fäkalkram". Einen akzeptablen Artikel über dieses Thema zu schreiben ist wohl unmöglich, deshalb wurde die Seite gesperrt, bevor (!) jemand noch auf irgend eine Idee kommt. Warum es zu solch vermeintlich unanständigen Themen Artikel in der Wikipedia gibt, könnte ein Stupidedia-Administrator wahrscheinlich nicht erklären.

Update: inzwischen ist Analverkehr eine Weiterleitung nach Homosexualität (wie witzig!). Davor wurde man ins Scheißhaus umgeleitet. Dort wird die Toilette, wie in alter Zeit, noch von einer "Toilettenfachfrau" gereinigt, was nur wieder mal die elitäre Grundhaltung der Stupidedia-Entscheidunsgremien wiederspiegelt, in denen sich höchstwahrscheinlich nur männliche Homosexuelle befinden, die jeglichen Anal-Spaß für sich behalten wollen. Nach anders lautenden Theorien, ist diese panische Angst vor dem Analen... Na ja, sie wissen schon. Nach wie vor bleibt das Thema Analverkehr auch für angemeldete Benutzer gesperrt.

[Bearbeiten] Siehe auch:

[Bearbeiten] Links

Pantheon
Pantheon
Spezialprojekte
projects