Sonya Kraus

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Sonya Kraus 2005.jpg

Thomas Hermanns mit einer Perrücke aus Glaswolle

Sonya Kraus (* 5. März 1963 in Bochum als Thomas Hermanns) ist ein deutscher Moderator und gilt als Gefahr für die Emanzipation der Frau. Er ist nur echt mit 52 Zähnen!

[Bearbeiten] Frühes Wirken

Nach dem Abschluss am Mädchengymnasium Nürnberg flüchtete er aus dem Königreich Bayern, da Homosexuelle dort noch immer in großen Spektakeln zusammengetrieben und verbrannt worden sind. Im Jahre 1985 kam er nach Hamburg und sammelte erste Erfahrungen als Moderator. Diese holte er sich auf einer öffentlichen Herrentoilette in einem bekannten Hamburger Stadtteil, als er täglich den Wetterbericht vorlesen durfte. Dieser stammte leider oft aus der BILD, war somit zu 90% erlogen und ließ Zweifel an seiner Glaubhaftigkeit aufkommen. 1992 gründete er den "Grabsch Comedy Club", in dem den ganzen Tag Witze über die heterosexuelle Minderheit erzählt worden sind. 1996 fanden Spione des in Bayern ansässigen TV-Senders Pro7 den flüchtigen Hermanns wieder und zwangen ihn, sein Verhalten öffentlich zu machen. Von 1996 bis 2003 wurde er im Fernsehen dazu gezwungen, kunterbunte Anzüge zu präsentieren. Sein Lächeln wurde mittels Heftklammern so fixiert, dass es ihm unmöglich war, ernsthafte Sendungen zu moderieren.

[Bearbeiten] Verkauf der Seele an Pro7 und Leben als Sonya Kraus

Im Jahr 2003 zog Hermanns samt Club in die Reichshauptstadt Germania Berlin. Auf Grund des Homosexuellenüberschusses ging Hermanns in der Masse unter und verschwand für Monate spurlos. 2004 tauchte er unter dem Namen Sonya Kraus beim Schwesternsender Kabel1 als Nachfolgerin Maren Gilzers wieder auf. Selbige wurde später leblos, mit langen Kratzern und einer 52fach gezackten Bisswunde, treibend in der Spree gefunden. Sein neues Markenzeichen waren schrecklich glitzernde Kleider, Brüste, die wirkten wie instabile Wassermelonen vor einer Detonation, und der Intellekt einer gemeinen Stubenfliege. Diese Attribute plus einem ausrenkbaren Unterkiefer brachten ihm eine Chefmoderatorenstelle unter dem damaligen Pro7-Chef Kofler ein. Seine neue Sendung "Kalk Kalk Kalk" wurde ein Knüller. Zusammen mit einer Crew drogenabhängiger Theaterstudenten erstellte er Clips, in denen er Minderheiten nieder machte. Er selbst verschweigt allerdings bis heute seine wahre Identität und Minderheitenangehörigkeit und gibt sich als gebürtige Frau aus.

Spezialprojekte
projects