Sommelier

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

„Eine Antialkoholikerin als Sommelière?! Mephisto, was hast du da nur wieder angestellt?!“

~ Goethe über Servicequalität im Deutschland des 21. Jahrhunderts


Schluckspecht.jpg

Kim Jong-il ist einer der anerkanntesten Sommeliers und Weinkritiker seines Landes.

Ein Sommelier (französisch für Mundschenk) arbeitet in einem gehobenen Restaurant und ist dafür verantwortlich, die betuchten Gäste nach Strich und Faden mit edlen, möglichst teuren Tropfen abzufüllen. Seine Kenntnisse über vergorene Traubensäfte aller Art sind einzigartig, und auch mit Obstbränden und Verdauungsschnäpsen kennt er sich bestens aus. Zur Umschreibung der von ihm angepriesenen Weine und Getränke verwendet er eine sehr spezifische Sprache, die von ungebildeten Zeitgenossen ohne Weinkenntnisse nur schwer zu verstehen ist.

[Bearbeiten] Die Weinsprache

Weinregal.jpg

Welcher Wein ist der richtige, welches Stöffchen knallt am besten? Bei diesen Fragen hilft die Weinkritik.

Hier einige Beispiele professioneller Weinkritik, wie sie von anerkannten Sommeliers und Weinliebhabern geschätzt wird:

[Bearbeiten] Meerlust - Pinot Noir Reserve - 1998

Die Weine von Meerlust reifen langsam (16 Monate Holzausbau in Allier-Barriques) und bringen komplexe Moste von hoher Konzentration, die den Gaumen schon bei der ersten Berührung weich umspülen und einen Hauch von Paradies ins triste Leben des Alkoholikers bringen. Nur in sehr guten Jahren werden hier Weine sortenrein ausgebaut, 1998 war wohl so ein Jahr.
Die Pinot Noir Rebe gehört eigentlich nicht zu meinen absoluten Favoriten, hier hat man es allerdings mit einem hervorragenden Vertreter seiner Art zu tun. Solch ein guter und vielschichtiger Wein überzeugte mich dann davon, noch andere Pinot Noir Weine zu probieren, was mir noch Highlights wie den von Hamilton Russel bescherte und meine Leberwerte in ungeahnte Höhen schraubte.
Der Pinot Noir von Meerlust ist leicht und doch sehr fruchtig und voll im Geschmack. Ein interessanter Duft von reifen Brombeeren und Pflaumen entfaltet sich im Glas. Sehr ausgewogene, runde und vielschichtige Aromen mit einem Hauch von Gewürznelke, Gehirnkoriander und Reibekuchen verbreiten sich in meinen Nebenhöhlen und kitzeln von innen meine Gehörmuschel. Im Abgang wuchtig, rieselt der Pinot die Speiseröhre hinunter und löst beim Erreichen des Magens eine geradezu phantastische Säureexplosion aus, die umgehend zu starkem Sodbrennen führt.
Nachdem er einige Zeit geöffnet ist, wird er noch viel besser und ich immer betrunkener. Nach einer guten Stunde hat dieser Wein dann seinen Höhepunkt erreicht, und ich muss mich in der verspiegelten Toilette des Weinlokals übergeben - Klasse! Danach rufe ich nur noch „Zahlen!“ und krieche auf allen Vieren nach Hause, wo noch eine Flasche Meerlust - Pinot Noir Reserve - 1999 auf mich wartet.

[Bearbeiten] Spätburgunder - Ahrer Stutenbrösel - 1997

Der Ahrer Stutenbrösel verdankt sein leicht mosiges Bouquet der 15-monatigen Reifung im Barrique. Das macht den Stutenbrösel wesentlich haltbarer als andere Ahrweine und gibt ihm eine markante Reifenote mit einer Tendenz zum Knöchergranulat. Der Stutenbrösel ist ein dichter und vielschichtiger Wein, der trotz oder gerade wegen seinem hohen Alkoholgehalt nach mehr schmeckt. Nach dem Genuss einer Kiste Stutenbrösel bleiben keinerlei Nebenwirkungen, außer Glücksgefühlen, die durch den hohen Tanningehalt aber eine leichte Tendenz zur Melancholie bekommen.

[Bearbeiten] Chablis - Chateau de la Zösch - 1980

Dieser Wein zieht einem schon beim Öffnen die Schuhe aus. Der leicht ranzige Geruch vergorener Bananenschalen verbreitet sich im ganzen Raum und entwickelt sich nach wenigen Sekunden zu einem betörenden Zusammenspiel verschiedener, undefinierbarer Düfte. Der erste Schluck fällt noch schwer, da der hohe Ammoniakanteil den Rachen förmlich zuschnürt, doch ist das Schlückchen erst einmal in der Speiseröhre angekommen, verbreitet sich eine wohlige Wärme im ganzen Körper, der dazu führt, dass der Weintester die ganze Flasche auf ex austrinkt. Nach ca. zehn Minuten bilden sich dann gelbe Pusteln auf der Oberlippe und ein leicht eitriger Geschmack erfüllt die ganze Mundhöhle, doch bilden sich diese Pusteln nach dem Genuss einer weiteren Flasche zurück und weichen einem fiebrigen Wahnzustand, der einige Stunden anhält.

[Bearbeiten] Riesling - Entlauffener Katzenbeißer Schwatzriesling - 1992

Schwatzriesling.jpg

Der Katzenbeißer Schwatzrießling ist der ideale Messwein und ähnelt in seiner Farbe sehr dem Blut Jesu Christi.

Ein ganz besonderer Tropfen kam mir neulich unter den Gaumen, als ich mich während einer Messweinfahrt einer Weinprobe hingab, obwohl es der Herr mir eigentlich verboten hatte. Ich probierte eine Flasche des sehr seltenen Entlauffener Katzenbeißer Schwatzriesling Jahrgang 1992. Beim ersten Schluck war mir, als befände ich mich in einem monatelang nicht gereinigten Katzenklo. Bissige, harnsäuregeschwängerte Dämpfe legten sich auf meinen Gaumen und nach dem zweiten Schluck wurde mir schwindelig. Nach dem dritten Schluck schälte sich ein Aroma von Mouse au Chocolat aus dem vulgären Geschmack des Weins heraus und nach dem vierten Schluck hörte ich die Engel singen. Den fünften Schluck ließ ich aus und nach dem sechsten Schluck erschien mir dann Claudia Roth und befahl mir, beim siebten Schluck an Greenpeace zu denken. Nach dem achten Schluck wurde mir klar, dass ich es hier mit einem sehr geeigneten Messwein zu tun hatte und so trank ich die Flasche aus, was weitere siebzehn Schlücke benötigte. Dann musste ich mich in meinen Kardinalshut übergeben und betete dabei zur Jungfrau Maria, dass sie mir verzeihen möge. Alles in allem: Ein Spitzenwein aus deutschen Landen!

[Bearbeiten] Spargelwein - 2005er Château Cousteau -1980-2007

Bei diesem delikaten Spargelwein hat der Abfüller alle Weinreste aus den Jahren 1980-2007, die sich noch in seinen Holzfässern befanden, zusammengeschüttet, mit etwas Glykol versehen und zu einem neuen, einzigartigen Spargelwein veredelt. Die Literflasche hat einen Schraubverschluss, um schneller an den edlen Tropfen heranzukommen, der leicht süßlich aus der Flasche herausmüffelt. Benetzt man nun seine Lippen mit dem leicht zähflüssigen Gebräu, kleben diese umgehend zusammen und lassen nur eine kleine, U-förmige Öffnung zurück, durch die die Spargelstangen nun in den Mund geschoben werden können. Die Geschmackskomposition aus Spargelaromen, Glykol, verschimmelten Holznoten und dem Urin des Winzerhundes, der die Holzfässer regelmäßig markiert ist so betörend, dass aus einem gewöhnlichen Spargelmahl eine geradezu paradiesische Erfahrung wird, die schnell süchtig machen kann. Der Château Cousteau -1980-2007 wird auf Europaletten a 450 Flaschen geliefert und sollte möglichst zügig geleert werden.

[Bearbeiten] Cuvée - Monferrato Airone 2002/03

Dieser Cuvée aus Barbera (50 %), Nebbiolo (40 %), Cabernet Sauvignon (10 %) ist absolut einzigartig, da die Rebsorten, aus denen er komponiert wird auf einem nur zehn qm² großen Anbaugebiet in der italienischen Weinregion Monferrato wachsen und gedeihen. Somit wird jedes Jahr nur eine einzige Flasche dieses göttlichen Nektars erzeugt und vom Winzer und seiner Magd persönlich verkostet. Nuancen von Gewürzen, Pfeifentabak und grünem Pfeffer mit einem Hauch Salamipestalozzi und einer Tendenz ins fruchtig-herbe geben dieser harmonischen Komposition einen einzigartigen Nachgeschmack mit ausgeprägt fruchtiger Struktur. Der Alkoholgehalt dieser Cuvée liegt mit 17,34% schon fast im Likörbereich und ist auf die extreme Sonneneinstrahlung zurückzuführen, die das am südlichst gelegenen Südhang gelegene Anbaugebiet so einzigartig machen und den Öchslegrad der verpanschten Rebsorten in astronomische Höhen treibt. Verschiedene Weinhändler haben schon versucht, den Winzer Alfonso Buttiglione davon abzuhalten, das Einzelexemplar dieses Weines alleine zu verköstigen und ihm bis zu 2398€ für seine Flasche geboten, doch dieser hat bisher jeglichen Überredungsversuchen standgehalten und zelebriert die jährliche Verköstigung mit geradezu sakraler Zeremonienkunst. Die Redaktion meint: Schade!

[Bearbeiten] Blauer Frühburgunder - Niedeggener Knarztrocken 1991

Dieser Wein wird aus einer sehr speziellen Rebsorte gewonnen, die auf den ausgetrockneten, nitratverseuchten Lehmböden der Voreifel gedeiht. Die rubinrote Flüssigkeit hat aufgrund des niedrigen Wassergehalts eine fast pulverförmige Konsistenz und lässt dem Genießer den Gaumen an der Zunge kleben. Schon nach dem ersten Schlückchen entzieht der knarztrockene, nach zartem Kuhfladen schmeckende Frühburgunder dem Körper des Trinkers sämtliche Flüssigkeit, was zu einer dramatischen Dehydration führt. Das Körpervolumen des Weinkritikers verringerte sich bei unserer Verkostung binnen weniger Minuten um 40% und erzeugte bei dem mutigen Mann einen einzigartigen Brand, der durch die Freiwillige Feuerwehr des Nachbarortes schleunigst gelöscht werden musste. Im Abgang entwickelt sich dann die volle Geschmacksblume des Weines, bestehend aus geradezu frivolen Körperaromen, die bei unserem Tester eindeutig eine sexuelle Erregung erzeugten und zur Vergewaltigung der Winzermagd führten. Alles in allem ein sehr spezieller Wein, der hervoragend zu Menschenaufläufen und Mouse au Chocolat passt.

[Bearbeiten] Heller Rosée - Grawenegg - 1939

Dieser einzigartige Wein ist wohl die wertvollste Hinterlassenschaft des Nationalsozialismus. Angebaut wurde er von Zwangsarbeitern des Konzentrationslagers Grafeneck. Es erscheint wie ein Wunder, dass dieser Wein noch bis heute erhalten ist. Gelagert wurde er aus Kostengründen nicht in Holzfässern, sondern in ausgemusterten Bombengehäusen der damaligen Wehrmacht. Beim Probieren fällt einem zunächst der zarte, herb-staubige Geschmack auf, der durch den nahegelegenen Steinbruch sowie durch Flohpuder in den Wein geriet. Spätestens ab dem zweiten Glas sollte der geschulte Weinkenner den Geschmack von Blei erkennen. Ganz wunderbar an diesem Wein ist auch, dass er echtes Blut von Hinrichtungsopfern enthält. Deshalb lässt er sich auch hervorragend für ein Abendmahl verwenden. Spätestens nach dem 10. Glas wird der verkostende Weinkenner einer Bleivergiftung erliegen. Dieser Wein wird exklusiv von den Gebrüdern Mayer und Blöyer nur an ausgesuchte Alkoholiker, Nostalgiker und Neonazis verkauft.

[Bearbeiten] Cockfighters Ghost Shiraz - MacLaren Vale - Pooles Rock 2002 - Rotwein

Dieser australische Wein ist von erlesener Qualität, welche sich dem geübten Trinker erst nach einer Weile im staubigen, australischen Outback offenbart. Er zeigt intensive Lehmnoten sowie einen Hauch von vertriebenem Aborigenee am verklebten Gaumen. In der Nase entfaltet der Wein Essenzen von Schwarzpulver und Erbrochenem. Der Abgang ist gekennzeichnet von einer leicht schottischen Note mit tadelloser Struktur bei beachtlicher Länge, ein einzigartiges Erlebnis für jeden überzeugten Rassisten.

Die Trauben für diesen Wein stammen aus einem Anbaugebiet, dass man den Aborigenees schon im 19. Jahrhundert streitig machen konnte, dem McLaren Vale südlich von Adelaide. Die Böden im Anbaugebiet sind sehr bleihaltig, Spuren von Schädelknochen und geschändeten Eingeborenen geben der Rebe ihr einzigartiges Timbre.

Selbst der überzeugte australische Biertrinker nippt hin und wieder an diesem Tropfen, wenn er kein Bier mehr in sich aufnehmen kann. Der 14-prozentige Alkoholgehalt des Stöffchens entschädigt den Biertrinker für seinen Verzicht und versetzt ihn schon nach wenigen Flaschen in einen passablen Vollrausch.



Sehr gut Stiftung Satiretest, Ergebnis: Sehr gut
Stiftung Satiretest.svg
05.2007
Sehr gut
Spezialprojekte
In anderen Sprachen
projects