Schuld

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Schuld bezeichnet abstrakt eine Situation, in welcher sich ein Individuum befindet und sich in suboptimalen Umständen wähnen kann.

Die meisten Kulturen der Welt kennen ein bestimmtes Konzept der Schuld, meistens ein ökonomisches. Die Schuld spielt auch eine Rolle im christlichen Glauben, der Philosophie, der Ethik, der Kunst, dem Recht sowie der Psychologie. Die Schuld bezieht sich immer auf Individuen, niemals auf Gruppen. Begriffe wie Gruppendynamik oder Kollektivschuld sind Wortneuschöpfungen von Lobbyisten.

[Bearbeiten] Ethik

"Nobody fuck with the Jesus!!"

~ Jesus Quintana zu Judas


Der Begriff in der Schuld stehen ist den meisten bekannt, die etwas verliehen haben ohne es jemals wiedergesehen zu haben. Das Enteignen, insbesondere das bewusste Enteignen oder Verletzen von Rechten anderer, sei es aus Dankbarkeit oder wegen eines Versprechens, wird von uns moralisch bewertet. Es ist eine Lebensführungsschuld: "ein anderer hat, was mein ist". Das ist nicht rechtens, aber was willst du machen. Kannst nix machen. Fast so wie im richtigen Leben.

Allgemein geistert die Vorstellung herum, dass ein Ausgleich dieser Schuld erreicht werden könnte, indem der Schuldige Buße oder Sühne tut, also eine Art moralischen Wiedergutmachungsversuches seiner nichtvorhandenen Schuldgefühle leistet. Aber das ist blanker Unsinn. Gott hat nicht umsonst Sodom und Gomorrha vernichtet. Diese elenden, falschen Sünder, diese Sodomisten und Gomorrhianer. Vergeltung ist die einzige Form der Wiedergutmachung. Grrrr.

[Bearbeiten] Recht

"Urteil im Namen des Volkes: der Kinderficker erhält zwei Jahre auf Bewährung."

~ Ein Richter im Namen des Volkes über Verbrecher


Die rechtliche Schuld ist eng an das ethische Verständnis der Schuld geknüpft. Das hängt mit der Verbindung der Rechtsnormen mit dem gemeingängigen sozialethischen Verständnis von Fairness zusammen. Einfach ausgedrückt ist das Verständnis von was du nicht willst, dass man dir tu, das füg auch keinem andern zu die Grundidee hinter den Gesetzen. Verstößt jemand gegen diesen Verhaltenskodex, macht er sich eines Vergehens an der Fairness schuldig und wird bestraft. Ein bisschen Neid, dass der Sachen macht, die unsereiner zwar auch will, aber sich dann doch auf die Lippe beißt ist sicher auch dabei, aber das ist natürlich zweitrangig. Die Bewertung der Schuld fällt unterschiedlich aus. Während in der Bundesrepublik Kinderschänder 2 Jahre auf Bewährung bekommen, wird Korruption in China mit einem Genickschuss belohnt.

[Bearbeiten] Kultur

"O kurwa..."

~ Roman Giertych über den Besuch Angela Merkels in Polen


Unterschiedliche Kulturen haben unterschiedliche Vorstellungen der Schuld. Die Unkenntniss bestimmter Soll-, Muss-, Kann- und Darf-Verhaltensregeln kann im Ausland zu großen Spannungen führen. Möchte beispielsweise ein deutscher Diplomat, der in einem tragischen Agrarunfall seinen rechten Arm in einem Mähdrescher verloren hat einem arabischen Scheich die Hand geben, wird er womöglich enthauptet. Denn im Islam gilt die linke Hand als unreine, schmutzige Hand, welche der Prophet Mohammed zur Hand, mit der man sich den Arsch abwischt bestimmt hat, angesehen. Der deutsche Diplomat würde dem Scheich also seine Arschabwischhand zur Begrüßung reichen und das ist zweifelsfrei eine waschechte Beleidigung. Dererlei Schuldfallen gibt es viele.

[Bearbeiten] Ökonomie

"Ich mache ihm ein Angebot, dass er nicht ablehnen kann."

~ Der Pate


In der Wirtschaft wird die Schuld recht einfach gehandhabt. Ein dingliches oder materielles Recht wird über monetäre Tauscheinheiten gehandelt, ebenso Verstöße gegen diese. Wer kein Geld hat, versucht sich welches zu leihen und hat in der Folge Schulden, ganz einfach. Letztendlich ist das komplette System des modernen Kapitalismus auf Schulden und deren unangemessene Verzinsung aufgebaut. Der Geldfluss zwischen Banken, die dem Staat Geld leihen, damit dieser dann in Notsituationen für eben diese Schuldner bürgt und sie mit frischem Geld versorgt erscheint dem Normalverbraucher zwar etwas widersinnig, was aber nur am mangelnden Abstraktionsvermögen des kleinen Mannes liegt.
In der Bundesrepublik sind heute (Stand 2008) ca. 3 Millionen Haushalte derart verschuldet, dass sie nur mit Hilfe des Schuldengottes Peter Mann Mann Mann Zwegert mithilfe von Umschuldungen, Entschuldungsprogrammen und lupenreinen Privatinsolvenzen wieder auf den grünen Zweig gebracht werden können.

[Bearbeiten] Siehe auch

Spezialprojekte
projects