Schnapsleiche

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Schnapsleiche ist jemand, der in Folge von zuviel Alkoholkonsum in einen Scheintod gefallen ist. Meist wachen Schnapsleichen nach einer bestimmten Zeit wieder auf.

Sollte der Zustand "Schnapsleiche" auf den Konsum von österreichischen Rotwein der Jahrgänge um 1985 zurückzuführen sein, kann das Aufwachen sich jedoch unbestimmt verzögern oder statt dessen ein Übergang in den Zustand "Zombie" erfolgen.

Schnapsleichen spielen auf dem Fasching und dem Karneval eine große Rolle als Objekte zur Demonstration der künstlerischen Kreativität ( Schnapsleichenbemalung).

Die vermeindlichen „Schnapsleichen“ auf dem Münchner Oktoberfest sind in Wahrheit die nah verwandten Bierleichen


Suchtmittel
Wódka.jpg
Amphetamin m963664.jpg

Psychotrope Substanzen: Wódka | Bier | Drogen | Kokain | Marihuana |
Haschisch | Katzenstreu | Amphetamin | Tabak | LSD | Heroin | Crack | Jim Beam | Psilocybin

Suchterkrankungen: Alkoholismus | Alkoholkonsum Defizit Syndrom

Phänomene: Flaschengeist | Pennerbier | Suchtdruck | Schnapsleiche

Therapie: Selbsthilfegruppe | Psychotherapie

Vertrieb: Drogendealer | Trinkhalle | Hofbräuhaus | Biergarten | Sommelier


Stumpfsymbol.jpg Dieser Artikel ist ein Stumpf!

Diese Vorlage bescheinigt dem Artikel, was man sonst nur über Peter Maffay sagt: Er ist etwas zu kurz geraten. Ist das Thema für einen ausführlichen Artikel eher ungeeignet, so droht die Abschiebung ins Undictionary.

Spezialprojekte
projects