Sabine Leutheusser-Schnarrenberger

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Leutheusser-schnarrenberger-

Leutheusser-Schnarrenberger 2010

„Die Absage an Netzsperren ist die gemeinsame Überzeugung der gesamten Bundesregierung.“

~ Sabine Leutheusser-Schnarrenberger über Sperren am (Spinnen)Netz


Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (* 26. Juli 1951 in Minden) ist ein resolutes Frauenzimmer in der Bundesregierung Merkel II. Sie hat das Amt der Justizministerin inne, wie sie es auch schon unter Helmut Kohl einmal hatte.

Wichtigste Errungenschaft ihrer politischen Laufbahn ist, dass just mit ihrem ersten Auftauchen in der Regierung 1992 die Weitergabe von Doppelnamen auf Kinder vom Gesetzgeber verboten wurde, weil das Tragen von Namen wie Leutheusser-Schnarrenberger den unveräußerlichen Menschenrechten widerspricht.

Sie ist Mitglied der FDP, in der sie sich wohlfühlt neben den anderen Doppelnamenträgern wie dem großen Vorsitzenden Wester-Welle. Seit Wester-Welles Rücktrittsankündigung hört man deutliches Hufescharren aus ihrer Ecke der Regierungsbank. Für die FDP ist sie aber keine Bank, ist sie doch die Spielverderberin, die die alte bürgerlich-liberale Tradition vertritt anstelle des modernen Lobby-Libertinismus und des auf Wirtschaft fixierten "Neoliberalismus" (Manchester-Kapitalismus), der mit dem Sozialdarwinismus Gerhard Schröders am ehesten kompatibel und koalitionsfähig ist.


Deutsche Politiker

Plenarsaal
Kanzlerin der Gläubigenr: Angela Merkel | Fremdenführer im Schloss Bellevue: Frank-Walter Steinmeier
Prunksitzungspräsident: Wolfgang Schäuble

Out-Minister: Heiko Maas | In-Minister: Horst Seehofer | Just-tease-Ministerin: Katarina Barley
Kanzlerin Mutter: Peter Altmaier | Penunzminister: Olaf Scholz
Gesundhartzminister: Jens Spahn | Soldatenkönigin: Ursula von der Leyen
Miss Bildung II: Anja Karliczek | Verkehr und Peinlichkeiten: Andreas Scheuer
Ernährung und Verklärung: Julia Klöckner | Abbeizminister: Hubertus Heil
Frauen und Tugend: Franziska Giffey | Umwelt und Reaktorspaß: Svenja Schulze
Fußballerische Entwicklungshilfe: Gerd Müller

Oppositionsminister: Gregor Gysi | Gesangsministerin: Andrea Nahles | Insolvenzminister: Klaus Wowereit
Landeier: Manuela Schwesig | Markus Söder

Weinkönigin: Rainer Brüderle | Buchmacher: Thilo Sarrazin | Bankpferd: Peer Steinbrück
Prototyp: Peter Trompetter | Retrograd: Margot Honecker | Grokophil: Martin Schulz
Legenden: Konrad Adenauer | Willy Brandt | Horst Köhler | Oskar Lafontaine | Helmut Schmidt | Franz Josef Strauß
Clowns ohne Ressort: Jorgo Chatzimarkakis | Daniel Cohn-Bendit | Alexander Dobrindt | Thomas de Maizière | Joschka Fischer | Herrmann Gröhe | Barbara Hendricks | Franz Josef Jung | Helmut Kohl | Gabriele Pauli | Philipp Rösler | Claudia Roth | Ronald Barnabas Schill | Christian Schmidt | Ulla Schmidt | Johanna Wanka

Abgewrackt: Yndrea Asylanti | Michael Glos | Roland Koch | Franz Müntefering | Jürgen Rüttgers | Edmund Stoiber
Abgeworben: Gerhard Schröder | Abgeschoben: Günther Oettinger | Abgehauen: Erich Honecker | Abgewaschen: Joachim Gauck
Abgeschrieben: Glücksritter a.D. Karl-Theodor Freiherr von und zu Guttenberg | Abgetreten: Kurt Beck | Abgerollt: Sigmar Gabriel
Abgezockt: Christian Wulff | Abgewertet: Annette Schavan | Sicherheitshalber abgeschaltet: Stefan Mappus

Spezialprojekte
In anderen Sprachen