Roland Koch

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Roland Koch beschädigt

Die Hessen lieben ihren Landesvater besonders für seine Nehmerqualitäten.

„Der erstbeste Koch kann ein Land regieren.“

~ Wladimir Iljitsch Uljanow (Lenin) über Roland Koch

Roland (Kotz-)Koch ist ein deutscher Satiriker (CDU). Seit 1999 ist er Ministerpräsident des Landes Hessen.

[Bearbeiten] Ursache und Wirkung

Roland Koch wurde am 24. März 1945 im Frankfurter Parteihauptquartier aus Körperteilen toter Landser zusammengesetzt. Zu seinem großen Bedauern konnte er dem Krieg jedoch keine entscheidende Wendung mehr geben. Beim Sturm der sowjetischen Truppen auf Berlin verteidigte Koch die Reichshauptstadt todesmutig und quasi im Alleingang mit seiner überdimensionierten Unterlippe, konnte den Untergang des tausendjährigen Reichs dadurch aber nicht aufhalten.
Nach dem Krieg durchlebte Koch eine kurze, unspektakuläre Kindheit, bevor er im Alter von 13 Jahren als echter Mensch wiedergeboren wurde. Nach einer weiteren, noch unspektakuläreren Kindheit nahm Koch den Toilettendienst bei der Bundeswehr auf und absolvierte anschließend ein Wahlkampfstudium an der Konrad-Adenauer-Stiftung, das er 1982 mit dem ersten Staatsexamen beendete.

Dicke lippe

Roland Lippe Koch kurz vor dem Sturm auf Berlin.

[Bearbeiten] Politische Karriere

Roland Koch trat 1979 erst gegen eine Straßenlaterne und dann in die CDU ein, von der er sich Rückendeckung bei der Verfolgung minderjähriger Angehöriger mobiler ethnischer Minderheiten versprach. Er machte eine äußerst steile Karriere und wurde 1983 Vorsitzender der Jungen Union, wodurch sein politischer Erfolg ins Unermessliche stieg. Im Jahre 1999 wurde Koch schließlich zum König von Hessen gekrönt, der Weg war nun frei, die maroden Finanzen der hessischen CDU durch illegale Parteispenden zu sanieren und die erworbenen Schwarzgelder als Schenkungen verstorbener Juden zu deklarieren. Durch diesen genialen Schachzug machte sich Koch in der CDU noch beliebter, als er es ohnehin schon war.
Den Wahlkampf 2003 bereicherte Koch durch die Idee, eine Unterschriftensammlung gegen die doppelte Staatsbürgerschaft durchzuführen. Bayern und andere Aliens wurden systematisch aus Hessen hinausgeekelt. Das fanden die Bayern zwar doof, aber bei den Hessen kam es gut an.
Im Januar 2008 ließ sich Koch absichtlich als Ministerpräsident abwählen, um für seine wahre Bestimmung - die Kanzlerschaft - den Kopf und die Lippe frei zu haben. Dieser nicht minder geniale strategische Zug gelang ihm durch einige, absichtlich überspitzte Äußerungen im hessischen Wahlkampf bzgl. einer möglichen Strafverfolgung von Säuglingen und Kleinkindern, die der CDU Wählerverluste in Höhe von mehr als 12 % bescherte.

Am 25. Mai 2010 trat Roland Koch erst gegen seinen Schreibtisch und dann von allen seinen Ämtern, Posten und Pöstchen zurück. Die deutsche Presse interpretierte diesen Schritt als Ausdruck der Hilflosigkeit gegenüber der Allmacht der blassen Kanzlerin innerhalb der CDU, tatsächlich wollte Koch aber als Berater großer deutscher Unternehmer noch einmal richtig Kohle machen. Außerdem winkte ihm ein Werbevertrag mit einem internationalen Kosmetikhersteller, der Koch für seine Lippenstiftwerbung einsetzen wollte.

[Bearbeiten] Nebentätigkeiten

Roland Koch engagiert sich seit einiger Zeit ehrenamtlich in der Wehrertüchtigung von Jugendlichen. Desweiteren ist er ständiger Karnevalsprinz seiner Heimatgemeinde Eschborn und 1. Vorsitzender der Wehrsportgruppe Eschborn. In seiner knapp bemessenen Freizeit liest Roland Koch seiner Frau Anke und seinen beiden entmündigten Söhnen Dirk und Peter gerne die Leviten oder aus seinem Lieblingsbuch Das Eva-Prinzip von Eva Herman vor. Mit der umstrittenen Star-Autorin unterhält er eine außereheliche Beziehung, zusammen bilden die beiden das Rückgrat des deutschen Neokonservativismus. Einmal im Monat treffen sich die beiden inkognito in einem Frankfurter Nobelrestaurant und entwickeln bei Austern und Trüffeln neue Konzepte zur Bewahrung deutscher Werte und Tugenden.
Im Jahre 2003 errang Koch durch eine Neuinterpretation seiner Lieblingsspeise Menschenauflauf den Ehrentitel Hobbykoch des Jahres.

Nebenbei unterhält Roland Koch eine Drogenküche in der Wiesbadener Innenstadt

Jumbo Gourami

Ausgeprägte, wohlgeformte Lippen gelten auch im Tierreich als höchst attraktiv.

[Bearbeiten] Koch als Sexsymbol

Roland Koch achtet sehr auf seine äußerliche Erscheinung. Er konsultiert dieselben Schönheitschirurgen wie Pamela Anderson, Brigitte Bardot und Jürgen von der Lippe. Mit seiner unwiderstehlichen Ausstrahlung legt er reihenweise Frauen flach, denen er nach kurzer Zeit wieder den Laufpass gibt, nicht ohne ihr Herz gebrochen und sie zu linientreuen CDU-Wählerinnen umgepolt zu haben. Seine Frau Anke trägt die Affären ihres Mannes mit Fassung und betont immer wieder, dass Sex nicht alles sei.


[Bearbeiten] Das Einmaleins der kochschen Ethik

[Bearbeiten] Regeln für ein friedliches Miteinander in der kochschen Gesellschaft

  • Respektvoller Umgang von Alt und Alt – Achtung vor der älteren Generation muss Kindern und Jugendlichen notfalls mit dem Rohrstock schon im Erziehungslager eingetrichtert werden.
  • Unsere deutschen Tugenden und Traditionen gehören zum Miteinander, wer sich nicht eingliedert und die deutsche Leitkultur nicht akzeptiert oder verhöhnt, muss gegebenenfalls was auf die Lippe kriegen.
  • Verantwortungs- und Pflichtgefühl müssen den Kindern von ihren Eltern mithilfe von Ohrfeigen und Kaltwassergüssen schon in der frühsten Kindheit eingetrichtert werden.
  • Integration ist Pflicht. Daher: klare, kochsche Spielregeln für das Unterjochen von Migranten - Deutsch ist die Sprache im Miteinander, wer türkisch flucht, fliegt raus!

[Bearbeiten] Fragebogen

Um Roland Koch besser kennenzulernen, hat die Redaktion der Uncyclopedia einen typisierten Fragebogen an ihn geschickt, den dieser freundlicherweise prompt beantwortete. Hier sind die Ergebnisse:

Was gefällt Ihnen an sich selbst besonders ?
Meine Lippe. Früher, heute und - hoffentlich - auch morgen. Meinen Rollkragenpulli finde ich auch super.
Welches politische Projekt würden Sie beschleunigt wissen wollen?
Alles, was Kinder in ihre Schranken weist.
Was treibt Sie an?
Die Eva, manchmal auch die Anke, in seltenen Fällen die Angela.
Wem würden Sie mit welcher Begründung einen Orden verleihen?
Mir selber, für meinen Mut bei der Verteidigung Berlins anno 1945.
Auf welche eigene Leistung sind Sie besonders stolz?
Auf meine Schreinerarbeiten, zum Beispiel die Wickelkommode für meine Kinder. Aber auch auf die geschickte Refinanzierung der hessischen CDU in den 1990er Jahren.
Als Kind wollten Sie sein wie ...?
Leni Riefenstahl.
Wie können Sie am besten entspannen?
Vor laufenden Fernsehkameras und mit Eva im Restaurant.
Was ist für Sie eine Versuchung?
Lippenbalsam.
Was war Ihr schönster Lustkauf?
Ein M16-Sturmgewehr aus alten Armeebeständen der Amerikaner.
Welches Lied singen Sie gern?
Hoch auf dem gelben Wagen, schwarzbraun ist die Haselnuss und das Deutschlandlied.
Schenken Sie uns eine Lebensweisheit ...
Immer feste druff.
Für welchen Maler würden Sie viel Geld ausgeben?
Den Anstreicher hier aus Eschborn.
Wo hätten Sie gern Ihren Zweitwohnsitz?
Im Vatikan.
Was können Sie besonders gut kochen?
Menschanauflauf.
Mit wem würden Sie gern einen Monat lang tauschen?
Mit dem Papst
Hier können Sie drei Bücher loben ...
Eva Herman - Das Eva-Prinzip, Eva Herman - Das Prinzip Arche Noah, Eva Herman - Vom Glück des Stillens
Wo bleiben Sie beim Zappen hängen?
Bei Interviews mit meiner Unterlippe.
Wo zappen Sie immer weg?
Bei Kochsendungen, in denen ich nicht vorkomme.
Ihre Lieblingsschauspielerin?
Muschi Fass - gerade jetzt.
Ihr Lieblingsschauspieler?
Ich.
Ihre Lieblingsfigur in der Geschichte?
Ich.
Was sagt man Ihnen nach?
Leider und zu Unrecht: Schauspieler zu sein.
Was mögen Sie an sich gar nicht?
Meine Strickjacke, die Anke mir letztes Jahr gestrickt hat, geht gar nicht!

Deutsche Politiker

Plenarsaal
Kanzlerin der Gläubigenr: Angela Merkel | Präsident des Deutschen Kirchturmbundes: Joachim Gauck
Muttis Energieriegel: Sigmar Gabriel

Out-Minister: Frank-Walter Steinmeier | In-Minister: Thomas de Maizière | Just-tease-Minister: Heiko Maas
Kanzlerin Mutter: Manuela Schwesig | Penunzminister: Wolfgang Schäuble
Frühverrentungsministerin: Andrea Nahles | Miss Bildung II: Johanna Wanka
Bauernfrühstücksdirektor: Christian Schmidt | Soldatenkönigin: Ursula von der Leyen
"Pille:" Herrmann Gröhe | Staumelder: Alexander Dobrindt
Ministerin für Umwelt und Traktorschmutz: Barbara Hendricks | Minister ohne besondere Fähigkeiten: Peter Altmaier

Oppositionsminister: Gregor Gysi | Penetranzminister: Horst Seehofer | Insolvenzminister: Klaus Wowereit

Weinkönigin: Rainer Brüderle | Buchmacher: Thilo Sarrazin | Bankpferd: Peer Steinbrück
Prototyp: Peter Trompetter | Retrograd: Margot Honecker
Hoffnungsloser Nachwuchs: Jorgo Chatzimarkakis | Gregor Gysi | Gabriele Pauli | Ronald Barnabas Schill | Markus Söder
Legenden: Konrad Adenauer | Willy Brandt | Horst Köhler | Oskar Lafontaine | Helmut Schmidt | Franz Josef Strauß
Clowns ohne Ressort: Daniel Cohn-Bendit | Joschka Fischer | Helmut Kohl | Claudia Roth | Ulla Schmidt

Abgewrackt: Yndrea Asylanti | Michael Glos | Roland Koch | Franz Müntefering | Jürgen Rüttgers | Edmund Stoiber
Abgeworben: Gerhard Schröder | Abgeschoben: Günther Oettinger | Abgehauen: Erich Honecker
Abgeschrieben: Glücksritter a.D. Karl-Theodor Freiherr von und zu Guttenberg | Abgetreten: Kurt Beck
Abgezockt: Christian Wulff | Abgewertet: Annette Schavan | Sicherheitshalber abgeschaltet: Stefan Mappus


AdW
Dieser Artikel ist
Spezialprojekte
projects