Roberto Blanco

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Golliwogg1.jpg

Roberto Blanco (2.v.r.) in seinen frühen Jahren

Bert Williams blackface 2.jpg

Roberto Blanco denkt über die Bedeutung des Wortes "Blanco" nach

Roberto.jpg

Sexy Rosi nach ihrer Totaloperation.

Roberto Blanco ist ein Schläger und Sänger kubanischer Herkunft. Da er zu der Gattung der Muselmanen gehört, wird er mit Roy Black häufig verwechselt.

Roberto Blanco gilt als Erfinder des Blanco-Schecks. Umstritten ist hingegen, ob auch der Perversilschein auf sein Wirken zurückzuführen ist. Mangels Erfolgen in den letzten 20 Jahren ist er in der Liga der D-Promis versumpft und tritt heutzutage hauptsächlich in Autohäusern und Altenheimen auf. Um sich auf die Titelblätter der Klatschmagazine zurückzuschleichen, ließ sich Roberto Blanco im Herbst 2007 zur Frau wandeln und legte sich danach den Künstlernamen Sexy Rosi zu. Seine mediale Effekthascherei wurde von der Uncyclopedia als Erstes aufgedeckt und sorgte für landesweites Aufsehen wie Anerkennung.

[Bearbeiten] Die größten Hits

  • 1957 Gegen Rassendiskriminierung, jetzt!
  • 1957 Ob schwarz, ob weiß, ich seh eh scheiße aus
  • 1969 Heute so, morgen so, gestern so, vorgestern so, übermorgen eben so
  • 1972 Ein bisschen Ranz muss sein
  • 1972 Der Drogendealer von Mexiko
  • 1974 Ich komm nach Neukölln zurück
  • 1975 Manolitos moströses Gemächt macht mich malade
  • 1976 Byebye, Fräulein, Sex mit dir ist keine Freude
  • 1977 Deine Kohlrouladen schmecken scheiße, Martha
  • 1978 Wer trinkt schon gern den Wein allein - das ist eine rhetorische Fra-a-a-ge
  • 1978 Jungfrau Maria
  • 1979 Ein bisschen Knatsch muss sein (Remix der eigenen Aufnahme von 1972)
  • 1990 Resi, bring Bier, du Schlampe, und mach dich nackig (Coverversion von Crazy for you), zusammen mit Tony Marshall
  • 1991 Kiffen auf Jamaika (Duett mit Tony Marshall)
  • 2007 Ich brauch Geld, also sing ich nochmal was


Spezialprojekte
projects