Ritalin

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Ritalin ist eine Modedroge aus der Gruppe der Psychostimmungslangziehn und Unsympathomimetika, die zur Behandlung der Aufmerksamkeitsstörung gegenüber Aktivitätshyperdefiziten (ADHS) eingesetzt wird.

Dabei gilt das inverse Vogel-Strauß-Prinzip: Nimmt eine Person A Ritalin ein, so wird eine beliebige andere Person B <> A in eine Stimmungslage versetzt, die sie außerstande setzt, zu bemerken, dass 99,9% aller übrigen Personen C <> (B v A) dröge, politabstinente, langweilende eindimensionale unempathische Dumpfbacken (LEUD) sind, denen erst der regelmäßige, erhöhte Bierkonsum ermöglicht, brilliant wissenschaftlich untermauerte Ideologien über Haschisch zu formulieren. Aber das nur am Rande.

Ritalin wird gerne von Pädagogen bzw. pädagogisch engagierten Personen (Pharmavertreter) des öffentlichen Lebens propagiert, um damit die bedrohliche Zunahme von jugendlichen Sofakartoffelklopsen auszublenden.

An angenehmen Nebenwirkungen von Ritalin ist ausserdem zu verzeichnen, dass der Novartis (thüringisch: "Ja, warte, ist") - Hersteller "Pharma" davon proper und gesund gehalten wird.

In einer bewegenden Debatte befasste sich im November 2014 der deutsche Bundestag mit der Sterbehilfe, verwies die Verantwortung aber an die Ärztekammer.

[Bearbeiten] Siehe auch

Spezialprojekte
projects