Raubkopierer

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Raubkopierer wird man bezeichnet, wenn man normalen Umgang mit digitalen Medien (z.B. CDs/DVDs) pflegt. Der Begriff wurde von französischen Spionen der GVU als Teil ihres Plans, Deutschland zu erobern, geprägt. Zudem wird er manchmal synonym für "normaler Mensch" benutzt.

[Bearbeiten] Weitere Verbrecher

  • Mordkopierer (Jemand, der eine kopierte CD zerstört)
  • Massenmordkopierer (Jemand, der massenweise kopierte CDs zerstört, vgl. -> Holocaust, Hitler)
  • Vandalismuskopierer (Jemand, der kopierte CDs bemalt, beschmiert oder sonstwie beschmutzt)
  • Korruptionskopierer (Jemand, der kopierte CDs als Bestechung annimmt)
  • Hausierkopierer (Jemand, der kopierte CDs an der Haustür anbietet)
  • Sektenkopierer (Jemand, der kopierte CDs anbetet oder Bilder von Gott auf CDs brennt, um ihnen zu huldigen)
  • Terrorismuskopierer (Jemand, der mit massenweisen kopierten CDs Anschläge begeht, z.B. mit ihnen in ein Flugzeug steigt und dieses in ein Hochhaus steuert (vgl. -> 9/11))
  • Falschparkkopierer (Jemand, der kopierte CDs in die falsche Hülle legt)
  • Vergewaltigungskopierer (Jemand, der Sex mit kopierten CDs hat)
  • Pädophilenkopierer (Jemand, der Sex mit minderjährigen kopierten CDs hat)
  • Nekrophilenkopierer (Jemand, der Sex mit bereits toten CDs hat)
  • Folterkopierer (Jemand, der CDs von Tokio Hotel kopiert)


[Bearbeiten] Siehe auch

[Bearbeiten] Weblinks

Anleitung: "Wie werde ich ein Mordkopierer?"

Spezialprojekte
projects