Ratingagentur

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Ratingagentur ist ein Wettbüro, in dem alle Arten von Wetten auf Staaten, Schuldner, Banken und Ratingagenturen angenommen werden. Sie sind das Salz in der Suppe der Bewertung von Finanzanlagen.

Jeder Teilnehmer am sogenannten Ratingprozess zahlt einen kleinen Obulus an die oben genannte Agentur. Je höher das Entgelt, desto höher das Ranking in der Bewertung. Die Bandbreite in der Beurteilung reicht von AAA+ bis D-.

[Bearbeiten] Zweck des Ratings

Die Übersicht über die Agenturen (von B wie "Beginner" über F wie "Fischli" und M wie "Muudies" bis Z wie "Zampano") steht in einem Almanach der Regierung, damit man den Kapitalisierungsgrad einer solchen interpretieren kann. In diesem werden des weiteren bedeutende Insider und Experten zitiert.

[Bearbeiten] Irrtümer vorbehalten

Geht eines der genannten Institute in die Insolvenz, wird dieses in dem oben genannten Ratingprozess berücksichtigt. Dabei kommt es vor, dass die Agenturen sich untereinander absprechen, um nach außen eine graduell unterschiedliche Bewertung für ihre Kunden präsentieren zu können. Offiziell werden die Berichte mit abgespeckten Zitaten von Nobelpreisträgern ausgeschmückt, haben jedoch keine wirkliche Bedeutung. Die Agenturen lehnen jede Haftung, die sich aus dem Rating ergeben könnte, ab.

[Bearbeiten] Wer beurteilt die Ratingagenturen?

Aus gut unterrichteten Kreisen verlautete, dass mehrere Agenturen das Gebaren von Moodys und Co. unter die Lupe nehmen wollen. So nehmen sich finnische Detektive und Analysten aus der Halbwelt im Auftrag chinesischer Unternehmen bedeutende Banken und Staaten vor. Man darf gespannt sein.


Spezialprojekte
projects