Rage Against The Machine

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Rage Against The Machine ("Ärger gegen die Maschine") ist eine Musikgruppe, bestehend aus vier Beamten des amerikanischen Geheimdienstes CIA (Central Intelligence Agency = Durchschnittlich Intelligenter Dienstanbieter).

[Bearbeiten] Vorgeschichte

Tom Henx (Gesang), John Weintraub (Gitarre), Elias Stokanoski (Bass) und Peter Vacoom (Drums) gründeten während ihrer Ausbildung zu CIA-Agenten 1985 eine Verhörzimmerband. Diese hieß zunächst "TOP SECRET". Unter diesem Namen coverten sie anfangs abgehörte, unveröffentlichte Songs von Ted Nugent, Lionel Ritchie und Kraftwerk. Zunächst hatten sie nur Auftritte bei Geburtstagsfeiern von Kollegen und sog. "Weisse Folter Gigs", bei denen sie z.T. 5 Stunden ununterbrochen spielten, um Gefangene zu zermürben. Das führte zwangsläufig dazu, daß ihre musikalischen Fähigkeiten immens zunahmen, mit dem sich daraus ergebenden Dilemma: Je besser sie wurden, desto besser klang auch die Musik, was sich allerdings zur Zermürbung von Gehörgängen nicht unmittelbar eignet. Da die Folter wichtiger war als die wippenden Füße der Verhörten, ließen sie jegliches Gecover anderer Bands sausen und spielten Free Jazz – das heisst, sie machten nur Lärm.

[Bearbeiten] Rückschlag durch Bürokratie

Unter diesem Eindruck steigerte sich das mögliche Potential von "TOP SECRET". Spätestens mit den Autogrammanfragen von übergelaufenen KGB-Agenten (=Klandestine Goldgräber-Bande) horchten die Vorgesetzten des sympathischen Spionen-Azubis-Quartetts auf. War ihre bisherige Ausbildung auf Aktenerschiessen (2x in die Brust, einmal in den Kopf), Nautik (Waterboarding), Wanzenzucht ("Environmental Infiltration") beschränkt, so tat sich 1990 ein Kommando-Stab zusammen (die "Jammers Alliance"), um ein mögliches Betätigungsfeld für die speziellen Eigenschaften von "TOP SECRET" zu eruieren ("Jammers Alliance" bestand ausnahmslos aus halbtauben, langgedienten Kommandoführern verschiedener Einsatzgruppen, drallen Sekretärinnen in knappen Minis und Mundgeruch und außerdem hochdekorierten CIA-Leitern. Diese waren legendär für ihre Zuverlässigkeit, insbesondere an der Berliner Mauer und am Eisernen Vorhang. Vor allem "Slim Jim", ein Aluminium-Titan-Legierungs-Titan von satten 20 Metern Länge hatte allein sechzig Überläufer vom MOSSAD (= Moische's original security service for awesome disasters) ausgehalten. Und der MOSSAD hatte immer die dicksten Dinger!). Die "Jammers Alliance" kam nach mehrstündigen Beratungen vom Thema ab und somit schlief das Projekt "TOP SECRET" ein. Die vier Agenten-Azubis legten ihr Musik-Projekt aufs Eis und konzentrierten sich wieder auf ihre Ausbildung.

[Bearbeiten] Wiederaktivierung und Neubenennung von RAGE AGAINST THE MACHINE

Am Anfang der 1990er kam mit dem aus Seattle stammenden "Grunge" neuer Auftrieb in die Spiellust von "TOP SECRET". Die vier Agenten, mittlerweile kampferprobte Aktenerschiesser Henx, Weintraub, Stokanoski und Vacoom tauschten ihre Erinnerungen bei einem lockeren Treffen in einer Agentenkneipe ("ENIGMA") aus, nur um festzustellen, daß ihre Tarnungen noch intakt waren. Sie tauschten sicherheitshalber ihre Positionen an den Intrumenten, um die "Jammers Alliance" nicht wieder auf den Plan zu rufen, und benannten sich mit einem per Google-Algorhytmus chiffrierten Akronym für die rückwärts gelesene Inschrift auf dem Grab von Oscar WIlde ("!em gnitouq peek elpoeP ?rettam em seod tahW") "RAGE AGAINST THE MACHINE".

Am nächsten Tag hatten sie allein durch ihren saucoolen Bandnamen schon drei Plätze in den Top-20 der amerikanischen Charts erreicht.

[Bearbeiten] Internationaler Durchbruch

[Bearbeiten] Populärkultur

Der Verdacht, daß RATM als CIA-Band logischerweise zum Erfolg verdammt waren (wg. Verschwörungstheorien, Illuminaten und den Zentralrat der Juden...) ist so nicht haltbar. Tatsächlich ist der Erfolg der Band in erster Linie durch künstlerische Alleinstellungsmerkmale begründet, die von keiner Band vorher und nachher so erreicht wurden:

- Stakkatoartiger Rap-Gesang mit teilweise dreisten umgangssprachlichen Verbiegungen, damit es sich reimt;
- absolut einfacher und minimaler Basseinsatz, der allerdings extrem funky ist;
- Hendrix-artige Soundexperimente mit einer E-Gitarre, in die der versteckte Anarcho-Detektor eingebaut ist. Logisch, daß das Teil auf jedem Konzert andauernd fiept und hurzt;
- Ein Drumkit, der einer Schülerband würdig ist, allerdings mit dem Rhythmusgefühl einer ganzen Samba-Kombo!

Es ist geradezu peinsam, dass vier CIA-Agenten mehr Rhythmus im kleinen Finger haben als die ganze Bronx auf einem Gipsy-Seminar. Mit einem Blick auf die familiären Wurzeln der einzelnen Protagonisten relativiert sich aber so einiges:

  • Tom Henx ist der siebte Sohn eines siebten Sohnes. Deswegen singt er immer einen halben Meter hinter den Hooklines, aber im Rhythmus.
  • John Weintraubs Grossmutter hat in einer Wäscherei in Prag 10 Jahre lang das Waschbrett gezupft.
  • Elias Stokanoski ist der erste Mann seit 3. Generationen, der NICHT den Kontrabass in einer Klezmer-Kombo bedient.
  • Peter Vacoom ist der Kombo-Breaker: Er wurde von Taschenuhren adoptiert. Man nennt ihn auch den "Metronoman".

[Bearbeiten] Der Einsatz von Konterpropagandistische... ähh... Propaganda

Für sich alleine sind die stilistischen Merkmale von RATM ein alter Hut. Rap zu Gitarren war in den 90ern DAS Ding, allerdings nicht das RIESEN-Ding. Viele sog. Crossover-Acts der damaligen Zeit begaben sich nach einiger Zeit in gängig einzuordnende Musik-Kategorien oder eröffneten Pizzarien. RATM hingegen, sorgsam beraten durch Strategie-Einsatz-Abteilungen und Public-Relation-Büros, erweiterten ihr künstlerisches Konzept ausgerechnet durch eine kompromisslose links-politische Haltung. Das Kalkül dahinter, so paradox es auch anmuten mag, war zunächst einfach ein Experiment mit verhältnismäßig leicht einschätzbarem Risiko:

1. Eine Band, die gegen bestehende Rechtssysteme agitiert lenkt soviel Aufmerksamkeit auf sich, daß es Polizisten einfacher fällt, auf die Fans der Band einzudreschen. Schliesslich haben sie sehr gute Gründe dafür.

2. Anarchos lassen sich leichter filmen, wenn sie sich zu einem Haufen zusammenrotten.

3. Man verdient auch noch Geld mit den Idioten.

4. Aufpeitschende Musik bringt auch Politzisten in Stimmung. Hinterher kann man mit den Konzertmitschnitten Leute foltern. Und Geld verdienen mit Raubkopien.

5. Hätte das alles nicht geklappt, dann löst sich die Band auf.

Die eigentliche Natur von RATM (=Rocker Aus Tiefster Menschenverachtung) wird schon an den geradezu offensichtlich programmatisch codierten Songtiteln. Die vermeintliche popkulturelle Phrasierung von Kampfsynonyme in Verbindung mit Parolen zeigt die außergewöhnliche Genialität, die die - leider zu kurze - Zusammenarbeit zwischen CIA und einigen PR-Agenten namhafter Plattenfirmen als Ergebnis zeitigte. Nicht nur pubertierende Jugendliche und Konzertbesucher, sondern auch U.S. Marines, Delta Forces und Green Berets kannten die Texte und konnten jede Zeile mitsingen. Was noch viel wichtiger war: Ähnlich wie der Phil-Collins-Code wurden die Songtitel von RATM als codierte Kommandos verwendet:

[Bearbeiten] Signal-Single-Songs von RATM (Auszug)

1994: "Freedom" Signal an die norwegische Bevölkerung, gegen einen Beitritt in die EU zu stimmen. Erzielte über 50 % Nein-Stimmen.

1996: "People of the Sun" (Singleauskopplung aus "Evil Empire") Das Erscheinen der Single war das Signal für eine SAS-Einheit (SAS = Sei Aufmerksam, Schiess!), das Ballermann 6 während einer als Urlaub getarnten Truppenübung zu stürmen. Sie erlitten schwere Gedächtnisverluste wurden in die Leber gesoffen.

1996: "Down Rodeo" Attentat auf den Schwager von Osama Bin Laden, der verwechselt worden ist mit Osama Bin Laden. Eine Green Berets Einheit tarnte sich als Kuhherde, um ein Sprengstoffkalb in die Nähe von - vermeintlich - Osama Bin Laden beim jährlichen Rodeo in Islamabad zu bringen.

1997: "Vietnow" Die Veröffentlichung der Single ist das Signal an den britischen Geheimdienst MI 6 ("Macbeth Ist Sexy"), "Harry Potter und der Stein der Weisen" zu veröffentlichen, um die Hirne von Kindern durch Okkultismus zu erweichen.

[Bearbeiten] Diskografie

[Bearbeiten] Studioalben

  • 1989: Killing an Arab (EP mit Coverstücken von The Cure)
  • 1992: Raging Again With Machineguns
  • 1996: Files On Fire
  • 1999: The Bachelor of Los Angeles
  • 2000: Billgates
  • 2002: Burning Torch in Afghanistown
  • 2004: No Right No Problem
  • 2010: Justice Is Revenge

[Bearbeiten] Trivia

  • Der Mossad hat auch eine Band, die spielt aber nur Geheimgigs.
  • "Heroes del Silencio" waren die einzige Geheimdienstband mit einem One-Hit-Wonder.
  • "DSDS" ist eine Casting-Show vom BND (Bohlens Nichtsnutzige Diener).
Dieser Artikel ist Artikel der Woche 07/2013
Dieser Artikel ist
Spezialprojekte
In anderen Sprachen
projects