Osamo bin Ungaro

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Osamo.jpg

Dieses Bild zeigt wahrscheinlich Osamo bin Ungaro

Osamo bin Ungaro (* 13. Oktober 1951 in Budapest, Ungarn) ist Diktator des Vereinigten ungarischen Fellhasentum, Poet, Terrorist und ungarischer Fellhase. Er gilt unter anderem als Gründer der modernen Fellhasenkampfstrategiewissenschaft und als einer der bedeutendsten modernen Terroristen überhaupt. Er ist Vertreter einer streng naturwissenschaftlich orientierten Kampfstrategie.

[Bearbeiten] Leben

Nach Abschluss seines Terroristenstudiums reiste er nach Amerika und promovierte 1973 im Teilgebiet der Fellhasenkampfkunde mit der bis heute geheimen Arbeit Die CIA und die Fellhasenmacht an der amerikanischen Universität in Chicago. Er war Stipendiat der Amerikanischen Militärhasen-Akademie. Danach arbeitete er als Spezialagent der CIA. 1978 beteiligte er sich aktiv an einer Fellhasenrevolte gegen ungarische Pouletproduzenten. Dadurch wurde seine Stellung in Amerika unhaltbar, und er war gezwungen, einen Ruf an die Universität Budapest anzunehmen.

Osamo bin Ungaro lehrte ab 1979 an der Universität Budapest. 1986 kehrte er unerkannt nach Amerika zurück und übernahm das neu geschaffene Untergrund-Kampfzentrum für Fellhasen sowie die Anführerschaft über die amerikanische Fellhasenvereinigung. Er baute die vorhandene Waffensammlung aus, und ab 1999 konnte diese im neu errichteten Ungarischen Fellhasigen Museum von der interessierten Hasenschaar besichtigt werden. Allen ungarischen Fellhasen ist die Ausleihe aller dort gelagerten Waffen - von der Steinschleuder bis zur Nukularwaffe - erlaubt.

2002 veröffentlichte er seine Theorie der Fellhasologischen Weltanschauung, die besagt, dass die verbreitete Gesellschaftliche Ächtung der ungarischen Fellhasen in der gesamten Welt auf den Einfluss amerikanischer Medien auf die Menschheit zurückzuführen ist. Die Erkenntnis brachte ihm Weltruhm unter den ungarischen Fellhasen ein. Er arbeitete außerdem als Fellhasenhistoriker. Zudem war er auch noch als Publizist aktiv und gab mehrere Zeitschriften heraus, darunter den Felligen ungarischen Freihasen, ein politisches Magazin gedruckt auf feinstem Karottenpapier und Desto theoretische Lyrik aus Ungarn, ein kleines Gedichtbaendchen.

[Bearbeiten] Hasenohren und die soziale Frage

Osamo bin Ungaro setzte sich auch für eine Grundversorgung der ungarischen Fellhasen mit Ohrenwärmer ein. "Die Ohrenwärmerei ist eine soziale Tugend, und die Politik ist nichts weiter als Ohrenwärmerei im Großen." Auf bin Ungaro geht die Einrichtung erster kommunaler Ohrenwärmzentralen in Ungarn zurück, sie sollten die empfindlichen Ohren der ungarischen Fellhasen während der kalten Wintermonate schützen und zugleich ein geselliger Begegnungsraum sein.

[Bearbeiten] Fell und Fellpflege

Osamo bin Ungaro arbeitete auch als praktischer Hygieniker; in dieser Funktion beriet er ausländische ungarische Fellhasen in Fellpflegefragen. Er sorgte für die Einführung der obligatorischen Fellschau in Ungarn. Damit wollte er die gesellschaftliche Akzeptanz der Fellhasen erhöhen.

Die Versammlung ungarischer Fellforscher und Hasen widmete sich auf der Tagung 2004 in Budapest dieser Frage.

[Bearbeiten] Bin Ungaro als Diktator

Weiterhin war er als Terrorist an diversen Anschlägen beteiligt. Politisch ist er ein entschiedener Gegner George W. Bushs (von ihm wurde er sogar zu einem Duell gefordert, das allerdings nie stattfand). Er setzt sich für die Hasige Weltherrschaft ein, für Fellhasenrechte und bekämpft entschieden aufkommende antifellhasige Tendenzen. Ein politisches Credo von ihm ist: Hasenfreiheit mit ihren Töchtern Terror und Unterwerfung. Sein Ziel ist eine fellhasenakzeptierende Gesellschaft und die Totale Weltherrschaft, die beide auf dem Boden einer blutigen Schlacht stehen sollten. Er war am berühmten Anschlag auf das Weisse Haus beteiligt.

Seit dem 22.Dezember 2005 ist Osamo bin Ungaro zusammen mit dem Moses Diktator über das Vereinigte ungarische Fellhasentum. Sein Regierungssitz ist der Vatikan.

Spezialprojekte
projects