Obst

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
500px-Hazard N.svg.png Dieser Artikel ist verdammt giftig!

Vorsicht! Dieser Artikel könnte ABC-Kontaminiert sein! Wenn du plötzlich Schwindelgefühle, stumpfsinnige Ideen, Demenz, Alzheimer oder ein drittes Auge hast, schalte den Computer sofort aus und frage deinen Arzt oder Apotheker!


Christliches Kreuz.svg
Bitte beachten Sie unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen:
Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Papst oder Bestatter.


Mandarine.jpg

Mit bösen Erinnerungen verknüpft: Die Mandarine

„Sie essen doch nicht etwa Obst?“

~ Walter Serner


„Obst ist wie das Cyankali in der Suppe des Lebens“

~ Oscar Wilde


Allgemein werden Früchte als Obst bezeichnet, wenn man sie zwar essen kann, aber ihr Geschmack so schlecht ist, dass dringend davon abgeraten wird. Es gibt bereits Berichte über einen Mann namens Heinz Petersen, der beim Versuch, eine Birne zu essen, vollkommen verückt wurde, seinen Namen in Michael Jackson ändern ließ und versuchte, die Menschheit durch unterschwellige Botschaften in seinen Songs zu unterjochen um die Weltherrschaft zu erlangen. Glücklicherweise konnte dies durch einen geistesgegenwärtigen Arzt und eine ordentliche Ladung Koks verhindert werden. Mitlerweile existieren 784393,234 bekannte Fälle von Obstsucht,die Dunkelziffer liegt wahrscheinlich weitaus höher.

[Bearbeiten] Klassifizierung von Obst

Im allgemeinen wird Obst in drölfhundertundelfundneunzig Kategorien unterteilt. Die wichtigsten werden im Folgenden aufgelistet:

Gefahrenklasse 1

Zu dieser Klasse zählen alle Obstsorten, die bei einem Verzehr von 100g unter 90% der Gehirnmasse des Konsumenten zerstören. Nach einmaligem Konsum besteht eine 72%ige Wahrscheinlichkeit für lebenslange Abhängigkeit. Es wird empfohlen, stattdessen lieber Fernseh-Dauerwerbesendungen zu sehen, sich einer Ganzkörperbestrahlung zu unterziehen oder sich ein Gläschen unter Freunden zu genehmigen. Zu den Obstsorten dieser Klasse gehören

Imbiss2.jpg

Gepunktete müffelnde Bananen und Mandarinen sind mit Abstand das Trostloseste, was die Obstwelt zu bieten hat. Bananen sind das Gewissensobst des Nichtobstessers. Nicht wahr?

  • Bananen
  • Wassermelonen - zu schwer
  • Ananas - Dekorum, man weiß es nicht!
  • Pflaumen (Oma)
Gefahrenklasse 2

Hierzu zählen die Obstsorten, die mehr als 90% der Gehirnmasse zerstören oder wahlweise auch weniger als 2/3 des Körpers des Konsumenten verätzen. Die Abhängigkeitswahrscheinlichkeit beträgt 92%. Zu den Gegenmaßnahmen zählen das Trinken von Batterie- und Tonerflüssigkeit, Injektionen konzentrierten Arsens oder das Hören von Songs des Foltermeisters genialen Liedsängers Justin Bieber. Mitglieder dieser Klasse sind:

  • Birnen - siehe unten, in allen Gefahrenklassen vertreten.
  • Pfirsiche
  • Erd-, Heidel-, Bromm-,und Stachelbeeren - Müslischeisse!
  • Kirschen
Gefahrenklasse 3

Dies sind die gefährlichsten aller Obstsorten. Da ihre Strahlung hochgefährlich ist und zu schweren körperlichen Fehlbildungen führen kann, beratschlagen die führenden Personen unseres Staates, wo man den Giftmüll Obst am besten entsorgen kann. Bisher lagert er in einem alten Salzstock in Gorleben, welcher Opfer vieler Protestaktionen der Umweltschützer ist. Dies liegt daran, dass ihre Gehirne durch den Konsum von zu viel Grünzeug zerstört wurden. Eine Überproduktion dieses Obstes löste bereits im Jahre Neundreiviertel den 17. Weltkrieg, die Atombombe, Justin Timberlake und das Erscheinen Schwarzer Löcher aus, und das auch noch gleichzeitig(!). Konsum von 2,5 Atomen solches Obstes kann zu Blut im Stuhl, violetter Gesichtsfärbung, enthusiastischem Geschirrspülen, Legasthenie, Enthusiasmus, Heiserkeit, unkontrolliertem Schreien und Erstellen der Wikipedia führen. Wissenschaftler forschen nach weiteren Symptomen und einem Heilmittel. Bisher besteht die beste Lösung aus Flatrate-Partys, und übermäßigem Chips-, Süssigkeiten-, und Schokoladenkonsum. Zu dieser hochgefährlichen Klasse zählen:

  • Äpfel - Durchhalteobst für Nerds
  • Birnen - Tussenobst (erweichend laut TCM)
  • Zitronen - einziges brauchbares Obst, ist aber eher ein Gewürz
  • Apfelsinen (auch oft Orangen genannt)
  • Adamsäpfel (das gefährlichste Obst überhaupt)

Doch Obstkonsum ist vermeidbar, beispielsweise durch Kauf von Fleisch und zu mindestens 103% aus Aromastoffen bestehenden Artikeln. Außerdem gibt es Beratungsstellen und Suchtkliniken der wohltätigen Organisation "Liestdochehkeiner" in den Orten "Ganzweitwegistan", "Niedavongehörthausen" und "Dafahrichdochnichtextrahindorf"

Gefahrenklasse Drölf

Diese Obste sind weitgehend indiskutabel. Warum Menschen diese obskuren Obste essen, weiß man nicht. Ihre Beliebtheit verdankt sich dem Werbefernsehen und einer gnadenlosen verantwortungslosen Mundpropaganda:

  • Avocados (Brechreizerregende Fettpampe)
  • Kiwis (Sinnlose Säurebomber)
  • Mandarinen (Doktrinäres 70er-Jahre-Obst)
  • Feigen (!)
  • Datteln (Scheisse, der Nikolaus kommt!)

[Bearbeiten] Literaturtipps

  • Beate Werner: Nachkriegsobst. Claassen, Düsseldorf, ISBN 1-9448-5816-7
  • Erkan Stauff: Die Obst-Mafia. Verlagshaus Steiner & Steiner Wiesbaden, ISBN 9-6828-2583-8
  • Waltraud Optenhövel: Das Obst und du - Der Kampf gegen das Killergewächs. Groschenroman Verlag, ISBN 0-8223-8388-6
  • Karl-Otto Autorp: Die Früchte des Zorns der Verdammnis. Billigbuch Verlag, ISBN 3-9222-6477-1


Stiftung Satiretest.svg
28.10.2010
Gut
Spezialprojekte
In anderen Sprachen
projects