Obedience

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Obedience ist eine neuartige Hundesportart die besonders den Bezug zwischen Mensch und Tier stärken soll. Obedience kann auch als Unterordnung in Perfektion bezeichnet werden. Dabei kommt es nicht nur auf den Gehorsam des Menschen an, sondern auch die soziale Verträglichkeit mit anderen Menschen spielt eine große Rolle.

[Bearbeiten] Hintergrund der Sportart

Obedience

Dieser Mensch beherrscht das Kommando "Platz"

In vielen Mensch/Hund Beziehungen liegt die Alpharolle eindeutig auf der Seite des Hundes. Um dies zu Perfektionieren wurde Obedience von gestressten Besitzern in England erfunden. Ziel war es durch gezielte Übungen den Menschen an die Rolle des Famulus zu gewöhnen um so die Lebensweise zu verbessern. Ständige Maßregelungen des Hundes sollten so in geordnete Bahnen gelenkt werden.
Grundsätzlich kann jeder Mensch diese Sportart ausüben sofern sich der Hund zu Hause als "Chef" avanziert. Restriktiver Bewegunsraum in den heimischen Wänden ist eine gute Vorraussetzung für einige Übungen in Obedience. Eine gewisse Bissfestigkeit sowie devote Charakterzüge sind allerdings Bedingung.

[Bearbeiten] Regeln

Die Regeln beim Obedience sind recht einfach gehalten und können von jeden Menschen schnell verinnerlicht werden. Es ist verboten den Kommandos des Hundes zu widersprechen oder gar ein eigenen Kommando zu geben. Auch werden übertriebene Schmerzensschreie nur ungern gesehen.
Der Ablauf einer Übung und die Elemente die so eine Übung enthält entscheidet ein Ringsteward. Folgende Punkte können geprüft werden:

  • Apportieren von Körperteilen
  • Suchen von Gegenständen oder verschwundenen Hundebesitzern
  • Positionswechsel aus der Entfernung - Auf Knien um Gnade flehen/ im Stehen den Himmel anbeten
  • Vorausschicken in eine Box ( 2*2 Meter )
  • Schmerzempfindlichkeit, vor allem gegenüber anderen Hunden

[Bearbeiten] Prüfungen

Die Prüfungen sind Zeugnis für jeden Hundebesitzer, das er zu Hause aber auch wirklich nichts zu melden hat. Er kann sich damit mit Stolz als Knecht des eigenen Hundes bezeichnen. Die Prüfungen werden in zwei Kategorien abgelegt.

[Bearbeiten] Klasse 1 Beginner

Die Übungen in der Beginner Klasse werden sehr einfach gehalten, der Zeitrahmen ist gering und der Ringsteward meistens betrunken.
Der dominante Hund wird mit den Besitzer auf das Feld gelassen. Dort läuft Herrchen ( oder Frauchen ) ein paar Minuten ziellos durch die Gegend und versucht den Beissattacken des Hundes auszuweichen. Der gehetzte Besitzer wird danach in ein Rudel von 7 - 18 Hunden geworfen und muss sich dort mindestens 15 Minuten lang behaupten. (Anmerk: 67 % der Hundebesitzer fallen durch diesen Prüfungsteil )
Als letztes folgt das Apportieren von Körperteilen, die der Hund möglichst unbeschädigt zum Besitzer bringen muss.

[Bearbeiten] Klasse 2 Fortgeschrittene

In der Fortgeschrittenen Klasse sind die Übungen umfangreicher und komplexer. Der erste Teil beginnt aber wie bei den Anfängern mit den kleinen Unterschied das der Mensch 30 Minuten im Rudel bestehen muss welches aus 12- 23 Hunden besteht.
Hinzu kommen noch verschiedene Gehorsamsübungen wie z.B. der Zeitrahmen vom Knurren bis zum Eintreffen der geforderten Leberwurst. Die Reaktionszeit bei Beissattacken ist ebenso Teil der Prüfung.

[Bearbeiten] Trivia

  • Obedience wird zu 78 % von Männern praktiziert.
  • Die Sportart steht nicht im Zusammenhang mit Dog Dancing
  • Die Schlümpfe sind nicht blau weil sie betrunken sind.
  • 23 % der 8 - 12 jährigen Kinder koten mind. einmal im Leben ins heimische Wohnzimmer, stecken Salzstangen in den Haufen und behaupten, dass der Igel nun auch hier wohnen würde.
Sport
Maennerflug

Sportarten: Aikido | Baseball | Biathlon | Bikesurfen | Bodybuilding | Boxen | Breitensport | Bungee-Jumping | Eisprung | Elfmeterschießen | Fischtennis | Formel 1 | Frauenfußball | Freestyle-Fishing | Fußball | Fußball Advance | Fussball | Fütbohl | Golf | Karnickelwerfen | Kendo | Ketzerei | Maulwurf | Nonnenhockey | Nordic Walking | Obedience | Panikmache | Rubbel die Katz' | Rugby | Salatschleudern | Schach | Schneeballschlacht | Tai Chi | Tennis | Tischcurling | Turmspringen | Uathlon | Urban Camping | Wrestling | Yoga

Sportler: Muhammad Ali | Dieter Baumann | Floyd Landis | Axel Schulz | Ebby Thust | Mike Tyson | Jan Ullrich | Nikolai Sergejewitsch Walujew | René Weller | Tiger Woods

Vereine und Organisationen: Nationale Fahrrad Organisation | Welt-Antidoping-Agentur

Sportveranstaltungen: Berlin-Marathon | Bewerbungen für die Olympischen Sommerspiele 2020 | Olympische Spiele | Paralympische Spiele | Offizieller Informationsführer zu den Olympischen Spielen 2008 | Tour de France

Sonstiges: Doping | Fitnessstudio | Kosmischer Quarterback | Mountainbike | Sporting | War on Doping

Spezialprojekte
projects