Neapolitanisch

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Neapolitanische ist eine der ca. 2500 Sprachen Italiens. Es wird hauptsächlich in der Gegend um Neapel gesprochen.

[Bearbeiten] Sprachgeschichte

Die neapolitanische Sprache ist das Ergebnis des erfolglosen Versuchs, Deutsch als Amtssprache in Italien einzuführen. Zweck des Ganzen war, Italien zu einem regierbaren Staat zu machen, denn nachdem jahrelang immer der gewählt wurde, der am klingendsten reden konnte, beschloss man eine Verknappung der Sprache, um ihr mehr Aussagekraft zu geben und sie weniger anfällig für Großredner zu machen. Das Deutsche mit seiner zupackenden Kraft war die zu diesem Zweck geeignetste Sprache, zumal 75% der Italiener und 99% der Mafiosi einen festen Wohnsitz in Deutschland haben. Da Neapel im Südwesten Italiens als Äquivalent zum Schwabenland klassifiziert wurde, hat als Vorlage insbesondere das Schwäbische gedient. Dieser Versuch wurde aber aufgegeben, als man merkte, dass man wegen der Vielzahl der zu berücksichtigenden deutschen Dialekte seinen eigenen Nachbarn nicht mehr verstand.

[Bearbeiten] Eigentümlichkeiten

Sichtbare Spuren des deutschen Erbes gibt es viele, so haben die Neapolitaner Umlaute und das Neutrum eingeführt und dafür den unnötigen unbestimmten Artikel Plural sowie 54,321% der Vokale abgeschafft. Ansätze zur Abschaffung der Adverbien waren weniger erfolgreich, das einzige Wort, das seine Adverbform verloren hat, ist buono. In der Aussprache hört man das Schwäbische besonders gut heraus, so sprechen die Neapolitaner das s vor p, c, m, f, g, v, c und den übrigen 25 Konsonanten wie sch aus, insbesondere sind sie die einzigen Bewohner Italiens, die das Wort "Spaghetti" richtig aussprechen können. Beispiele:

  • strunz - Berlusconi
  • stronz - Frau Berlusconi
  • c'morr - Mafia
  • bb'cchiett' - Alter
  • ppicc'rell' - Mädchen
  • bbuon juorn, Cicc, cche ffaje? e ccomme stajje? è ttantu tiempu che nnu nce bbedimm! Ê da ffà? Addò vaje? jamm a ccasa mejja? bbeng pure! o bbuò bbè nu ccaffè? ccaffè nnapul'tan? te ppiac? bbiene, bbien! - Hallo Franz!
  • te voglio bene assaje - ich liebe dich

Leider kann hier nur ein kleiner Teil des Wortschatzes vorgestellt werden, da die neapolitanische Sprache zu 87,7777757% aus Gesten besteht, die wiederum Relikt der Sprache sind, die die Affen benutzten, bevor sie aus Italien vertrieben wurden. Die Neapolitaner sind froh, von diesen nur die Gestik geerbt zu haben und nicht, wie die Norditaliener, den Verstand.

Spezialprojekte
projects