Micky Maus

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

„Was gegen mich gilt, darf gegen alle gelten: Wie wir uns betragen, darfst du uns verklagen. Jedoch nur deswegen, sonst wär es kein Segen. Jedoch die höchste Straf' darf sein: 's Paraplü perdu – Armës Schwein. Der Strafen gleichen müssen auch reichen.“

~ Micky Maus über die konstruktiv widerrufbare Unabhängigkeitserklärung


Mickymausalsbaby

Als Baby war die Micky Maus sehr hässlich - dieses Foto wurde nachträglich koloriert. Das dargestellte Objekt stammt aus dem persönlichen Besitz von Natascha Grach(?)

Die Micky Maus wurde als schwarzweiße Tochter eines Tuschestiftes und des Cartoon-Zeichners Walt Disney geboren und frönt ein Leben als imperialistische Faschistin, die keine anderen Zeichentrickfiguren neben sich duldet. Grund dafür mag sein, das sie bei ihrer Geburt ein sehr hässliches Wesen war, was erst durch diverse Schönheitsoperationen korrigiert werden konnte. Ihr Hauptwohnsitz liegt in Entenhausen, wo sie sich als Frauenbeauftragte der Stadtregierung um das Wohl der unterdrückten weiblichen Comicfiguren kümmmert.

[Bearbeiten] Aktuelles

Seit 2007 arbeitet die Micky Maus nebenberuflich für das palästinensische Fernsehen und wird dort als Animateurin für Selbstmordattentäter eingesetzt. In lustigen Werbesendungen fordert sie die überwiegend minderjährigen Zuschauer zum heiligen Krieg auf und hetzt schonungslos gegen die jüdischen Besatzer.

[Bearbeiten] Wissenswertes

Ein hypothetisch existierendes eigenbewegliches Kunstwerk mit ergo vorhandener künstlicher Intelligenz, welches vom Schöpfer auf Vergänglichkeit konstruiert worden ist, würde Kunstschändung begehen, diesen Prozess zu obstruieren, da gemutmaßt werden darf, dass dieser Prozess den eigentlichen Wert der Sache ausmacht.

[Bearbeiten] Literatur



Weltrangliste der Coolness
1. Platz Barack Obama 6. Platz Anna Nicole Smith
2. Platz Oscar Wilde 7. Platz Jean-Combuze-sur-Loire
3. Platz Magda Goebbels 8. Platz Weihnaxmann
4. Platz Lenin 9. Platz Micky Maus
5. Platz Bizarro Jesus 10. Platz Karl Kardinal Lehmann
Spezialprojekte
projects