Menschenauflauf

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Lacher.jpg Achtung - Wortwitz!

Dieser Artikel basiert auf einem gemeinen Wortwitz.
Die Redaktion übernimmt keine Haftung für Totlacher, Wegbrüller und sonstige Folgeschäden!


Der Menschenauflauf ist ein schmackhaftes Gericht, dessen Zubereitung unkompliziert und schnell von statten geht. Je nach Geschmacksrichtung können für diesen Auflauf Menschen mit Migrationshintergrund oder native Einwohner aus dem Umland verwendet werden. Die Redaktion hat auf dieser Seite ein paar schmackhafte Rezepte für Menschenaufläufe zusammengestellt.

[Bearbeiten] Rezeptbeispiele

[Bearbeiten] Heidenauer Flüchtlingsauflauf auf einem Bett von Asylanträgen

Mengenangaben für 1 Kompanie rechter Idioten

  • 34 abgelehnte Asylanträge von mazedonischen Wirtschaftsflüchtlingen
  • 1 Turnhalle mit traumatisierten syrischen Flüchtlingen
  • 1 Pack nicht entnazifizierter Volksidioten
  • 1 Facebook
  • 1 österreichischer Lastwagen
  • 1 Gegend
  • Salz
  • Butter
  • Brandbeschleuniger

Zubereitung:
Die Turnhalle mit den Flüchtlingen vom Heidenauer Pack mit Brandbeschleuniger übergießen lassen, anzünden und ordentlich durchziehen lassen. Die sterblichen syrischen Überreste in einen österreichischen Lastwagen packen und so lange durch die Gegend fahren, bis die nicht entnazifizierten Vollidioten sich wieder beruhigt haben und Leichenwasser aus dem Lastwagen tropft. Die Reste aus dem Lastwagen kratzen, in eine gesalzte Auflaufform geben und in die Mikrowelle schieben. Derweil die abgelehnten Asylanträge in Butter schwenken und mit Brandbeschleuniger abschmecken. In einer Lonsdale-Kasserolle anrichten und die syrischen Reste darüber kippen. Das Ganze fotografieren aund auf Facebook posten, die rassistischen Kommentare mittels Screenshot fixieren, ausdrucken und als Gewürz über das Packfraß streuen. Zuletzt das Leichenwasser mit dem Soßenbinder verquirlen und zu dem Auflauf reichen.

[Bearbeiten] Italienischer Menschenauflauf

Mengenangaben für 4-6 Personen


Zubereitung:
Die Bio-Italiener mit jeweils einer Flasche Ramazotti betrunken machen und bei Eintritt des Vollrausches irgendwie über den Jordan bringen. Häuten, auswaiden und mit den kleingehackten Lauchzwiebeln und geschälten, rohen Kartoffeln füllen. Die gefüllten Italiener in einen großen Bräter legen, mit dem kleingehackten Knoblauch bestreuen und 6 Stunden bei 180°C im Ofen anbraten. Die Béchamelsauce nach 6 Stunden über die fast krossen Italiener geben und bei Oberhitze knusprig überbacken. Zu diesem Gericht empfehlen wir einen trockenen Spätburgunder.


Erfurter Menschenauflauf.jpg

Köstlich: Erfurter Menschenauflauf

[Bearbeiten] Erfurter Menschenauflauf mit Leipziger Einerlei

Mengenangaben für 4-6 Personen

  • 5 alkoholkranke, langzeitarbeitslose Erfurter im geschlechtsfähigen Alter
  • 1 Leipziger Ex-Stasi-Offizier
  • 1 Kümmeltürken
  • 7 kg Kohlrabi
  • 12 Flaschen Berliner Pilsener
  • Reichlich Wacholderbeeren (ca. 4 kg)

Zubereitung:
Die Erfurter Alkoholleichen im betrunkenen Zustand anzünden und kräftig abfackeln, bis das Fleich zartrosa ist und auf einem Präsentierteller anrichten. Den Stasioffizier verhören und mit einer Nagelschere auseinander schneiden - die Uniform vorher unbedingt entfernen! Die kleingeschnittenen Stasistücke mit den Wacholderbeeren und dem Pilsener vermischen und dem Kümmeltürken zu Trinken geben. Nach dem Körperdurchfluss der Emulsion durch den Kümmeltürken den Kümmelsud leicht einkochen und über die rosagebratenen Erfurter träufeln. Den Kohlrabi schälen, dünsten und bei Vollmond einmal um Erfurt tragen. Dann das Gemüse kleingeschnitten auf den Präsentierteller um die Erfurter herum legen. Zu diesem Gericht empfehlen wir, dem Gast reinen Wein einzuschenken.
Wahlweise kann der Kümmeltürke auch durch einen asylsuchenden roten Libanesen mittleren Alters ersetzt werden.


[Bearbeiten] Migrationsauflauf mit rechtsextremer Soße

Mengenangaben für 6-8 Personen

  • 7 integrierte, männliche Muslims mit passablen Deutschkenntnissen und Vollbärten
  • 5 braune, vorbestrafte Neonazis ohne Kopfbehaarung
  • 1 Integrationsbeauftragte im heiratsfähigen Alter
  • 1 kg Crème Fraiche
  • 2 Liter Gesundheitsfond
  • Salzsäure

Zubereitung:
Die Muslims von den Neonazis um die Häuser jagen lassen bis sie nicht mehr laufen können und dann mit einem Damoklesschwert um die Ecke bringen, die Bärte entfernen und die Muslims in der Salzsäure auflösen. Die vorbestraften Neonazis danach aufeinander hetzen, bis sie sich gegenseitig vollständig entleibt haben, die Springerstiefel entfernen und von der Integrationsbeauftragten durch einen Fleischwolf drehen lassen. Die durchgedrehten Nazis mit dem Gesundheitsfond aufkochen und den Nazifond mit der Crème Fraiche andicken. Die aufgelösten Muslims aus der Säure nehmen, im Ofen bei 220°C trocknen und auf einem Silbertablett anrichten. Die rechtsextreme Soße über die Muslims geben und mit den muslimischen Barthaaren garnieren. Zu diesem Gericht empfehlen wir griechischen Wein.


[Bearbeiten] Afrikanischer Menschenauflauf an spanischer Küste

Mengenangaben für 6 Personen

  • 8 ausgehungerte, afrikanische Flüchtlinge
  • 1 Ruderboot
  • 1 spanische Küste
  • 4 spanische Wasserpolizisten im Motorboot
  • 4 Gallonen frische Tinte vom Octopus
  • 6 Bünde Petersilie

Zubereitung:
Die ausgehungerten Afrikaner auf das Ruderboot verfrachten und von Casablanca aus mit Kurs auf Mallorca in See stechen lassen. Nach 3 Wochen die noch übrigen 4 inzwischen gut ausgemergelten Afrikanerreste mit Hilfe der 4 spanischen Wasserpolizisten im Motorboot vor der Küste Mallorcas in Empfang nehmen und zu Tode erschrecken. Häuten, ausnehmen und in der Abendsonne schön durchziehen lassen. Die Octopustinte etwas einkochen und mit der feingehackten Petersilie vermischen. Die fertigen Afrikaner an die spanische Küste legen und mit dem Octopus-Petersiliensud übergießen. Zu diesem Gericht empfehlen wir keinen Wein, da der einzigartige Geschmack dieser Rezeptur sonst verfälscht würde.


[Bearbeiten] Buddhistischer Mönchsauflauf im Dharma

Mengenangaben für 4 Personen

  • 2 erleuchtete, verstorbene buddhistische Mönche, die das tibetanische Totenbuch studiert und verstanden haben
  • 1 Dickdharma
  • 2 Liter Yogitee
  • 10 Zimtstangen
  • 1 Liter Magerjoghurt
  • 600 g geraspelter Parmesan

Zubereitung:
Die toten Mönche nach ihrem Ableben zerhacken und den Geiern zum Fraß vorwerfen. Die Geierexkremente sammeln, mit dem Yogitee vermischen und in dem Dickdharma 777 Tage lang aufbewahren. Danach die Mönchsbrühe mit den Zimtstangen würzen und das Joghurt dazu geben. In eine feuerfeste Form gaben und 1 Jahr im Potala-Palast kaltstellen. Im Backofen mit dem Parmesan überbacken und heiß servieren. Zu diesem Auflauf empfehlen wir chinesischen Reiswein. Dieses Gericht hat ein hohes Erleuchtungspotential und ist deshalb allen Uncyclopedia-Autoren besonders zu empfehlen.


[Bearbeiten] Armer Portugiesenauflauf mit Wellblechsalat

Mengenangaben für 6 Personen

  • 1 sechsköpfige Familie aus den Lissaboner Slums in ihrer Wellblechhütte
  • 2 Knoblauchknollen
  • 6 Gemüsezwiebeln
  • 1 tollwütigen Straßenköter
  • Balsamicoessig
  • Olivenöl

Zubereitung:
Die sechsköpfige Familie schön aushungern und von dem Straßenköter zerfleischen lasssen. In der Wellblechhütte 1 Woche lang von der portugiesischen Sonne bescheinen lassen, bis sie schön durchgegart ist. Die Wellblechhütte abreißen und das Wellblech in kleine mundgerechte Stücke zerteilen. Eine Marinade aus dem Essig, Öl und dem Knoblauch anrühren und das Wellblech einlegen. Die Familie mit den kleingehackten Zwiebelstücken kurz anbraten, auf einem Wellblechtablett anrichten und mit dem Salat servieren. Zu diesem Gericht empfehlen wir portugiesischen Rosé.


[Bearbeiten] Weißer männlicher Protestantenauflauf mit Kapernsoße

Protestantenauflauf.jpg

Je weißer, destso fader: Der Protestantenauflauf.

Mengenangaben für 2 Katholiken

  • 1 weißen männlichen Protestanten
  • 4 chinesische Piraten
  • 1000 US-Dollar
  • 40 Liter Gemüsefond
  • 1 Reformbibel
  • 1 CD mit Bach-Chorälen
  • 6 rote Chillies
  • 1 Liter frischgezapftes Blut des Herrn
  • 600g Myrrhe

Zubereitung:
Den Protestanten 14 Monate lang bei Messwein und Brot in einem verdunkelten Zimmer einsperren bis er fast durchsichtig weiß ist. Danach im südchinesischen Meer aussetzen und von den 4 chinesischen Piraten kapern lassen. Die Piraten mit den Dollars auszahlen und die gekaperte Atmosphäre in einem Glasgefäß einfangen. Den Protestanten im Gemüsefonds ertränken und den Protestantenfonds daraufhin mit den Bachchorälen beschallen, bis er rechtsdreht. Die Reformbibel in kleine Stücke zerreißen und unter den Fond heben, im Fegefeuer aufkochen und reduzieren, bis fast alle Flüssigkeit verdampft ist und ein sirupartiger Protestantenteig entsteht. Die kleingehackten Chillies unter den Teig mengen und die Melange im Höllenofen in einer feuerfesten Form bei 195°C zwei Stunden mit der Hälfte der gekaperten Atmosphäre überbacken. Die andere Hälfte mit dem Blut des Herrn aufkochen, mit der Myrrhe würzen und über den Protestantenauflauf geben. Mit einem göttlichen Segen abschmecken und heiß servieren. Zu diesem faden Gericht empfehlen wir einen Wein aus gekelterten Tränen weinender Protestantinnen.


[Bearbeiten] Auflauf von streikenden Lokführern mit Unterbezahlung überbacken

Lokführerauflauf.jpg

Unglaublich lecker: Der Lokführerauflauf.

Mengenangaben für 4-6 Personen

  • 2 streikende Lokführer
  • 1 Weiche
  • 1 Gerichtsbeschluss zum Streikverbot
  • 2 Regionalzüge
  • 1 Lore
  • 1 blühende Landschaft
  • 1 Unterbezahlung
  • 1 Schaffnermütze
  • 1 Liter Gesundheitsfond
  • 6 Schalotten
  • 1 Kg Parmesankäse

Zubereitung:
Die streikenden Lokführer mit dem Gerichtsbeschluss konfrontieren bis sie tot umfallen. Die Kleidung entfernen, auf die Weiche legen und von den Regionalzügen durch mehrfaches Passieren fein zerkleinern lassen. Die gehäckselte Fleischmasse mit den gehackten Schalotten anbraten und mit der Lore eine Woche lang auf dem ostdeutschen Schienennetz durch die blühende Landschaft fahren, bis die Masse leicht müffelt. Von der Lore nehmen, in dem Gesundheitsfond aufkochen und einköcheln lassen. Die Unterbezahlung mit dem geriebenen Parmesankäse vermischen und in einer Auflaufform über die reduzierte Streikmasse geben. Bei 220°C zwei Stunden im Ofen backen bis die Friedenspflicht abgelaufen ist. Die kleingeschredderte Schaffnermütze über den fertigen Auflauf geben und heiß servieren. Zu diesem Gericht empfehlen wir einen Niedeggener Knarztrocken 1991.


[Bearbeiten] Duisburger Menschenauflauf auf einem Sterbebett an einer Sauce de Chaos

Mengenangaben für 20 opferbereite Personen

  • 1 überforderter Bürgermeister
  • 1 Polizeicontainer
  • 1 zu enger Tunnel
  • 80.000 zugedröhnte Menschen
  • 1 profilierungssüchtiger Veranstalter
  • 1 schönes Wetter
  • 1 Liter Kornbrand
  • 2 Kg Fleur de Sel

Zubereitung:
Vor der Zubereitung den Liter Kornbrand auf ex trinken, damit es nicht so schlimm wird. Dann den überforderten Bürgermeister einmal durchs Dorf jagen, häuten und in dem Fleur de Sel pökeln. Den zu engen Tunnel mit dem Polizeicontainer versperren und die 80.000 zugedröhnten Menschen durch eben diesen jagen, bis nichts mehr geht. Dabei ist darauf zu achten, dass die jüngeren Menschen möglichst unten zu liegen kommen, um dem Auflauf ein schmackhaftes Sterbebett zu bereiten. Dann ca. 20 Minuten auf den unten liegenden Menschen herumstampfen, bis die Konsistenz von Kartoffelpüree erreicht ist. Den gepökelten Bürgermeister auf das Sterbebett legen und alles mit dem schönen Wetter abschmecken. Dann ab damit in den Steinofen und bei 220° ca. 1 Stunde lang schmoren lassen. Derweil den profilierungssüchtigen Veranstalter erst im eigenen Saft schmoren lassen, dann durch den Reißwolf drehen und mit dem Rest vom Kornbrand einkochen lassen. Diese Soße dann über das noch ofenheiße Gericht träufeln und anschließend schön heiß in den Abendnachrichten servieren, guten Appetit!


[Bearbeiten] Stuttgarter Menschenauflauf mit Polente a rabiata

  • 1 denkmalgeschütztes Bahnhofsgebäude
  • 1 Talkessel voll Stimmvieh
  • 1 Sack voll korrupter Verflechtungen
  • 6 Güterwaggongs voll Schmiergeld,
  • je einen ganzen Hals voll Raffgier, Geltungssucht und Größenwahn
  • 2 Kilo deutsche Polente
  • 1 Scheibe von Heiner Geißler

Zubereitung:
Im hauseigenen Küchenkabinett Größenwahn, Geltungssucht und Raffgier in einem Talkessel zu einem schönem Prestigeprojekt verrühren, die korrupten Verflechtungen unterheben und mit dem Schmiergeld glattstreichen, den Teig im Keller der Stadtverwaltung kaltstellen und unauffällig gehen lassen.

Aus dem fertigen Teig eine Rolle formen und mit einem Salamitaktikhobel in dünne Scheiben schneiden, damit dann das ruhiggestellte Stimmvieh belegen und vor dem denkmal­geschützten Bahnhofs­gebäude das Prestige­projekt auf dem Rücken des Stimmviehs unbeirrbar durchpeitschen, bis die ersten Wutbürger aus der Reihe tanzen.

Die Wutbüger abschöpfen, im Park zusammentreiben und links liegen lassen, bis sie kochen, dann mit Wasserwerfern abschrecken. Danach die gewässerten Wutbürger auf dem Rasen verteilen und grün werden lassen.

Ein Fass angenervte Polente aufmachen und um die Wutbürger verteilen, diese schön zart klopfen und in Pfefferspray marinieren, nach Belieben Reizgas zugeben. Anschließend das Prestige­projekt mit dem geplätteten Stimmvieh in eine flache Auflaufform geben und zur Mediation im Licht der Öffentlichkeit stehen lassen. Die gut durchgezogenen Wutbürger in die Auflaufform geben und mit der Scheibe geriebener Weisheit bestreuen, danach im Tandoori zu ziegelstein­artiger Konsistenz festbacken und damit die Grundsteinlegung für das Prestigeprojekt feiern. Dazu empfehlen wir einen Chardonnay de Chablis Grand Cru aus dem Sektkeller von Stefan Mappus. Wohl bekomm's!´


[Bearbeiten] PEGIDA Auflauf

Mengenangaben für 1 Aufstand der Anständigen

  • 17.500 hirnlose Demonstranten
  • 1 Tonne Trockeneis
  • 1 Sack deutsches Weizenmehl
  • 1.200 deutsche Eier
  • 17.500 Flaschen schwarz gebrannter russischer Vodka
  • 1 Separatist
  • 1 ostdeutsche Großstadt
  • 1 Krematorium
  • 1 Knoblauchzehe
  • Irgendwas muslimisches
  • 1 öffentliche Empörung

Zubereitung:
Die 17.500 hirnlosen Demonstranten auf einem schönen Platz in einer ostdeutschen Großstadt zusammenpferchen und mit 17.500 Flaschen schwarz gebranntem russischen Vodka abfüllen, bis die Meute schön breit ist. Die abgefüllten Demonstranten sechs Stunden auf Trockeneis legen, bis sie durchgefroren sind, anschließend in der Panade aus deutschem Weizenmehl und deutschen Eiern wälzen und gründlich durchpanieren. Die Knoblauchzehe mit irgendwas muslimischem vermengen und das Krematorium damit auspinseln, anschließen die tiefgekühlten und panierten Demonstranten in Reih und Glied in eine sehr große, formlose Form legen, mit öffentlicher Empörung übergießen und bei mittlerer Hitze in das Krematorium schieben. Den Separatist vor dem Krematorium zur Wache aufstellen, damit der Auflauf nicht geschändet wird. Garzeit ca. 2 Wochen. Als Beilage zum Auflauf empfiehlt die Redaktion die Lektüre der BILD sowie ein kräftiges Schwarzbier. Bon appetit!

[Bearbeiten] Literatur

  • J.R.R. Tolkien: Der Große Vaterländische Krieg. Ein Fehler. Uelenbourg, ISBN 9-2049-1679-2

[Bearbeiten] Siehe auch



Sehr gut Stiftung Satiretest, Ergebnis: Sehr gut
Stiftung Satiretest.svg
04.2007
Sehr gut
Spezialprojekte
projects