Meister

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Es gibt sehr viele Varianten des Meisters (genau 226,73), die aufzuzählen und zu beschreiben eine eigens dafür geschriebene Enzyklopädie locker füllen würde. Daher beschränken wir uns hier auf die am häufigsten anzutreffenden Exemplare. Als erstes wird Exemplar no.12 beschrieben. Es wäre sehr schön, wenn weitere Forscher und Wissenschaftler mit ihren Ergebnissen einen Beitrag leisten würden, das Geschöpf „Meister“ besser zu verstehen.

[Bearbeiten] Abstammung:

Der „Meister no.12“ gehört zur Untergruppe der Spezies „Vorgesetzte(r)“, von der noch nicht ganz geklärt ist, ob sie nun vom Menschen, genauer - dem Kind des Menschen, den Schnaken oder von den Mäusen abstammt, allesamt nervtötendes Ungeziefer!

[Bearbeiten] Herkunft:

Über die Sichtung des ersten Meisters (no.01) herrscht allerdings klare Übereinstimmung im Gelehrtentempel: Das war ziemlich genau zu der Zeit, als ein kleiner Knirps die Nabelschnur durchgeschnitten bekam, im Schein des Morgensterns, der durch das undichte Dach eines Stalles bei Bethlehem die Heiligen 3 Könige beschien. Der „Urmeister“ (no.01) ging schon damals in seinem noch recht kurzen Leben einer Menge Menschen auf den Geist. Hier ein Bild eines gaaaaaaaaaanz alten Meisters, der ein Kumpel des Urmeisters war und den um längern überlebt hat!


[Bearbeiten] Fortpflanzung:

Die Frage der Fortpflanzung ist seitdem ungeklärt, bzw. sehr umstritten! Wissenschaftler aller Länder und Galaxien sind sich bis heute nicht einig, wie es diese Spezies anstellen konnte, sich wie die Karnickel zu vermehren und auf dem ganzen Erdball auszubreiten. Und das, obwohl sogar die meisten Wissenschaftler selbst oft so einen „Vorgesetzten“, allerdings von einem anderen Kaliber als den hier beschriebenen Typ 12, haben!

Viele vermuten, und die Vermutung liegt nahe aus eben genanntem Grund, dass die Meister eine Art Zwitterwesen wie z.B. die Schnecken seien, jedoch mit der Fähigkeit, sich selbst zu befruchten. Dieser Vorgang, sowie der Vorgang der Geburt eines kleinen Meisters wurde jedoch noch nie bei einem Männchen beobachtet, da dieser in der Phase zwischen Befruchtung und Geburt sehr scheu zu sein scheint und die Tarnung perfekt sein muss…

[Bearbeiten] Nahrung:

Die Forschungen und daraus resultierenden Erfahrungen in Bezug auf „Meister no.12“ deuten darauf hin, dass der „Meister no.12“ sich bevorzugt von Flüssigkeit ernährt, wobei er aber sehr wählerisch scheint. Nicht in Bezug auf Weis –oder Rotwein, wohl aber in Bezug auf die Frage: „Schorle oder Pur?“ Der „Meister no.12“ mag keine halben Sachen! Mit fortschreitendem Alter machen sich diese Ess- bzw. Trinkgewohnheiten jedoch deutlich bemerkbar (allerdings auch bei anderen Spezies). Der „Meister no.12“ wird fahrig, vergesslich und manchmal sogar gänzlich unberechenbar in Wort und Tat! Das müssen aber nicht immer und generell negative Folgen für die ihn umgebenden „Untertanen “ sein. Allerdings sind schon einige Forscher, nicht ums Leben, wohl aber um den Verstand gekommen beim Versuch, per Hypnose und sonstigen Zwielichtigen Verfahren in die düstere und umnebelte Gedankenwelt des „Meisters no.12“ einzutauchen, um Licht ins ewige Dunkel zu bringen!


[Bearbeiten] Wesen / Verhalten:

Obwohl sich der Meister in den mehreren tausend Jahren, in denen er sich nun zwischen Menschen bewegt und versucht mit ihnen zu leben schon sehr angepasst hat, kann man ihn doch recht leicht entdecken und entlarven, auch wenn er gelegentlich versucht, deine Beobachter hinterlistig hinters Licht zu führen. Kleiner Schelm!

Tipps zur Erkennung des Typs 12:

a) Wenn sich ihnen etwas plötzlich, lautlos und unerwartet nähert und sie es erst am heißen Atem im Genick oder an der Mark und Bein erschütternden Stimme, die sich durch ihren Gehörgang mitten ins Hirn bohrt (vergleichbar mit dem Blöken einer wilgewordenen Hammelherde) bemerken, dann ist es zu 99% der Fälle ein Meister der Kategorie 12! Bevorzugte hochintelligente Sätze, oft Fragen, die sie immer wieder mehr oder weniger Sprachlos zurücklassen sind unter anderem „Und?“, „Läufts?“, „Geht ja schnell!“ oder „Ist ja gleich gemacht!“, „Bohren?“, „Brummts?“, … und so weiter. Oft ist er danach so schnell verschwunden, wie er gekommen ist. Man ist sich manchmal gar nicht ganz sicher, ob er überhaupt DA war, in jedem Sinne. Es gibt wenig, was schneller ist als ein „Meister no.12“. Höchstens vielleicht Marvel´s "Roter Blitz" , „Speedy Gonzales“ oder der „Roadrunner“ .

b) Wenn Sich bei ihrem Gegenüber am Besten ihr Wille durchsetzen lässt, indem sie genau das „Gegenteil“ von dem verlangen, was sie eigentlich wollen, dann ist es zu 97% ein „Meister no.12“. Doch VORSICHT: Es könnte sich auch um ihren 4-jährigen Sohn, ihre 16-jährige Tochteroderihre Frau handeln. Genau hinschauen!

[Bearbeiten] Lebenserwartung:

Meister können generell sehr alt werden. Viele Meister der Kategorie 12 jedoch geben kurz nach der Verrentung den Löffel ab, da sie sich davor für unersetzlich hielten und danach einfach keinen Sinn mehr in ihrer Existenz sehen. Wir Forscher fahnden auch noch immer nach dem Sinn ihrer Existenz VOR der Verrentung!

Letztendlich bleibt festzustellen, dass der Meister no.12 vom Aussterben bedroht ist. Wir nennen das aus Gewohnheit Bedrohung, obwohl der Begriff hier natürlich sehr irreführend angewandt wird.

[Bearbeiten] bekannte Meister

Spezialprojekte
projects