Marvin Mondo

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Dr. Marvin Mondo - selbst ernannter "Most Intellektuell Man in Galaxy" und "Scientist of the Millennium" - erblickte 1971 als Marvin Mustermann das Licht der Welt.

Obwohl er alles getan hat, um seine wahre Identität zu verwischen - einschließlich der Einleitung der Bielefeldverschwörung und der Zerstörung des Aktenbestandes des Familienstammarchivs Rhein-Ruhr durch südamerikanische Termiten - steht fest, daß er zumindest bis zu seinem 13ten Lebensjahr die Ludwig-Thoma-Grund- und Haupt-Schule in Bielefeld besucht hat. Danach verliert sich seine Spur, bis er mit einem - gefälschten - Universitätsabschluss in Forensischer Psychiatrie und einem - ebenfalls gefälschten - britischen Ausweisdokument auf den Namen Marvin Mondo eine Stelle in einem staatlichen Nervensanatorium bei Brighton antrat. Zu diesem Zeitpunkt war er vermutlich noch keine 17 Jahre alt. Vermutlich begann er bereits damals mit einer Reihe von fragwürdigen, riskanten und unethischen Experimenten an seinen Patienten - die ihm ja nicht einfach weglaufen konnten.

Mit 21 kaufte er jedenfalls ein Privatsanatorium in Ost London, das er "Mr. Mondos Privatsanatorium" taufte. Dieses entwickelte sich rasch in gewissen Kreisen (einschließlich der Highsociety) zu einer "guten" Adresse, um missliebige Verwandte, Geschäftspartner, Ehemänner etc. unauffällig und für immer verschwinden zu lassen, ohne sie deswegen umbringen zu müssen. Einige Personen, die sich vorübergehend in Dr. Mondos Institut verstecken wollten, bis Gras über ihre aktuellen Raubüberfälle oder ähnliches gewachsen war, verschwanden hinter seinen Mauern ebenfalls für immer.

641px-Mad scientist svg.png

Mr. Marvin Mondo in Äktschn!

"Wissenschaft verlangt Opfer" war Dr. Mondos Credo - und getreu diesem Motto experementierte er munter drauf los. Seine - mit selbst entwickelten Medikamenten unterstützten - Methoden der Psychotherapie führten zu wirklich erstaunlichen Ergebnissen. Nach dem ihm jedoch ein Proband, den er in einen Werwolf verwandelt hatte, abhanden gekommen war, und mitten in London einen Butler gefressen hatte, hatte Mondo Ärger am Hals. Seine Allianz mit dem Mafiapaten Logan Costello, seine Mitgliedschaft in einer als Mordliga bekannten Verschwörung und sein angebliches Ende unter Lava sollen an anderer Stelle erörtert werden. - Jedenfalls ist er 2004 wieder in Großbritannien aufgetaucht, und hat prompt mit neuen, nicht genehmigten Experimenten für Unruhe gesorgt.

Die Bewohner einiger Gemeinden Nordenglands, die er zur Zahlung einer "Gebühr" für Krakenfreies Trinkwasser nötigte, könnten davon ein Lied singen... und das fiele bestimmt nicht freundlich aus!

Wie jüngst bekannt geworden ist, arbeitete er in der Zeit, in der er verschollen war und für tot galt, unter anderem als Urlaubsvertreter des Gefängnis-Psychiaters der StVA Santa Fu in Hamburg. Dort konnte er mit seinen innovativen und unorthodoxen Therapiemethoden wesentlich zu einer deutlichen Senkung der Haftkosten durch Selbstmord von Insassen beitragen und erhielt dem entsprechend - laut Auskunft der Gefängnisleitung - ein hervorragendes Arbeitszeugnis.

Außerdem veröffentlichte er im Januar 2007 einen Blog über Cocktailrezepte im Internet.

[Bearbeiten] Alternative Realität

In einer alternativen Realität hat das alles allerdings einen anderen Verlauf genommen, und Mr. Marvin Mondo ist in seinem zweiten Leben zu einem ganz normalen einigermaßen ehrenwerten Bürger und wertvollen (?) Mitglied der Gesellschaft geworden. Näheres zu dieser sympathischeren Version Mr. Mondos verrät der Artikel über Mr. Mondo auf "MeerUndMehr".

Dort gibt es auch eine Reihe von Geschichten über die Abenteuer und Aktivitäten des guten Mr. Mondo.

[Bearbeiten] Sonstige Weblinks:

Spezialprojekte
projects