Loponomie

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Inuse Wenn das Ende kommt, sollte man vorbereitet sein !

Sicher ist hier jemandem beim Fertigstellen des Artikels etwas ganz Wichtiges dazwischen gekommen. Jetzt naht die Zeit heran, dieses Lebenswerk zu vollenden.


Loponomie (lat. Monopolus humanus) ist eine Krankheit mit Folgeerscheinungen wie Entgleisung der Gesichtszüge, temporärem Stillstand der Gehirnsynapsen und unzusammenhängendem Gebrabbel.

Sie kann auch durch blosen Augenkontakt und den dazugehörigen verrückten Gedanken schlagartig ausgelöst werden. Die Krankheit ist im Vergleich zu anderen noch sehr jung. Erstmalig trat sie im Frühjahr 2006 irgendwo in Deutschland auf. Leider ist nicht sehr viel über die Herkunft bekannt, man kennt jedoch zwei Namen: Dickie Hoppenstedt und Opa Hoppenstedt. Ja, man kennt die Namen, nachdem diese zwei wichtigen Figuren der Fernsehgeschichte lange verschollen waren, hörte man nun vor kurzem wieder etwas von ihnen im Zusammenhang mit Loponomie. Unklar ist auch wo genau der Vorfall sich ereignete im Zusammenhang mit Loponomie. Unklar ist auch wo genau der Vorfall sich ereignete.

Also, halten Sie die Augen offen oder besser geschlossen.

Spezialprojekte
projects