Logische Vermehrung

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff Logische Vermehrung bezeichnet eine Methode, Dinge sehr energiesparend und kostengünstig allein durch logische Schlussfolgerungen zu vervielfältigen.

[Bearbeiten] Herkunft

Erfunden wurde die Logische Vermehrung durch Zufall von der Café-Kette Starbucks, die diese Geschäftsidee hemmungslos umsetzte. Die genaue Wirkungsweise, die aus einem Starbuckcafé zwei macht, ist eines der bestgehüteten Geheimnisse der Welt, neben der Antwort auf die Frage, warum Mädchen nicht allein aufs Klo gehen können.

[Bearbeiten] Konzept

Zunächst nimmt man den Gegenstand, der vervielfältigt werden soll und macht einige zweifelsfrei wahre Aussagen über ihn. Dann führt man die Aussage ein, dass es sich dabei um einen einzelnen Gegenstand handelt und führt sie zu einem logischen Widerspruch zu den anderen Aussagen. Wenn man sich dabei das Lachen verkneift und wirklich gute Argumente hat, kann man die Realität davon überzeugen, dass es sich tatsächlich um zwei Gegenstände handelt.

[Bearbeiten] Pole

Jeder hat sich schon einmal gefragt, wieso die Erde einen Nordpol und einen Südpol hat. Wo kommen die her? Die sind total langweilig. Und reicht nicht ein total weißer Fleck auf der Landkarte?

Die wahre Herkunft des Südpols (man ist sich relativ sicher, dass der Südpol die Kopie ist) ist ein perfider Sabotageakt eines Außerirdischen mithilfe der logischen Vermehrung. Die ursprüngliche Erde hatte ziemlich lange Zeit zwei Pole. Bedrückt von dieser langweiligen Regelmäßigkeit versuchten superintelligente Wesen vom Planet Zerg, die Erde in zwei Teile zu zerbrechen, was uns mit einem angenehm einzelnen Pol ausgestattet hätte. Leider bewies ein abtrünniges Individuum dieser Rasse zweifelsfrei, dass es keine magnetischen Monopole gibt. Die entstehende Erde stellte einen Widerspruch zu dieser Aussage dar und konnte deshalb nicht existieren. Von der Stringenz dieser Aussage zeigte sich die Realität so beeindruckt, dass sich dem Nordpol gegenüberliegend ein neuer Pol bildete. Die andere Hälfte des ursprünglichen Planeten wurde umweltschonend im All entsorgt und kreist nun nutzlos um die Erde. Man mag einwenden, dass hier nicht nur durch Logik sondern durch handfestes Eingreifen die Anzahl der Pole erhöht wurde. Aber zur logischen Vermehrung selbst ist kein Experiment nötig. Es reicht die Tatsache, dass die Erde gespalten werden könnte (und die obigen Schlussfolgerungen), um der Realität zu beweisen, dass da noch mehr Pole sein müssen, die momentan zufällig in der Erde an einander kleben. Versuchen Sie dieses Gedankenexperiment aber auf keinen Fall zu Hause. Wir haben schon genug Pole!

[Bearbeiten] Regentropfen

Ein interessantes und wesentlich ungefährlicheres Beispiel für logische Vermehrung sind Regentropfen. Dazu stellt man fest, dass ein Regentropfen zusammenhängend ist, sich also zwischen einem Regentropfen keine Luft befinden kann. Dann lässt man ihn aus großer Höhe auf eine Platte fallen, worauf er sich gleichmäßig in der Luft verteilt, wobei vor allem zwischen ihm Luft ist. Dies steht aber im Widerspruch zur Annahme, woraus folgt, dass es sich in Wirklichkeit um mehrere Regentropfen handelt, die zufällig an einander kleben. Wie bei den Polen ist die tatsächliche Durchführung des Experiments zur Vermehrung nicht notwendig.

[Bearbeiten] Zahlen

Die Anhänger der jüdischen Zahlenmystik, der Kabbala, beschäftigten sich Jahrhunderte lang mit den Zahlen und der logischen Vermehrung. Sie drangen in die schwärzesten Geheimnisse der Zahlen ein und erfanden schließlich eine Methode zur logischen Vermehrung von Zahlen, die unglaublich effizient war. In der Folge gibt es nun unendlich viele Zahlen. Daraus lernen wir zweierlei:
1. ist die Methode der logischen Vermehrung sehr vielfältig einsetzbar und
2. sollte man sie auf keinen Fall unachtsam verwenden.
Als die Kabbalisten erkannten, was sie getan hatten, und wie viel Leid sie über Generationen von Mathe-Schülern gebracht hatten, empfanden sie tiefe Reue und beschlossen, zum Wohle der Menschheit ihre schwarzen Geheimnisse zu vernichten und sich in Zukunft etwas Sinnvollerem zuzuwenden, z.B. dem Verfassen von EU-Verordnungen. Leider gibt es davon nun auch unendlich viele (sie können es einfach nicht lassen). Die Logik erwägt nun, rechtliche Schritte gegen die Kabbalisten wegen wiederholten Missbrauchs einzuleiten.

[Bearbeiten] Oscar Wilde

"Logische Vermehrung ist wirklich unglaublich! Großartig! Ich liebe logische Vermehrung."

~ Oscar Wildes logischer Klon

Oscar Wilde hat viel zu viele prägnante und treffende Zitate in die Welt gesetzt, um nur eine Person zu sein. Folglich muss es mehrere von ihm geben. Wiederholen Sie die obigen Sätze 10-mal um Mitternacht (aber nicht lachen) und erschaffen Sie sich Ihren eigenen logischen Oscar-Wilde-Klon!

[Bearbeiten] Beamte

Die unglaubliche Vermehrung von Beamten ist ein vielfach dokumentiertes und zweifelsfrei bewiesenes Phänomen. Die Beamten scheinen quasi aus dem Nichts zu kommen, und das tun sie auch. Konrad Adenauer erfand 1964 die Methode zur logischen Vermehrung von Beamten: Stellen wir zunächst fest, dass die Bearbeitungszeit für ein Formular unabhängig von der Anzahl der Beamten ist, die das Formular bearbeiten (dies ist eines der am besten abgesicherten Theoreme der modernen Physik), und dass in einer Behörde zum Zeitpunkt der Einreichung x Beamte arbeiten. Stellen wir nun folgendes Gedankenexperiment an: Wenn wir der Behörde einen Beamten hinzugeben würden, würde der sich sofort an einen Schreibtisch setzen und anfangen, Formulare zu bearbeiten. Die Anzahl der Beamten in der Behörde betrüge nun x+1. Er hätte dabei eine bestimmte Leistung Formulare/Zeit, die er der Behörde hinzufügen würde. Die Gesamtleistung einer Behörde verändert sich allerdings nie. Da die anderen Beamten ihr Arbeitstempo nicht senken (höchstwahrscheinlich bekommen sie nicht einmal mit, wenn es einen Neuzugang gibt), muss die Anzahl der Beamten schon vor dem Zugeben x+1 betragen haben. Wer dieses Gedankenexperiment seit den Anfängen der BRD hunderttausende Male wiederholt hat, ist noch unklar.

[Bearbeiten] Andere Dinge, die durch logische Vermehrung vervielfältigt werden

  • Quanten
  • Schulden
  • Zeit
  • Pythagoreische Tripel
  • Lügen
  • Chinesen
  • (vermutl.) Hausaufgaben
  • Wikipedia-Artikel (Aufgrund der unsinnig hohen Anzahl liegt die Vermutung nahe, dass es einige Kabbalisten auch zur Wikipedia verschlagen hat. Es ist also nur noch eine Frage der Zeit, bis es davon ebenfalls unendlich viele gibt.)
  • Ausrufezeichen
Dieser Artikel ist Artikel der Woche 04/2008
Dieser Artikel ist
Spezialprojekte
projects