Last Christmas

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Last Christmas ist das wohl meistgehasste Weihnachtslied der Neuzeit, das zur gefühlduseligen Untermalung des wirtschaftlich verordneten Jahresendkaufrauschs vermehrt in öffentlich-schlechtlichen Radiosendern zu hören ist und dabei pro Tag bis zu drei, vier oder fünfhundertmal wiederholt wird.

[Bearbeiten] Urheber

Das Lied wurde im ansonsten musikalisch guten Jahr 1984 vom britischen Berufskiffer "George Michael" komponiert und durch seine damalige Musikgruppe "Wham!" vertontstört. George Michael soll auf die Verwendung des Ausrufezeichens im Bandnamen bestanden haben. Gerüchten zufolge gilt dieses Ausrufezeichen als Phallussymbol mit einem Hang zur Inkontinenz. Ein Zusammenhang mit der späteren sexuellen Neigung zur Gleichgeschlechtlichkeit des Urhebers kann hierbei nicht ausgeschlossen werden.

[Bearbeiten] Versteckte Botschaften

Einen Hinweis darauf gibt auch eine Textzeile aus dem Refrain des Liedes: Last Christmas, I gay you my heart ... (Dieses Witzchen wurde Ihnen, werter Leser, jetzt so richtig eingehämmert, nicht wahr?)
Der allgemeinen Verschwörungstheorie der katholischen Glaubenskongregation folgend, wonach in neuzeitlichen Liedern versteckte Botschaften verbreitet werden und entsprechende Verhaltensweisen suggeriert werden sollen, drängt sich der Verdacht auf, dass der übermäßige Konsum dieses "Liedes" schwul machen kann.
Außerdem haben Musikwissenschaftler nachgewiesen, dass die in dem Titel verwendeten elektronischen Schlagzeugklänge ausschließlich aus Tonaufnahmen vom Drogenkonsum George Michaels generiert wurden. So besteht die zischende Hi-Hat aus Geräuschen des gierigen Joint-Rauchens und die klopfende Bassdrum aus Klängen, die entstanden, als George vollgedröhnt gegen eine Schrankwand in seinem Studio lief. Diese Klänge haben eine suggestive Wirkung auf den Hörer, stimulieren sein Suchtzentrum und machen 56% aller Ersthörer sofort abhängig von weichen und harten Drogen.

[Bearbeiten] Aktuelles

Geschäftstüchtige Industriekonzerne mit einem Hang zum Konservatismus sind derzeit mit der Entwicklung eines "Anti-Last-Christmas-Filters" für Radio-und Fernsehprogramme beschäftigt, um entsprechenden Reaktionen auf dieses Lied wirksam entgegentreten zu können.

[Bearbeiten] Trivia

Bei Guido Westerwelle läuft Last Christmas in heavy rotation die ganze Adventszeit lang. Selbst bei seinen Auslandsbesuchen hat Guido immer seinen iPod am Start, um in den wenigen freien Minuten des Tages bei einer leckeren Tüte seinen Lieblingssong zu hören.

[Bearbeiten] Literatur

  • Mythos weiße Weihnacht, Natalya Drimingova, St. Petersburg 1947, ISBN 5-6988-7782-1
Spezialprojekte
projects