Klimaschutz

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Überraschung.jpg

Vorsicht, Fakten!

Auch wenn es unwahrscheinlich klingt: Einige oder alle der Informationen in diesem Beitrag sind wahr und nicht erfunden.

Der Klimaschutz ist - wie es der Krieg um die Falklandinseln für das 20. Jahrhundert war - wohl das bedeutendste Politikum dieser Centurie. Dieser Artikel stellt die wichtigsten Informationen zu diesem brandheißen Thema zusammen und enthält einfach umzusetzende Tipps, wie jeder um seine Welt besorgte Bürger mithelfen kann, die Malediven vor dem Schicksal Atlantis' zu bewahren.

[Bearbeiten] Klimakiller

Wie inzwischen jeder weiß, ist CO2 der größte Klimakiller. Was bedeutet, eines dieser Gase, die die von der Sonne abgestrahlte Wärme zwar auf die Erde gelangen, sie aber nicht wieder abstrahlen lassen. Dem CO2 (im Volksmund auch Kohlendioxid) folgen Methan (CH4) und Ammoniak (NH3).

[Bearbeiten] Kohlendioxid

Vermeiden Sie die Entstehung von Kohlendioxid. Kohlendioxid entsteht immer dann, wenn etwas kohlenstoffhaltiges verbrennt. Das schließt mit Holz, Kohle, Holzkohle, Knochen, Papier, Kot, Müll, brennbaren Gasen und petrochemischen Produkten wie Benzin, Kerosin, Parraffin oder Diesel so ziemlich alles ein, womit man winters dafür sorgen kann, nicht zu erfrieren. Und das unabhängig davon, ob Sie elektrisch, per Zentralheizung oder über Fernwärme heizen. Mittels der Verbrennungswärme lassen sich Dampfturbinen antreiben, die für die Stromerzeugung benötigt werden. Also statt im Winter egoistisch Ihre Bude auf sommerliche Temperaturen aufzuheizen, denken Sie immer daran: Ein echter Mann wärmt sich an einem Eisblock. Und für die Damen: Wärmen Sie sich an Ihrem Mann. Die Hitzeproduktion eines menschlichen Körpers reicht theoretisch dazu aus, eine kleine Wohnung zu heizen. Sind Sie allerdings eine Memme, ist Ihr Partner eine Memme oder haben Sie (als Frau) keinen Partner oder gehören Sie zu den Frauen, die eine Partnerin haben, dann achten Sie darauf, dass die für ihr behaglich geheiztes Heim ablaufenden Verbrennungsprozesse unter Luftmangel ablaufen. Dann entstehen im Gegensatz zu den standardmäßigen Verbrennungen ein erheblicher Anteil an Kohlenmonoxid (CO) und Ruß (C). Während CO dem Klima weitaus weniger schädlich ist als sein großer Bruder CO2 birgt Ruß kein klimagefährdendes Potential. Homosexuellen Frauenpaaren sei es zusätzlich noch ans Herz gelegt,

Tennis.jpg

Vermeiden Sie unnötige Aktivität...

Wohngemeinschaften mit Homosexuellen Männerpaaren (sog. warmen Brüdern) zu gründen. Die sind bereits von Natur aus warm; darüber hinaus sind Sie sicher vor blöder Anmache seitens Ihrer Mitbewohner und im Falle eines plötzlich auftretenden Kinderwunsches stünde eventuell sogar eine Portion Sperma respektive eine Eizelle zur Verfügung.

1024px-Schlaf2.jpg

...und gönnen Sie sich öfter mal ein Schläfchen.

Aber auch Sie selbst produzieren dieses Klimagift. Jedesmal, wenn sie ausatmen. Ihr Organismus braucht zum Funktionieren Sauerstoff. Der wiederum wird bei der körpereigenen Energieproduktion teilweise in Kohlendioxid umgewandelt. Gut, das Atmen einzustellen, hätte fatale Konsequenzen (nicht für das Klima, aber immerhin für Sie), aber überdenken Sie folgendes: Je aktiver Sie sind, desto mehr müssen Sie atmen. Das gilt auch für das Sprechen. Reduzieren Sie also ihre Kohlendioxidproduktion in dem Sie die Kommunikation mit Ihrer Umwelt auf ein absolutes Mindestmaß beschränken, halten Sie öfters mal die Luft an und reduzieren Sie jegliche Aktivität auf das überlebensnotwendige Minimum.

[Bearbeiten] Methan

Methan, auch bekannt als Erdgas, ist ein fossiler Brennstoff, bei dessen Verbrennung CO2 entsteht. Aber es ist auch selbst in der Lage das Klima zu schädigen. Im Haushalt dient es meistens zum Heizen, was wie bereits beschrieben ziemlich einfach umgangen werden kann.
Methan entsteht jedoch auch aus Gärprozessen, wie sie zum Beispiel in Verdauungstrakten stattfinden. Das Ergebnis: erhöhte Stenchwerte in der Wohnung. Nun, die unliebsamen Darmwinde einzuhalten führt lediglich zu Verdauungsproblemen, die darin gipfeln, Unmengen Verdauungsjoghurts in sich hineinzuschaufeln, der auch noch nicht nur nicht gut schmeckt sondern auch noch Ihren finaziellen Ruin beschleunigt. Das klimaschädigende Methan muss also unschädlich gemacht werden. Dies ist nicht so kompliziert, wie es zunächst erscheinen mag. Sie müssen Ihre Darmwinde lediglich in einen Luftballon entlassen. Mit einer Beigabe von Helium besteht eine gute Chance, dass er hoch genug aufsteigt um in der Kälte des Alls zu Methaneis zu erstarren. Und schon ist die Erde wieder ein Stück lebenswerter. Noch einfacher ist es allerdings, den Ballon mit ein paar Gewichten zu beschweren und ihn einfach an einer geeigneten Stelle im nächstgelegenen Meer oder Ozean zu versenken.
Desweiteren können Sie sich noch für ein weltweites Verbot von Meteorismus- und Analmusik einsetzen.

Allianz Arena.jpg

Immer wieder ein Fest für Groß und Klein: Die feierliche Verabschiedung eines prall gefüllten Methanballons

[Bearbeiten] Ammoniak

Ammoniak, NH3, war mal die weltweite Nummer eins der Kühlmittel, da seine Verdampfungsentahlpie eine enorme Abkühlung beim Übergang vom flüssigen in den gasförmigen Zustand zur Folge hat. Aber das war mit der der Ächtung der Halogenkohlenwasserstoffe vorbei. Es geht um FCKW und das Ozonloch, falls sich noch jemand daran erinnert. Zumindest aber um das Ozonloch, es sei denn, Sie beziehen Ihre Kühlflüssigkeiten aus Asien oder Afrika. Hier in der zivilisierten Welt sind Halogenkohlenwasserstoffe längst verboten.
Also Ammoniak als verdampftes Kühlmittel zersetzt sich in der Luft zu Stickstoff und Wasser, was im Großraum Ozonschicht vorgehen kann. D.h. die O3 Ozonen degenerieren zu Sauerstoff und Wasser. Die Summenformel interessiert nicht, schließlich ist das hier nicht der Chemieunterricht der Mittelstufe (von einem Gymnasium aus betrachtet).
Ammoniakkühlung findet aber eigentlich nur in der Industrie statt (welcher spielt hier auch keine Rolle). Für Sie als Normalverbraucher bietet sich aber folgende Lösung an: Da Ammoniak auch in Haushaltsreinigern enthalten sein kann, verzichten Sie in Zukunft einfach darauf, Ihre Wohnung zu putzen. Sie sparen Zeit und Mühe, die sie in einen leckeren Rohkostsalat investieren können. Kochen ist schließlich auch eine Art heizen, was Sie ja jetzt löblicherweise vermeiden, wo immer es nur geht.

[Bearbeiten] Sonstige Maßnahmen

[Bearbeiten] Nutzen Sie Affenkraft

Gut Affenkraft mag moralisch etwas bedenklich sein. Aber wie eingangs erwähnt produzieren alle Lebewesen sowohl Kohlendioxid als auch Methan. Was tote Affen nicht mehr können. Und hey, es ist ja für einen guten Zweck.

[Bearbeiten] Stellen Sie das Spenden für die Dritte Welt und akute Katastrophengebiete ein

Die Gleichung ist einfach: Weniger Atmer/Esser = weniger Kohlendioxid/Methan + weniger Drittweltklimaanlagen (Kühlflüssigkeit!) = weniger Klimawandel. qed

[Bearbeiten] Lassen Sie sich keinen Quatsch erzählen

Das gilt insbesondere für Windkraftanlagen. Mal angenommen, ein Vogel wird von einem Windradflügel beim Versuch selbiges zu passieren erschlagen und kann dann die Raupe nicht fressen, aus der sich der Schmetterling entwickelt durch dessen zu einem ungünstigen Zeitpunkt ausgeführtem Flügelschlag ein Tropensturm ausgelöst wird, der ein karibisches Paradies i
TicTacToe.jpg

Klimafreundlich und dekorativ: Weißer Dampf

n den Untergang reißt. Dies allein wäre schon tragisch. Jetzt mal angenommen, der Kadaver fällt jetzt ungünstig in das Windrad und löst einen Kabelbrand aus: Massen von Kohlendioxid würden freigesetzt und die Welt ist dem Untergang wieder ein Stückchen näher.

Und was diese Ideen angeht, riesige Solarkraftwerke in der Sahara zu bauen: Möchten Sie - angesichts der aktuellen politischen Lage - von Nordafrika abhängig sein?!

[Bearbeiten] Produzieren Sie weißen Dampf

Kein Witz. Weißer Dampf reflektiert eine ganze Menge der Hitzestrahlung der Sonne. Allerdings darf dieser nicht aus einer Verbrennung stammen (siehe Kohlendioxid und Methan). Weißer Dampf entsteht zum Beispiel immer dann, sobald das Verhältnis aus Sättigung der Luft mit Wasser und die Temperatur der feuchten Luft seine Entstehung begünstigt. Das heißt auf der Nebelisotherme unterhalb der Sättigung von phi > 1,0 aber noch oberhalb des Taupunkts.
Um an weißen Dampf zu kommen, muss nun also ganz einfach Wasser erhitzt werden, ohne dass dabei Kohlendioxid entsteht. Der effizienteste, da CO2-freie Weg ist Atomkraft. Dort werden nur Neutronen freigesetzt, die aber aus der soliden Betonhülle eines Atommeilers niemals nicht entweichen können. Die Strahlung ist dabei nicht weiter problematisch, da sie vollkommen für das Aufheizen des Wassers verbraucht wird. Und wenn Sie eine vorübergehende Kernschmelze befürchten, lassen Sie sich gesagt sein, dass nirgendwo dekorativere Glasskulpturen entstehen, als aus geschmolzenem und schlagartig abgekühlten Uranoxiden und Plutonium, sofern man die auslaufende Schmelze mit etwas Sand abbindet. Und sollte es doch mal zu einem kleinen GAU kommen, ist auch das noch kein Grund zur Panik. Ein guter Regenmantel oder eine dickere Tageszeitung über den Kopf gehalten schützen in jedem Falle ausreichend vor den in diesem sehr unwahrscheinlichen Falle herabregnenden Atomen. Also stellen Sie noch heute Ihren Energiemix auf 100% Atomstrom um und retten Sie das Klima.
Sollte Sie das jetzt nicht überzeugt haben, können Sie dennoch zur Weißdampfproduktion beitragen: Auch Großraumflugzeuge und Große Schiffe produzieren weißen Dampf en masse, womit sie trotz Ihrer Treibstoffverbrennungsprozesse klimaneutral operieren. Große Schiffe verfügen zuweilen allerdings auch über nukleare Antriebe.

Spezialprojekte
projects