Käsestudie

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

"Das ist kein Käse, sondern eine würdige Aufgabe für die großartigste Nation der Welt"

~Dwight D. Eisenhower am 01. April 1960
Bush georgew.jpg

Für den Bush-Clan sind Käsestudien unverzichtbar für die nationale und internationale Sicherheit

Mit der Käsestudie, bzw. der "Studie zum allgemeinen Käseverbrauch", wird umgangssprachlich unter Nahrungsmittelforschern das Laborexperiment an verdichtet-emulgierter Eiweiß-Laktose-Fett-Dihydrogenmonoxid-Verbindung bezeichnet. Die dazu seit langem betriebene intensive und sehr erfolgreiche Forschung der letzten 100 Jahre ließen das Schlagwort Käsestudie auch in andere Arbeitsfelder übergehen, bspw. Podologie, Politologie od. Poologie.

[Bearbeiten] Studie zum Käseverbrauch

Amerikanische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die Abnahme eines Käselaibes zum größten Teil von der Dicke und der Anzahl der abgeschnittenen Scheiben bezüglich des gegebenen Zeitfensters abhängt, nicht jedoch vom Herstellungsland. Die Richtung des Abschnitts (Längs oder Quer) ist bei den Studien vernachlässigt worden, da hier eine unüberschaubare Anzahl verschiedener Faktoren ins Spiel kommt, wie die Länge des Messers im Vergleich zum Laib, die körperliche Kraft des Ausführenden und vor allem die Frage, wann man den Käse dreht und in welche Richtung. Daher hat man sich geeinigt, für die ersten Feldversuche nur längs zu schneiden mit einem Messer, welches mindestens die 1,5fache Länge des Käsestücks besitzt. (siehe Kapitel … Laborbedingungen)

[Bearbeiten] Ursprung/Idee

Der Ursprung der amerikanischen Käsestudien geht zurück auf das Jahr 1959, als Charles de Gaulle die frisch gegründete Fünfte Republik wirtschaftlich ankurbeln wollte und den Export von französischem Picodon in die USA stark subventionierte. Aufgrund der natürlichen Feindschaft der USA und Frankreich (s. Guantanamo-Statue) ordnete Präsident Dwight D. Eisenhower an, den Import so lange auf 27 Kg Käse pro Jahr zu beschränken, bis amerikanische Wissenschaftler den Beweis erbracht hätten, dass französischer Käse keine Mogelpackung und dem amerikanischen zumindest ebenbürtig sei. Die Studien begannen im Februar 1960 und wurden pünktlich mit dem Abzug aus dem Irak 2010 abgeschlossen.

[Bearbeiten] Formel

Fehler beim Parsen (Syntaxfehler): A = {\frac {\frac{V-R}D}Z}\\


A = Abnahme des Käselaibes

V = Volumen des Käselaibes in  cm^3

R (%) = Anteil der Rinde im Verhältnis zu V

Z = zeitliches Versuchsfenster in min

D = Dicke der Scheiben in mm

U = Umfang des Laibes (nur: Rechteck, Trapez, Drachen, Quadrat)

[Bearbeiten] Laborbedingungen

Aufgrund der Schwierigkeiten bei der Käselaibsabnahmebestimmung einigte man sich sehr früh auf standardisierte Bestimmungsverfahren, welche sind:

  • maximal 4 kg-Laibe zu Unterteilung in höchstens 14 Teilstücke pro Jahr (aufgrund der Importbestimmungen (s. o.) hatte man Schwierigkeiten mit der Materialbeschaffung da der Grossteil der 27 kg des französischen Picodon von der NASA gebraucht wurde für Tests zum Flugverhalten von Käse in der Schwerelosigkeit)
  • die minimale Messerlänge beträgt das 1,5fache, höchstens jedoch das 3fache des zu untersuchenden Teilstückes
  • die Rinde wird mit einer maximalen Abweichung von 33 % ihrer Eigenstärke vor Beginn der Zeitmessung entfernt
  • das Teilstück wird nur längs geschnitten; treten geometrische Ungleichheiten auf, ist es nach dem Rubik-Würfel Prinzip um allerhöchstens zweimal die eigene Achse auf den wieder am weitesten vom Probanden aus gesehen nördlichsten Punkt zu bringen

[Bearbeiten] Politik

Geforscht wurde in den 51 Jahren vor allem im Geheimen, wobei zur Zeit des Kalten Krieges mehr als 500 Wissenschaftler in der Area 51 mit dem Projekt beschäftigt waren. Durch Sichtung von Archivmaterial ist heute bekannt, dass man Frankreich versprach die Importbeschränkungen aufzuheben gegen einen Wiedereintritt in die NATO. Die Ausklammerung der Abschnittsrichtung (s. o.) war bis 1989 ein Konfliktthema unter den Wissenschaftlern da viele der Meinung waren, ohne eine ausführlichere (s. o. "Abschnittsrichtung" Untersuchung der Abnahme eines Käselaibes seien ihre Forschungen rein Politikgeschuldet und eine sogenannte „Abnormal Banal Missmanagement“ (kurz: ABM, später auch in Deutschland nach amerik. Vorbild eingeführt). Nach dem Mauerfall 1989 sah dann die US-Regierung keinen Grund mehr, Frankreich in die NATO aufzunehmen und reduzierte die Zahl der Wissenschaftler auf etwa 50 (genauere Zahlen sind unbekannt). Dass das Programm überhaupt weiterlief, ist in erster Linie der Bush-Familie zu verdanken, welche als einzige politische Kraft immer uneingeschränkt hinter diesem Projekt stand und die Meinung vertrat, die Käseforschung sei unabdingbar für die nationale und internationale Sicherheit. Barack Obama beendete die Forschungen mit der Begründung „es sei wichtiger, die Forschung im Zeitalter islamischen Terrorismus auf Kebabs zu verlagern“.

[Bearbeiten] Zahlen und Fakten

  • an Studien zum Käseverbrauch waren in 51 Jahren durchschnittlich 249,7 Wissenschaftler beteiligt
  • die Forschungen kosteten nach offiziellen Angaben insgesamt 1054,979 USD, zeitweise bis zu 219 % des BIP
  • bei den Versuchen wurden 7015 Messer verwendet und von 587 Scherenschleifern 20133 mal wiedergeschärft

[Bearbeiten] siehe auch folgende Käsethemen

Spezialprojekte
projects