Israel-Bashing

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Qsicon Achtung Dieser Artikels oder Absatzes ist umstritten. Versuche, den Artikel so zu formulieren, dass der satirische Standpunkt deutlich wird und beteilige dich an dem Streit über den Satiregehalt.
IB1

Typisches Bild aus der Tagespresse: Israel baut Mauern um die Palästinenser zu ghettoisieren. Der arme Junge kann jetzt nicht mehr frei spielen, was sehr traurig ist und sauer auf Israel macht. Nicht genannt wird, daß Israel diesen Schutzwall als Schutz vor Selbstmordattentätern gebaut hat.

IB2

Denn darum geht es: stoppt das Aushungern der Palästinenser durch die israelischen Besatzer, Palästina will Demokratie! Nicht gesprochen wird hier von den Millionen Euro die die Europäische Union Hamas, Fatah und Rotem Halbmond überweist um die Palästinenser zu unterstützen. Und daß die israelische Armee dieses Palästinensergebiet besetzt hat weil aus ihm Raketen auf israelische Wohnsiedlungen geschossen wurden wird in der Bildunterschrift ebenfalls nicht erwähnt.

IB3

Bei israelischen Luftangriffen zerstörtes Auto, vier Insassen getötet. Zum einen ist das mit den Toten meist nicht belegt oder belegbar, zum anderen wurde dieses Auto zerstört, weil sich in ihm ein Mitglied einer terroristischen Organisation befand. Dies geschah während des israelisch-libanesischen Konflikts 2006 welchen Israel führte, weil aus bestimmten Teilen Libanons Raketen auf israelische Zivilziele geschossen wurden. Aber das ist der Tagespresse die Meldung nicht wert.

IB4

Bilder dieser Art werden häufig gezeigt, wenn es darum geht dem Leser zu verdeutlichen, daß das israelische Militär Frauen zu Witwen macht, Kinder tötet und ihre Häuser zerbombt. Das passiert meistens deswegen, weil ihre Männer und Söhne Anschläge gegen israelische Zivilisten geführt haben. Israel übt meistens Vergeltungsmaßnahmen, in seltenen Fällen tötet sie gezielt Führer von Hamas und Fatah um die Organisation des Terrors gegen Israel zu stören. Es kann aber auch sein, daß die Armee vorher angekündigt hat eine bestimmte Siedlungsregion zu bombardieren um dort Terroristen zu töten um der Zivilbevölkerung Zeit zu geben sich in Sicherheit zu bringen, Hamas und Fatah aber sagen, daß wenn sie bleiben und als menschliche Schutzschilde dienen hohe Belohnungen bekommen. Das interessiert aber natürlich weder die Zeitung noch den Leser. Verdammtes Israel, wie kann es nur Kinder töten?

IB5

Typisches Bild einer Tageszeitung einer Demonstration gegen die israelische Okkupation des Libanons 2006. Hat fast schon Volksfestcharakter. Was hierbei irrelevant ist, daß die eng mit Terroristen zusammenarbeitende Muslimbruderschaft sowie die BMI (British Muslim Initiative) zu der Demo aufgerufen, sowie die wunderschönen Plakate verteilt haben. Hier sind nicht nur sehr viele Moslems, die Juden ohnehin nicht ausstehen können, sondern auch sehr viele englische Linksliberale mitgelaufen, die sonst gegen Terror sind, in der Tat protestieren sie gerade gegen den "Terror" Israels, hinterfragen aber nicht, welche Beziehungen die Muslimbrüderschaft sowie BMI zu Terrornetzwerken und Hasspredigern im eigenen Land haben. Denn das ist von keinerlei Interesse. Scheiss Juden, offensichtlich.

IB6

Noch ein Bild dieser Demonstration. Menschenmassen gegen den Staatsterror Israels! Was leider nicht zu sehen ist, sind die verteilten und glücklich von englischen Linken und Intelektuellen getragenen Plakate mit "We are all Hizbollah now!". Das müßte eigentlich jeden Psychologen faszinieren - Pseudopazifisten solidarisieren sich mit einer der schlimmsten Terrororganisationen überhaupt und schämen sich kein Stück völlig unbedacht terroristische Plakate während einer antisemitischen Demonstration zu schwenken. Aber das sind nunmal die Medien.


"Ich wünschte, ich könnte Ihnen erzählen, dass sie in Theresienstadt von Friedensdemonstranten mit der Losung »Make love not war« befreit worden wären. Aber in Wirklichkeit waren es nicht pazifistische Idealisten, sondern Soldaten mit Helmen und Maschinengewehren. Diese Tatsache vergessen wir israelischen Friedensaktivisten niemals, auch wenn wir gegen die Haltung unseres Landes gegenüber den Palästinensern kämpfen, auch wenn wir für einen lebbaren friedlichen Kompromiss zwischen Israel und Palästina arbeiten."

~ Amos Oz in der Dankesrede zur Verleihung des Goethepreises in der Frankfurter Paulskirche am 28. August 2005, in der er von der Befreiung der Mutter seines Schwiegersohnes und deren Schwester aus dem KZ Theresienstadt erzählte


Israel-Bashing ist das derzeit sehr moderne "sachliche Kritisieren" der israelischen Politik in den Medien. Israel sei ein faschistisches Apartheidssystem, das ohne Rücksicht auf Verluste Gewalt benutze um seine Interessen durchzusetze und dabei durch endlose Waffenlieferungen und unendlich viel Geld Rückendeckung von den faschistisch-imperialistischen Zionisten der USA bekomme. Alle Meldungen bezüglich Einsatz von Phosphorbomben auf Zivilisten durch die israelische Armee, Vertreibungen, Siedlingspolitik, Zerstörung von Flüchtlingslagern, tagtäglichen Menschenrechtsverletzungen, Ermordung palästinensicher Politiker, Zerstörung palästinensischer Infrastrukturen oder Angriffe auf Hilfslieferungen nach Gaza sind frei erfunden und ein Beweis für die Bösartigkeit der Antisemiten und Gojims. Auch der Vorwurf dass Israel den Palestinensern elementarste Grund- und Menschenrechte vorenthalten und Apartheit betreiben würde ist frei erfunden und dient nur dazu, Israelis in ihrer Würde zu demütigen. Ganz bösartige Israelgegner wie die Türkei fordern sogar Wiedergutmachung und Strafen. Die allerletzte Eskalationsstufe, ein "Niemals vergessen" der Vorwürfe an Israel wird aber durch geschickte Ablenkungsmanöver und politischen Druck auf Gegner wie die Türkei erfolgreich verhindert.

[Bearbeiten] Print und Bild

Dies wird in Zeitungen durch eine einseitige Sichtweise eines Artikels, entsprechende Wahl des Titels und Positionierung meist im vorderen Bereich der Zeitungund und eine passende Auswahl an Bildern untermauert. In Fernsehbeiträgen geschieht das recht ähnlich, nur dass die Bilder heutzutage schockierender sein müssen und so werden am liebsten Bilder blutender und weinender Palästinenserkinder genommen, die bei einem der unzähligen israelischen Luftangriffe oder einer seiner blutrünstigen Landoffensiven verletzt wurden.

Diese Bilder lösen sehr heftige Reaktionen aus und so finden sich spontan oder auch organisiert Menschenmassen zusammen um gegen die israelische Kriegstreiberpolitik lautstark zu protestieren. Wobei israelische Politik und Israel und Juden hierbei meistens verschwimmen, bzw. nahtlos ineinander übergehen, aber das macht nichts. So viele Menschen können sich nicht irren, da wird schon ein Funke Wahrheit dran sein.

[Bearbeiten] Politik

Auch Politiker können sich dem Spektakel, bzw. der Faszination nicht entziehen. Bemerkenswert ist hierbei allerdings, daß sich seit neuerem nicht nur die wortgewaltigen Rechtsextremisten zu Wort melden, sondern mehr und mehr Kritik von den Linken und Liberalen kommt. Nicht nur Hans Germann aus Braunau hat eine Meinung dazu, sondern auch Linksflügler, die von sich behaupten antirassistisch und freiheitsliebend zu sein. Nicht nur selbsternannte Friedenspolitiker wie Hans-Christian Andersen, der Märchenerzähler Ströbele ("Die irakischen Raketenangriffe sind die logische, fast zwingende Konsequenz der Politik Israels." - Hans-Christian Ströbele, über den Golfkrieg des Jahres 1991, taz, 20. Februar 1991) oder Claudia Roth, die aber ohnehin zu allem eine Meinung und von nichts eine Ahnung hat, sondern die Mehrheit der Grünen sind mittlerweile immer für Israel-Bashing zu haben, da die überlegene israelische Kriegsmaschinerie die armen und wehrlosen palästinensischen Zivilisten plattmacht und das so nicht sein kann. Hmm.


"Der Imam sagt, dass Israel von der Landkarte getilgt werden muss. - Das ist ein sehr weiser Satz."

~ Mahmūd Ahmadī-Nežād


[Bearbeiten] Warum?

Soweit man Online-Enzyklopädien nach Israel befragt liest man, daß Israel ein Land mit rund fünf Millionen Einwohnern und der Größe von Wales in Großbritannien ist. Drumherum befinden sich in der Umgebung mehr als 500 Millionen Araber, hauptsächlich islamisch und Willens Israel von der Landkarte zu tilgen und keines dieser Länder hat das, was man als funktionierende Demokratie bezeichnen möchte. Freie Presse gibt es dort auch nicht. Beides wären Dinge, die Israel bieten kann. Auch leben dort viele Palästinenser und diese sind dort sogar Bürger mit Bürgerrechten. Ein Jude in einem arabischen Land wird im besten Falle schnell gelyncht. Hamas und Fatah, Organisationen, die in Deutschland durch den Verfassungsschutz verboten würden, sind aus Ermangelung an Alternativen zur freien Wahl zugelassen und führen Verhandlungen mit der israelischen Regierung. Araber in Israel haben mehr Rechte als Araber in arabischen Staaten! Auch wird an ihnen nicht die Sharia praktiziert wenn sie gegen Gesetze verstoßen, sondern das einem westlichen Staat entsprechende Gesetz wird durchgesetzt.

Dennoch ist Israel der Aggressor. Warum?

Weil die scheiß Juden in der Minderheit sind. Weil sie scheiß Juden sind. Weil sie dort nichts verloren haben. Weil sie wehrlose Frauen und Kinder abschlachten. Weil Allah es so befohlen hat und schon der Prophet die Banu Quraiza, ein Volk jüdischen Glaubens in Medina ausgerottet hat. Einfach weil es Juden sind. Scheiß Juden.


"Die islamische Welt wird ihren historischen Feind nicht in ihrer Mitte leben lassen. Wir werden Israel in Blut tauchen! Ein Brandmal wird sie auslöschen."

~ Mahmūd Ahmadī-Nežād, Rede am 26. Oktober 2005 auf der Konferenz "Die Welt ohne Zionismus" in Teheran. Quelle: "Iran - Sprengstoff für Europa" von Bruno Schirra, S. 151ff


[Bearbeiten] Antisemitismus?

Antisemitismus? Das kann unmöglich der Grund sein, vor allem nicht bei den liberalen Linksflüglern. Doch ist das wirklich so unwahrscheinlich? Während es sich im Volksmund weitgehend eingebürgert hat bei bestimmten Aktionen der USA namentlich Bush zu verunglimpfen, gesteht man Israel dieses Zugeständnis nicht zu. Da ist es nicht Olmert, Sharon, wer auch immer, sondern Israel. Und auch sind immer die böse, der palästinensische Selbstmordattentäter, der sich gerade in einem Bus in Tel-Aviv oder in einem Stadtcafé in Jaffa in die Luft gesprengt hat, ist nicht schuld, im Gegenteil, er ist ein Opfer Israels, damit trägt also Israel die Schuld. Oder das die Hamas jährlich hunderte Attentate ausführt. Oder das die Fatah hunderte Attentate ausführt. Oder das Syrien Krieg beginnt. Oder das Ägypten Krieg gegen Israel führt. Oder das islamische Extremisten aus dem Libanon Raketen auf Israel feuern ist Israels Schuld. Oder das Saddam Hussein gezwungen war Raketen auf Israel zu richten. Oder das es Staatsdoktrin der Republik Iran ist Israel von der Landkarte zu streichen, das ist ebenfalls Israels Schuld. Wenn die nicht da wären, gäbe es das Dilemma garnicht. Israel ist der Aggressor. Israelische Politik wird da nebensächlich. Es interessiert ja auch kein Schwein, daß die schärfsten Kritiker der israelischen Politik in Israel sitzen. Es sind einfach Juden, die haben auch Jesus umgebracht, diese Verbrecher. Auch selbst wenn der Heilige Stuhl in Rom dies schon lange als gefährlichen Unfug klargestellt hat.


"Wenn die Araber die Waffen endlich niederlegen, wird es keinen Krieg mehr geben. Aber wenn Israel die Waffen niederlegt, wird es kein Israel mehr geben."

~ Arno Lustiger, zitiert von Wolf Biermann im Feuilleton der Zeit Nr. 44 vom 26. Oktober 2006


Israel ist als Staat in seiner Existenz bedroht. Das ist einfach so. Israel muss ständig eine starke und kampfbereite Armee haben um andere Staaten, die nicht nur Israel von der Landkarte fegen, sondern vor allem die Juden ausrotten wollen, besiegen und ausrotten zu können. Damit sichert der israelische Staat seinen unarabischen Siedlern das Recht auf Lebensraum. Das mag für einen Europäer völlig weltfremd klingen, total abgehoben und nicht real - aber das ist es leider. Übungen sind nicht selten. Viele Menschen dort haben eigene Gasmasken - nicht nur zur Zierde. Viele Familien haben Angehörige durch Anschläge oder Kriege verloren. Und auch sind die Selbstmordattentäter keine autonom operierenden, hasserfüllten kleinen Zellen, sondern werden finanziert und ausgebildet durch Organisationen, die direkt oder indirekt mit Parteien wie der Hamas oder der Fatah verästet sind.


"Wenn die Zahlmeister der EU regelmäßig Alimente an die Palästinenser überweisen, dann wollen sie es nicht wahrhaben, daß sich im Gaza-Streifen die abgeklärten Massenmörder der Fatah mit den fanatischen Massenmördern der Hamas eigentlich nur über den Weg zur Endlösung der Judenfrage streiten, denn im Grunde sind sie alle einer Meinung: Israel muß vernichtet werden!"

~ Wolf Biermann bei einer Gastvorlesung in Jerusalem und Haifa, Artikel im Feuilleton der Zeit Nr. 44 vom 26. Oktober 2006


Yassir Arafat und Jitzchak Rabin bekamen den Friedensnobelpreis von Zeremonienmeistern des europäischen Nobelpreiskomittees überreicht. Auch das war antisemitisch, denn Arafat war Oberhaupt der Fatah-Brigaden, welche Terror und Selbstmordanschläge in Israel verüben und die Familien von Selbstmordattentätern mit großzügigen Geldspenden versorgen, Hass gegen Israel schüren und Israel von der Landkarte tilgen wollen. Wann immer die beiden von Frieden sprachen, redeten sie mit gespaltener Zunge. Aber das ist die islamische Taktik der Taqqya. Die Höhepunkte der Charta der Hamas sind folgende: "Israel wird existieren bis der Islam es ausgelöscht hat, so wie der Islam schon zuvor andere ausgelöscht hat." "Der islamische Widerstand glaubt, daß Palästina ein heiliges Land für zukünftige Generationen von Moslems ist bis zum Tag des Jüngsten Gerichts. Es darf nicht geteilt oder aufgegeben werden." "Es gibt keine Lösung für die Palästinenserfrage, außer dem Jihad. Initiativen, Verhandlungen und internationale Konferenzen sind Zeitverschwendung und vergebliche Mühen." "Nach Palästina werden die Zionisten nach Nil und Euphrat expandieren wollen. Wenn sie diese Gebiete übernommen haben, werden sie nach weiteren Gebieten greifen. Ihre Pläne sind in den Protokolle von Zion niedergeschrieben und ihr gegenwärtiges Verhalten ist der beste Beweis dessen, was wir gerade sagen." Die Europäische Union bemüht sich gerade mit Hamas und Fatah Gespräche zu beginnen um den Friedensprozeß voranzubringen. Dabei darf es auch ein bisschen Israel-Bashing sein, in dem man Israel mangelnden "Mut und politischem Willen", die "international seit langem anerkannten Ecksteine" für eine Friedenslösung umzusetzen" vorwirft.

Gut, dass wir ihre Pläne durchkreuzt haben.

[Bearbeiten] Galerie

Warum eigentlich das ganze Geschiß? Weil es nicht nur ein Imageproblem ist, das Israel heute hat. Es geht hier nicht darum, daß ein paar Trottel, die Israel hassen Israel bashen. Sondern darum, daß sich unendlich viel Mist in die Medien und Köpfe westlicher Menschen gestopft wird. Israel wird auf Schritt und Tritt verdammt, während Terrorismus gegen Israel, der als Vergeltung, bzw. Terrorprävention die Bilder erst verursacht, verschwiegen, geleugnet, verklärt oder auch gleich rationalisiert wird. Das sind nicht nur Bilder, sondern Menschen.

Hier unten waren ein paar Bilder mit ermordeten israelischen Soldaten zu sehen, die in unserer Tagespresse nie auftauchen. Ein dienstbeflissener Admin hat sie weitestgehend entfernt, da sie zu grausam waren und ihnen außerdem Quellenangaben fehlten. Aber die Israelis sind natürlich selbst Schuld daran, das sollte mittlerweile außer Frage stehen. Es sind nur israelische Soldaten, keine Toten aus der Zivilbevölkerung, denn die gibt es nämlich nicht. Und wenn doch, dann ist das nur übelste jüdische Propaganda.

[Bearbeiten] Siehe auch

[Bearbeiten] Literatur

Taube auf Stacheldraht
Bewaffnete Kinder

KEIN SCHERZ! SIE HABEN SOEBEN GEWONNEN!

Sie sind der 999 999. Friedensvermittler im Nahen Osten! Herzlichen Glückwunsch!

Schauen Sie bitte gleich nach, ob Sie den Hauptpreis gewonnen haben: Eine 5-Sterne-Friedensnobelpreisverleihung in Oslo!


Oder ist es doch nur eine popelige Audienz beim Papst? Oder ein bunter Pace-Wimpel? Egal! Träumen Sie weiter!

Spezialprojekte
projects