Hypo Real Estate

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Hypo Real Estate ist ein schwarzes Geldloch bei München, das täglich mehrere Millionen Euro verschlingt und nie wieder ausspuckt. Südalbanische Forscher sagen voraus, dass die Hypo Real Estate bis zum Ende des Jahres 2009 die kompletten BIPs aller europäischen Staaten auf immer in sich aufgesogen haben wird.

[Bearbeiten] Entstehung

Hypo

Die Hypo Real Estate bei München, hier werden gerade etliche Euromünzen in das schwarze Loch gesogen.

Das schwarze Geldloch entstand in den Jahren 2007 - 2009 unbemerkt von der breiten Öffentlichkeit. Erst ernährte es sich von kontaminierten Finanzderivaten und wuchs sehr schnell auf ein Vielfaches seiner ursprünglichen Winzigkeit an. Durch die kontaminierten Derivate amerikanischen Ursprungs brach das Loch dann in sich zusammen und wurde zu negativer Finanzmasse, was einen der Hauptlochmitbesitzer, den amerikanischen Finanzjongleur J.C. Flowers, um etliche seiner geföhnten Haare und den deutschen Staat um sämtliche seiner stillen Einlagen brachte.

Mit dem offenen Ausbruch der Finanzkrise stieg der tägliche Geldhunger des schwarzen Lochs exponential an, und bis zum Februar 2009 hatte es bereits über 102 Milliarden Euro an öffentlichen Steuermitteln verschluckt. Je mehr Geld der Finanzminister in das Loch kippte, desto hungriger wurde es, was leider alle Finanzexperten erst viel zu spät erkannten. Spätere Experimente, Anteilseigner des schwarzen Geldlochs zu enteignen, um den unbändigen Hunger des Loches in den Griff zu kriegen, scheiterten an den starken finanziellen Gravitationskräften im Innern der pekuniären Singularität.

[Bearbeiten] Entwicklung

Bis zum Spätsommer im Jahr 2010 hatte das Loch dann bereits 140 Milliarden Euro in sich aufgesogen. Die Hüter des Eingangs zu diesem Nimmersatt zweigten sich immer ein wenig von dem vorbeifließenden Geld ab, was sie trivial als Bonuszahlungen bezeichneten. So kassierten die als Manager verkleideten Parkwächter der HRE für das Jahr 25 Millionen Euro an Bouszahlungen, um ihre kargen Bezüge wenigstens etwas aufzubessern und in die Instandhaltung ihrer schmucken Parwächteruniformen zu reinvestieren.

[Bearbeiten] Ausblick

Schwarzseher und Pessimisten befürchten, dass sich die Hypo Real Estate bis zum Jahre 2011 einmal durch die gesamte finanzielle Erdkruste gefressen haben wird und schlussendlich auch das australische Finanzsystem verspeisen wird.

[Bearbeiten] Bewertung

Kommunisten und Antikapitalisten zeigen sich hocherfreut über die Entwicklungen und pilgern in Scharen nach München, um ihr letztes Hemd in den Schlund des schwarzen Geldlochs zu werfen. Vollkommen entblößt tanzen sie daraufhin um das schwarze Loch herum und preisen in Liedern und Gebeten Karl Marx und Friedrich Engels für ihre visionäre Voraussicht auf den Untergang des Kapitalismus.

Spezialprojekte
projects