Hetz den Mönch

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hetz den Mönch ist ein besonders in China (bzw. in abtrünnigen Landesteilen) beliebter Volkssport. Das Training der chinesischen Manschaft in dieser Sportart anlässlich der Olympischen Spiele 2008 wurde teilweise im Fernsehen übertragen und verhalf dem Sport so auch in Europa zu einer gewissen Bekanntheit.

[Bearbeiten] Spielablauf

Zunächst werden die Mannschaften gebildet, wobei die Teilnehmer danach eingeteilt werden, wie gewaltbereit sie sind. Pazifisten, Buddhisten, Erleuchtungsbereite und andere Personen mit äußerst geringer Gewaltbereitschaft werden der Mannschaft der Mönche zugeteilt, alle anderen Teilnehmer dem Team der Hetzenden.

Nun legen die Teams ihre Spielbekleidung an, die Mönche ein oft orange-gelbes Gewand, die Hetzer schwarze Schutzkleidung. Die Schutzkleidung der Hetzer ist nötig, damit sie sich nicht an einem der Mönche verletzen, oder durch Ausrutschen auf dem Schaum, der ihren Teamkameraden im Eifer der Hatz immer wieder aus dem Mund tropft.

Zu Beginn des Spiels wartet das Team der Hetzer in seinem Lager, während die Mönche sich in ihrer auffälligen Kleidung auf den Weg durch die Straßen machen, um Aufmerksamkeit zu erregen und auf ihre angebliche Unterdrückung hinzuweisen. Ziel dieser Aktion ist, dass die Hetzer aus ihrem Lager kommen und somit in das Spiel eintreten.

Wenn die Hetzer aufmarschiert sind beginnt das eigentliche Spiel.
Ziel der Hetzer ist es nun, die Mönche zu jagen; hierbei ist wichtig, dass die Hetzer vor Beginn des Spiels möglichst alle Kameras aus dem Spielfeld entfernt haben; denn je mehr Bilder und Videos gemacht werden, desto geringer ist der Punktemultiplikator des Teams. Die Hetzer gewinnen in dem Moment, in dem sie alle Mönche gefangen oder laufunfähig gemacht haben. Die Mönche gewinnen, wenn ihre vor dem Spiel aufgestellten Forderungen nach mehr Menschenrechten und noch farbigeren Gewändern vor Aufgabe des Hetzer-Teams erfüllt werden.

[Bearbeiten] Spielabbruch und Punktewertung

Dauert das Spiel zulange und muss abgebrochen werden, oder werden nicht alle Mönche gefangen, so wird der Sieg durch Punkte festgestellt.

Hierbei gilt:

Aktion Hetzer Mönche
gefangener Mönch +200 Punkte +-0 Punkte
gefangener und erfolgreich umerzogener Mönch +400 Punkte -200 Punkte
laufunfähiger Mönch +300 Punkte -50 Punkte
toter Mönch +300 Punkte -300 Punkte
entkommener M. mit Fotos -200 Punkte +50 Punkte
entkommener M. mit Videos -300 Punkte +75 Punkte
entkommener M. unverletzt -100 Punkte +200 Punkte
entkommener M. leicht verletzt -50 Punkte +150 Punkte
entkommener M. schwer verletzt -25 Punkte +50 Punkte
veröffentlichte Videominute -100 Punkte +-0 Punkte
veröffentlichtes Foto -50 Punkte +-0 Punkte

[Bearbeiten] „Hetz den Mönch“ in den Medien

Aufgrund der Punkteabzüge für Fotos und Videos ist das Spiel für Fernsehzuschauer bis vor kurzem noch weitgehend uninteressant gewesen, da die Hetzer-Teams meist sehr gründlich waren. Dies ist wohl auch einer der Gründe dafür, dass dieses Spiel lange in Europa unbekannt war. Das chinesische Sportministerum teilte jedoch mit, dass offizielle Kameras erlaubt werden sollen um auch Zuschauer außerhalb des Spielfeldes zu erreichen. Die ARD steht hierbei in fortgeschrittenen Verhandlungen mit dem chinesischen Sportministerium über die Erstverwertungsrechte. Bislang bemängelt die ARD jedoch noch die schlechte Abdeckung des Spielfeldes durch Kameras, da diese nur zu kleine und selten aufregende Teile des Spielgeschehens zeigten.

Spezialprojekte
projects