Helene Fischer

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Helene Fischer ist - entgegen der Behauptung, es handele sich um ein vom Kreml geschicktes Massenfoltergerät auf Schmalzbasis - ein Margarinederivat aus dem Hause Danone, mit dem sich verschiedenste Dinge vorzüglich schmieren und veredeln lassen.

[Bearbeiten] Entstehung

Helene F Geburt.jpg

Das kleine Helene kurz nach der Geburt.

Am 5. August 1984 hantierte ein russischer Wissenschaftler in einem geheimen Versuchslabor in Krasnojarsk mit verschiedenen Streichfetten herum. Dabei fiel ihm ein Kübel Beta-Carotin in einen Eimer Gelatine, ein lauter Knall war zu hören, es dampfte ein wenig und schwupp, da entschwebte Helene Fischer aus dem Gelatineeimer, wie Darwin sie geschaffen hatte. Ein russlanddeutsches Ehepaar zwangsadoptierte den Geist aus dem Eimer und nahm ihn bei seiner Emigration mit nach Deutschland.

[Bearbeiten] Leben

[Bearbeiten] Jugend

In seiner Jugend entwickelte der Geist die Fähigkeit, mithilfe gehärteter Fette jede denkbare äußere Form anzunehmen. Die Form einer weißblonden Frau mit einem Schuss Hausfrauenerotik und Gourmegglegesicht schien ihm passend, um das Beste aus seiner Nicht-Existenz zu machen, und so nahm er permanent eben diese Form an und nahm außerdem Gesangsunterricht beim pädophilen Dorfpfarrer, der ihm beim Unterricht immer wieder in die Sauermolke griff.

Helene Fischer.jpg

Nach einem Konzert schwitzt Helene immer ein bisschen und ist auch etwas atemlos.

[Bearbeiten] Karriere

Des Geistes Adoptiv-Mutter lauschte daheim atemlos dem Gesang ihrer Vollfettmargarine heimlich, und nahm eines Tages mit ihrem Handy eine Gesangsprobe davon auf. Sie schickte die Aufnahme an einen Möchtegern-Musikmanager, der durch den Einsatz von etwas Bestechungsgeld einen Auftritt Helenes in Florian Silbereisens Trottelschau Hochzeitsfest der Derivate organisierte. Vor dem Auftritt nötigte Helene Florian zum Oralverkehr und der Drops war gelutscht, Helenes Karriere war besiegelt und ihr steiler Aufstieg in den Olymp der deutschen Un-Kultur begann.

Es folgten Hit auf Shit, Charterfolg auf Charterfolg, Farbenspiel auf Farbenspiel, Werbevertrag auf Werbevertrag, Deutschlandtournee auf Deutschlandtournee und endlich durfte der Geist auch wieder Werbung für sich selber machen, als er, sie, es einen lebenslangen Werbevertrag mit dem Margarineverklapper Meggle unterschrieb.

[Bearbeiten] Ziele

Der Geist Helene hat es sich zum festen Ziel gesetzt, von der Vollfett- zur Ziehmargarine zu mutieren, damit sie es endlich auch in Blätterteig verwendbar wird. Außerdem möchte es sich wieder gerne wieder mehr Zeit für sein Äußeres nehmen und etwas gegen seine gute Figur tun. Der größte Herzenswunsch für sein Privatleben besteht darin, seinem Adoptiv-Lebenspartner Florian Silbereisen mal so richtig in seine gut gelaunte Gesichtsbaracke zu flatulieren.

[Bearbeiten] Auszeichnungen und Preise

  • 1984 - Echo in der Kategorie Bester Gelatinegeist von Krasnojarsk
  • 2009 - Echo in der Kategorie Hydrierte Fette
  • 2013 - Bambi in der Kategorie Linolsäure
  • 2014 - Goldene Henne in der Kategorie Menstruationsbeschwerden

[Bearbeiten] Literatur

  • Otto Preiß: Das Für und Wider widernatürlicher Brotaufstriche im 21. Jahrhundert. Salb&Knödel, ISBN 1-4959-1710-7


Dieser Artikel ist Artikel der Woche 30/2015
Dieser Artikel ist
Spezialprojekte
projects