Hanf

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Christliches Kreuz
Bitte beachten Sie unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen:
Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Papst oder Bestatter.
Hanf 3

Lecker aber verboten - Hanf


"Hanf macht gleichgültig? Is mir doch egal.."

~ Kiffer über Hanf

"Marijuana macht die Katze froh... ähmm ähh ähmäh."

~ Helge Schneider über Hanf

"Fire! Fire! Fire! Burn dem down!"

~ Ein Rasta protestiert gegen das Hanfverbot von IHNEN.

"THC... Oi, Oi, Oi, THC, It's Dynamite...!"

~ ADAC über Hanf.

Hanf ist nicht nur eine extrem saualte Kulturpflanze, sondern auch die Lösung sonders sämtlicher Sorgen und Nöte. Probleme kann man damit auch ganz gut aus der Welt schaffen.


[Bearbeiten] Systematik

Hanf gehört zur Familie der echten Nüsse, zu der auch die schwarzbraune Haselnuss, die Nutella Nuss und die dumme Nuss (veronum feldbuschi) zählen.
Hanf kommt heute in zwei relevanten Kategorien vor:

  1. Knallt (illegal)
  2. Knallt nicht (legal)

[Bearbeiten] Geschichtliches

[Bearbeiten] Steinzeit

Die Menschen erkannten recht früh das hohe Rauschpotential, das im Genuß dieser göttlichen Pflanzen steckte. Die berauschende Wirkung, war dann auch der Hauptgrund, dass bereits in prähistorischen Zeiten gequarzt wurde, dass die Ohren nur so rauchten. Der intensive Marihuana Konsum damals, ist nebenbei bemerkt auch der Hauptgrund für die langen fettigen Haare und die Arbeitsscheu, die uns von den Steinzeitmenschen überliefert ist. Man stelle sich doch eine steinzeitliche Runde vor, die aus purer Knalllüsternheit eine komplette Höhle als Bongrohr verwendet.

[Bearbeiten] Mittelalter

Erst die Entdeckung des Heavy Metals zu Beginn des Mittelalters brachte die große Wende. Wegen verbreiteter Hirnerschütterungen, hervorgerufen durch exzessives Headbangen, wollte kein Mensch mehr Kiffen. Stattdessen erfreute sich das gerade erfundene Bier steigender Beliebtheit. Als dann auch noch das aus einer wirren Idee heraus entstandene Volksopium (Christentum), reißenden Absatz fand, brach der Markt für Marihuana vollends ein. Dies hätte fast das Ende der schon damals jahrtausendealten Hanfkultur bedeutet. Zum Glück entdeckten jedoch findige Köpfe, dass man das Zeug nicht nur rauchen kann, sondern auch prima zur Produktion diverser Güter einsetzen kann (Kleider, Seile, Netze, Körbe, Schuhe, Hüpfburgen und ähnliches aus Hanffasern). Da die Menschen auch nicht mehr den ganzen Tag bekifft auf der faulen Haut lagen, wurden zeitgleich auch immense Mengen an Arbeitskräften frei. Diese konnte man wunderbar mit Bier und Heavy Metal betäuben und dann zum Arbeiten auf die Hanffelder schicken.

[Bearbeiten] Industrialisierung und Neuzeit

Hanf legte, wie oben beschrieben einen Grundstein für die Entwicklung unserer heutigen Industriegesellschaft. Dieses edle Kraut war aus der menschlichen Gesellschaft NIE wegzudenken. Als jedoch mit der Industrialisierung SIE ihre aus Delfinbabys gefertigten Fließbandhüpfburgen verkaufen wollten, kam das Ende. Die aus Hanf gefertigten Hüpfburgen waren, stabiler und günstiger, außerdem waren die Kinder wenn sie hineingesetzt wurden immer so schön ruhig. Um die Konkurenz auszuschalten setzten SIE ein weltumspannendes Verbot von Hanf in jeglicher Form durch. Um die Massen noch effektiver betäuben zu können, wurde Oettinger erfunden.

Bei dem heute in Deutschland angebauten Hanf handelt es sich um eine gentechnisch veränderte Variante. Dieser Variante wurde von verrückten amerikanischen Professoren das Hüpfburg Allel aus der DNA entfernt. Desweitern fehlt die "Knall" Wirkung.

[Bearbeiten] Hanf als Droge

Aus Hanf lassen sich, wie schon oben erwähnt, diverse Drogen gewinnen. Hauptsächlich, das sogenannte Gras, das aus getrockneten Blüten hergestellt wird, sowie Dope, das aus Henna, Altgummi, Sondermüll und kleinen Anteilen von Hanfharz hergestellt wird. Zur Wirkung von Hanfdrogen, siehe den Artikel: Kiffer.

Oft werden Dope-Kanten mit den sehr ähnlichen Räucherkerzchen verwechselt.

[Bearbeiten] Fakten

Wäre der Anbau von gentechnisch unverändertem Hanf weltweit legal, so würde dies zweifelsohne, schlussendlich und unumkehrbar zum sofortigen Ende aller Kriege, einem Leben in Harmonie mit der göttlichen Energie, zur Gleichberechtigung von Mann und Frau, zur vollständigen Regeneration der Umwelt und zur vollständigen Degeneration der holländischen Binnenkonjunktur führen.


[Bearbeiten] Einige Namen von Hanf

Im amerikanischen Slang werden folgende Worte für diese überaus gefährliche und schädliche Droge höchst bemerkenswerte Pflanze und ihre Drogenderivate verwendet:

  • Weed
  • Dope
  • Fu
  • Blunt
  • Dew
  • Kif
  • Jay
  • Herb
  • Rasta
  • Tea
  • Boom
  • Chunky
  • Bud
  • Cheeba
  • Doobie
  • Aunt Mary
  • Grass
  • Blond
  • Skunk
  • Reefer
  • Sen
  • Mary Jane
  • Magic Dragon
  • Leaf
  • Green Goddess
  • Ganja
  • Gangster
  • Columbian Pot
  • Don Juan
  • Hay
  • Depperlkraut (Ö)
  • ...
Spezialprojekte
projects